Dachstein Rundwanderweg - Etappe 8: Von Bad Goisern nach Gosau

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 8:20 h 23,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.588 hm 1.156 hm 1.629 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit

Der Dachstein Rundwanderweg ist ein facettenreicher Etappenwanderweg, der in acht Tageswanderungen die Vielseitigkeit des Dachsteins und seiner Umgebung zeigt. Auf gut 121 Kilometern wandert man durch hochalpines Gelände, über Gletscher und karstige Landschaften, über Almen, Wiesen und liebliche Seenlandschaften. Insgesamt sind fast 6. 500 Höhenmeter bergauf und bergab zu bewältigen, dabei es geht bis auf 2.678 m in die Höhe. Darum ist auch auf eine entsprechende Ausrüstung und auch Kondition zu achten. Gut vorbereitet ist die Wanderung ein tolles Erlebnis mit herrlichen Aussichten auf das Dachsteingebirge und die Bergwelt von gleich drei Bezirken: Oberösterreich, die Steiermark und Salzburg.

Diese achte Etappe führt von Bad Goisern nach Gosau oder zum Gosausee. Es sind knapp 1.590 Höhenmeter bergauf auf 23,6 Kilometern Strecke zu bewältigen. Die Etappe dauert rund acht bis neun Stunden. 

💡

An der Goiserer Hütte lohnt sich ein kurzer Abstecher zur Kalmooskirche, wo früher die Protestanten heimlich ihre Gottesdienste gefeiert haben.

Anfahrt

Auf der A8 bis Salzburg, dann weiter auf der B158 bis Bad Goisern. 

Parkplatz

Parkplatz in Bad Goisern

Die Goiserer Hütte steht in herrlicher Aussichtslage.
Hütte • Oberösterreich

Goiserer Hütte (1.592 m)

Mittendrin in Österreich liegt sie, die Goiserer Hütte (1.592 m). Denn zöge man auf einer Österreich-Landkarte mit Bleistift und Lineal von verschiedenen Grenzpunkten Linien quer durch und über die Landesabbildung, dann käme man auf einen Punkt der ziemlich genaug dem Standort der Hütte entspricht. Um Die Goiserer strecken die Salzkammergut Berge ihre Gipfel in den Himmel. Die Hütte selbst schaut vom Kögerl auf der Schartenalm, einem Kamm im Ramsaugebirge, oberhalb von Bad Goisern in das oberösterreichische Salzkammergut. Eine Welt für sich. Die Goiserer und das Salzkammergut! Die Hütte schaut nicht nur, sie lockt auch. Wanderer und Bergradler in der schneelosen, Ski-Bergsteiger, Schneeschuh-Geher und sogar Rodler in der schneeigen Saison. Max Verwagner bewirtschaftet eine Hütte, die es zwar seit 1933 gibt, die genau 80 Jahre später zur Hälfte abgetragen und neu gebaut wurde. Dabei blieb der über die Jahre hinweg entwickelte Charakter des alpinen Hauses erhalten. Während der Körper der Hütte ausgetauscht wurde. Und Charakter spielt in der Natur wie auch für die Menschen des Salzkammergutes eine sehr entscheidende Rolle.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken