16.100 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Von Maria Langegg zur Burgruine Aggstein

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T1 leicht
Dauer
2:00 h
Länge
7,4 km
Aufstieg
342 hm
Abstieg
342 hm
Max. Höhe
606 m
Anzeige

Sonntagsspaziergang zu einer der prächtigsten Landmarken Ostösterreichs: Als Raubritterburg arg in Verruf geraten, gehört die alte Kuenringer-Feste und heutige Ruine Aggstein in der Region Donau-Niederösterreich zu den großen Sehenswürdigkeiten der Wachau.

Man erreicht das auf schroffem Felskamm über dem Donautal malerisch postierte Exkastell. Es kann auf kühn angelegten aussichtsreichen „Sichtstegen" lohnend erkundet werden – entweder mit dem Auto vom Ort Aggstein oder schöner zu Fuß vom Dunkelsteiner Wallfahrtsort Maria Langegg (Stiftskirche mit interessanter Scheinarchitektur).

Vom Oberhof sollten sich Geübte den Abstecher zur Tischwand gönnen – eine nur selten besuchte, luftige Felskanzel mit schwindelerregender Schau in das Donautal und phänomenalem Ötscherblick.

Insgesamt eine lohnende Tour in der Gebirgsgruppe Türnitzer Alpen.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Wachau - Mit Dunkelsteinerwald, Nibelungengau und Strudengau" von Franz und Rudolf Hauleitner, erschienen im Bergverlag Rother.

Einkehren kann man in der Gastwirtschaft Burgruine Aggstein (keine Nächtigung), im Klosterstüberl Maria Langegg und im Restaurant Langegger Hof.

Hinweis: Von der Anhöhe (580 m; unbez. Steig, 20 Min. Gehzeit) nordöstlich oberhalb der Ruine Aggstein Prachtblick (siehe Titelbild) auf Ruine, Donautal und Voralpen, ein Landschaftsjuwel der Do­nauregion!

Anfahrt

Maria Langegg, 511 m, bekannter Wallfahrtsort im Dunkelsteinerwald.

Parkplatz

Bei Straßenverzweigung (480 m; Bushaltestelle) im nördlichen (unteren) Ortsbereich von Maria Langegg.

Bergwelten entdecken