15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Franz Scheikl-Klettersteig, C, Hochlantsch

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
C schwierig
Dauer
4:00 h
Länge
6 km
Aufstieg
730 hm
Abstieg
730 hm
Max. Höhe
1.720 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Die breite und gegliederte Nordwand des Hochlantsch ist von mehreren Schluchten und Graten durchzogen, wobei  der Franz-Scheikl-Klettersteig in einer diagonal ansteigenden Linie durch die Wände leitet. 
2006 wurde der bekannte und sehr beliebte Naturfreundesteig von der TVN-Orts­gruppe Breitenau zur Ehre des TVN-Obmanns Franz Scheikl umbenannt. Der untere, u­sprünglich etwas ungünstige und erdig/rutschige Steigverlauf wurde schon vor Jahren geschickter (aber auch etwas schwieriger) angelegt und saniert. Der Hochlantsch ist ein gern und oft besuchter Aussichtsberg und lässt sich mit einer sehr schönen Rundtour über den Ghf. Steirischer Jockel verbinden. Der Klettersteig ist gut gesichert, in manchen Passagen besteht allerdings Steinschlaggefahr.

💡

Diesen und weitere Klettersteige findet man im „Klettersteig-Atlas Österreich“ (6. Auflage, im Ringbuchsystem) von Kurt Schall.

Anfahrt

Von Bruck a.d.Mur (N) bzw. von Graz (S) auf der S35 bis zur Abfahrt Mixnitz  und durch den Rossgraben zur Ortschaft Breitenau am Hochlantsch/St. Jakob. Etwa 500 m nach der Ortstafel Abzweigung nach rechts (kleine Tafeln: „Hochlantsch“). Nach dem Bahnübergang Auffahrt auf nur tw. asphaltierter Straße bis vor die ehem. Jausenstation (jetzt Bauernhof) Zirbisegger; Parkplätze bei einer Linkskehre vor dem Bauernhof am Ende der Fahrmöglichkeit. 

Parkplatz

Parkplatz vor dem  (ehem.) Ghf. Zirbisegger, 990 m

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Bruck a.d. Mur bzw. Bhf. Mixnitz und weiter mit dem Bus nach St. Jakob-Breitenau.

Bergwelten entdecken