Rifugio Pradidali

2.278 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

20. Juni - Ende September
Im Herbst an den Wochenenden

Mobil

+39 348 2455732

Telefon

+39 0439 64180

Homepage

http://www.rifugiopradidali.com/pradidali/Home.html

Betreiber/In

Dulio und Piera Boninsegna

Räumlichkeiten

Zimmer
65 Zimmerbetten

Lage der Hütte

Wenn man im Spätfrühling das Valle Pradidali in der Palagruppe hinaufgeht, wird der Name „Pradidali" (also „prati gialli - gelbe Wiesen“) offensichtlich, denn überall wächst der Bergmohn, sogar zwischen den Steinen.
Etwas oberhalb liegt die Pradilalihütte, eine der bedeudensten Hütten der Palagruppe in den Dolomiten.
Sie ist ein wichtiger Stützpunkt der Weitwanderwege im Trentino: des Dolomiten-Höhenweges Nr. 2, des Pala-Trek, oder des Trekking delle Leggende.

Kürzester Weg zur Hütte

Von Fiera di Primiero zum Canali Tal, zu Fuß vom Cant del Gal – Restaurant “la Ritonda“, an dem Wanderweg 709 des Pradidali Tals entlang, in 3 Stunden.

Alternative Routen:
Zu Fuß von San Martino über das Roda Tal in spektakulärer Umgebung, Wegweiser 702 - 715 in 3:30 h.

Leben auf der Hütte

Das Schutzhaus wurde im Jahr 1896 von der Sektion Dresden des D.O.A.V. errichtet. Die Hütte ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen, Berg- und Klettertouren. Im Jahr 1912 wurde der ursprüngliche Bau vergrößert, 1959 grundsaniert und 2005 nochmals vollständig renoviert. Nach dem Ersten Weltkrieg übernahm die Abteilung Treviso des CAI die Führung der Hütte.

Gut zu wissen

Vor der Wanderung sollte man auf jeden Fall den Hüttenwirt kontaktieren, um die Öffnungszeiten zu überprüfen.

Touren und Hütten in der Umgebung
Von der Hütte erreicht man über den Passo Pradidali Basso das Rifugio Rosetta Giovanni Pedrotti in 2,20 Stunden (nur erfahrene Wanderer).
Das Rifugio Velo della Madonna erreicht man in 3,30 Stunden über die anspruchsvollen Klettersteige „Porton“ und „del Velo“. Schließlich ist es möglich, das Rifugio Treviso im Val Canali über den Passo delle Lede und das Minazio-Biwak in 4 Stunden zu erreichen (nur erfahrene Wanderer).
Das Rifugio Pradidali ist Etappenunterkunft des spektakulären Palaronda Treks, der Umrundung der Pala di San Martino. Diese Tour führt auch nah am Rifugio Rosetta vorbei und ist in einem oder in zwei Tagen zu bewältigen.

Gipfelbesteigungen von der Hütte aus
Cima Canali und Cima Wilma, gegenüber die Cima Immink, Cima Pradidali, Torre Pradidali und Campanile Pradidali bis zur überwältigenden Ostwand des Sass Maor. Jenseits des Passo Ball liegen die Cima di Val di Roda, sowie die Pala di San Martino mit dem berühmten Pilastro lassen. Die bekannteste Route in der Nähe der Hütte ist der Buhlriss an der Cima Canali.

Anfahrt

Brennerautobahn A22 vom Brenner - Ausfahrt Neumarkt-Auer, dann entlang der Staatsstraße SS48 (Richtung Val di Fiemme – Val di Fassa) bis Predazzo.
Staatsstraße SS50 Richtung Passo Rolle, San Martino di Castrozza bis nach Primiero in das Val Canali

Wer von Süden anreist, erreicht über die Valsugana den Ort Primiero. 

Parkplatz

Parkplatz beim Restaurant Cant de Gal (1.180 m)

Hütte • Trentino-Südtirol

Rifugio Velo della Madonna (2.358 m)

Das alpine Schutzhaus „Rifugio Velo della Madonna" des Trentiner Alpenvereins (SAT) steht auf einer Felsterrasse auf 2.358 m, am Fuße der „Cima della Madonna" in der südlichen Palagruppe im Trentino und kann sowohl von San Martino di Castrozza wie auch vom Canali-Tal aus erreicht werden.  
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Mulazhütte (2.571 m)

Die Mulazhütte, oder „ Rifugio Volpi di Misurata al Mulaz" befindet sich im nördlichen Teil der Palagruppe, im oberen Focobon-Tal zwischen dem Mulaz-Massiv im Noden und der „Focobon Farangole Campido"-Kette im Süden. Das Schutzhaus ist im Besitz des CAI Venedig und liegt im Gemeindegebiet von Falcade in der Provinz Belluno. Das Hütte ist in den Sommermonaten geöffnet und man erreicht sie über den Rolle-Pass oder über die Malga Venegia, indem man den „Campignol della Vezzana„ und den Mulaz-Pass überwindet.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Venetien

Rifugio Tissi (2.250 m)

Das Rifugio 7. Alpini im obersten Val d'Ardo im Nationalpark der Belluneser Dolomiten liegt in einer einzigartig schönen Anhöhe unterhalb der Südwände der Schiaragruppe. Die 7.-Alpini-Hütte und der Severino-Lussato-Biwak (Winterraum der 7.-Alpini-Hütte) sind die einzigen bewirtschafteten Hütten in diesem Bereich des Schiara Massivs. Fünf Klettersteige auf engstem Raum hat das Schiara-Massiv im Hinterland von Belluno zu bieten. Wer auf dem Rifugio 7° Alpini, der einzigen bewirtschafteten Hütte, übernachtet, kann alle fünf Ferrate kombinieren und wird am Südrand der Alpen ein Klettersteig-Abenteuer in wilder Landschaft erleben.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken