Rifugio Pian de Fontana

1.632 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Mobil

+39 335 6096819

Betreiber/In

Tedde Antonio Gavino

Räumlichkeiten

Matratzenlager Winterraum
24 Schlafplätze 12 Schlafplätze

Details

  • Winterraum
  • Wi-Fi
  • Dusche
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Schutzhütte Pian de Fontana (1.632 m) befindet sich im Nationalpark der Belluneser Dolomiten in einer sonnigen Lage an den südlichen Hängen der Bachèt, am Übergang zwischen der Schiara-Gruppe zur etwas nördlich gelegenen Prampèr-Gruppe. Von der Schutzhütte aus genießt man vor allem bei Sonnenuntergang eine beeindruckende Aussicht auf die Gipfel des Monte Pelf und in die Schiara-Gruppe. Die Hütte ist ein wichtiger Stützpunkt am Dolomiten-Höhenweg Nr. 1.

KÜRZESTER WEG ZUR HÜTTE

Aufstieg von da Pont de i Ross (737 m) in etwa 2:30 h. Der direkteste Zugang zum Rifugio Pian de Fontana führt durch die Val dei Ross auf dem Weg Nr. 520 CAI.

Gut zu wissen

Das Hüttenwirtpaar Valter und Paola zeichnen sich für ihre Gastlichkeit aus. Die Schutzhütte verfügt dank des vom CAI Veneto und der Region Veneto unterstützten Projektes „Breitbandinternet für die Schutzhütten“ über satelliten-unterstütztes Internet.

TOUREN UND HÜTTEN IN DER UMGEBUNG

Etappe am Dolomitenhöhenweges Nr. 1 (Alta Via delle Dolomiti Nr.1), der 150 km lange Höhenweg, der am Pragser Wildsee beginnt und hier in Belluno endet. Die Schutzhütte Pian de Fontana ist Ausgang- und Aussichtspunkt von der Rundwanderung Anello della Val Vescovà, einem der „Sprechenden Themenwege“.

Fernwanderweg München - Venedig: Das Rifugio Pian de Fontana ist Etappenziel der 22 Etappe am Fernwanderweg München-Venedig. Der Weg verläuft in 29 Tagesetappen vom Münchner Marienplatz bis zum Markusplatz nach Venedig.

Rifugio F. Bianchet über die La Varetta-Scharte (CAI 514, 516, 2 h), Rifugio 7° Alpini über die Marmol-Scharte, Bivacco del Marmol „G. Bocco“ und die Via Ferrata del Màrmol (CAI 514, 7 h), Rifugio Sommariva al Pramperèt über Van de Zità und Piazedel-Scharte (CAI 514, 3 h)

Monte Talvèna (2.542 m.) über den Weg CAI 514 bis zur Erbàndoi-Scharte mit anschließender Gratwanderung - durch Steinmännlein gekennzeichnet (3 h)

Monte Schiara (2.565 m). Ab der Hütte der Markierung CAI 514 bis zur Màrmol-Scharte folgen und weiter über die Schulter zum Grat (Schwierigkeit E) teils mit Stahlseil gesichert bis zum Gipfelkreuz. (4 h)

Monte Pèlf (2.502 m.). Ab der Hütte der Markierung CAI 514 bis zur Màrmol-Scharte folgen und dann nach links (NO) ansteigen. Über die Ferrata Marino Guardiano bis zum Gipfelkreuz. (4:30 h)

Anfahrt

Von Belluno auf der SS51 Allemagna bis nach Longarone. Ab Longarone die SS251, in der Ortschaft Soffranco, Kreisverkehr, Val del Grisol bis nach Pont de i Ross zum Parkplatz.

Parkplatz

Pont de i Ross

Hütte • Venetien

Rifugio 7. Alpini (1.493 m)

Das Rifugio 7. Alpini im obersten Val d'Ardo im Nationalpark der Belluneser Dolomiten liegt in einer einzigartig schönen Anhöhe unterhalb der Südwände der Schiaragruppe. Die 7.-Alpini-Hütte und der Severino-Lussato-Biwak (Winterraum der 7.-Alpini-Hütte) sind die einzigen bewirtschafteten Hütten in diesem Bereich des Schiara Massivs. Fünf Klettersteige auf engstem Raum hat das Schiara-Massiv im Hinterland von Belluno zu bieten. Wer auf dem Rifugio 7° Alpini, der einzigen bewirtschafteten Hütte, übernachtet, kann alle fünf Ferrate kombinieren und wird am Südrand der Alpen ein Klettersteig-Abenteuer in wilder Landschaft erleben.  
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Venetien

Rifugio Carestiato (1.834 m)

Die Bruto-Carestiato-Hütte (1.834 m) oberhalb von Agordo am Col dei Pass liegt in sonnenverwöhnter Lage unterhalb des Masenade-Kamms in der Moiazza-Gruppe in den Bellunesischen Dolomiten. Sie ist im Besitz der Sektion Agordo des italienischen Alpenclubs. Dank des bequemen Anstieges und der zentralen Lage stellt die Hütte den ideale Ausgangspunkt für viele bequem erreichbare Touren in bestem Fels dar.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Sillianer Hütte (2.447 m)

Die Sillianer Hütte (2.447 m) am Karnische Kamm in Osttirol wurde erst 1986 errichtet und ersetzte die baufällig gewordene Hinterberger Hütte. In den Jahren 2018 und 2019 wurde sie nochmals erweitert und erneuert. Neben der Funktion als Stützpunkt für den Südalpen-Weitwanderweg bzw. den Karnischen Höhenweg ist sie ein beliebtes Ausflugsziel für Gäste und Einheimische aus dem Hochpustertal. In der näheren Umgebung führen gut markierte Wege zum Heimkehrerkreut (2.273 m), zum Helmgipfel (2.433 m), zum Hornischeck (2.551 m), zum Hollbrucker Eck (2.573 m) und zum Kriegerfriedhof Hochgränten. Das beliebteste Ziel von Hochgebirgswanderern ist der Karnische Höhenweg. Von hier aus hat man einen prächtigen Ausblick in das Pustertal, in die Hohen Tauern und die Dolomiten. Neben Wanderern schätzen auch Mountainbiker die Region.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken