Lanser Alm

1.735 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Mai bis Oktober

Mitte Mai bis Ende Oktober

Täglich von 9:00 bis 18:00, bei Schönwetter bis 21.00 Uhr außer Samstag und Sonntag. 

Mittwoch Ruhetag

Mobil

+43 664 99 28 93 00

Homepage

https://www.lanseralm.at

Betreiber/In

Elisabeth Falkner und Eva Marthe

Lage der Hütte

Die urige, kleine Lanser Alm steht auf halbem Wege zum Patscherkofel-Gipfel in bester Aussichtslage auf 1.735 m oberhalb von Innsbruck in Tirol und ist damit die höchstgelegene, bewirtschaftete Alm am Patscherkofel. 2015 wurde sie generalsaniert, hat dabei aber nichts von ihrer Gemütlichkeit verloren. Eva und Lisa - die beiden Hüttenwirtinnen -legen großen Wert auf Gastfreundschaft und Regionalität. Ihre Liebe zum Detail macht aus der Hütte ein wahres Schmuckkästchen. Kein Wunder, dass Mountainbiker, E-Biker und Wanderer so gerne in der Hütte einkehren. 

Wege zur Hütte 

Es gibt mehrere Möglichkeiten, zur Hütte zu gelangen. Wer zu Fuß unterwegs ist, startet entweder direkt in Lans, in Sistrans oder oberhalb von Igls bei der Talstation der Patscherkofelbahn. 

  • Lanseralmweg ab Lans: Gehzeit: 3 h, Länge: 7 km, 850 HM
  • Ochsensteig ab Lans: Alternativ zum Lanseralmweg, kürzer, aber steil: Gehzeit: 2,5 h, Länge: 4.5 km, 850 HM 
  • Heiligwasser ab Talstation Patscherkofelbahn: Gehzeit: 2 h 20 min, Länge: 4,8 km, 720 HM
  • Sistranser Almweg ab Sistrans: Gehzeit 2,5 h, Länge: 6,5 km, 750 HM

Wer es ganz gemütlich angehen möchte, der fährt mit der Patscherkofelbahn bis zur Bergstation und wandert in rund 1 h abwärts bis zur Lanser Alm. 

Ausgewiesene Forstwege dürfen mit dem Mountainbike befahren werden. 
 

Leben auf der Alm

Die Lanser Alm ist eine uralte Steinhütte, die 2015 sehr umsichtig renoviert wurde. Küchen und Sanitäreinrichtungen sind nun in einem Nebengebäude untergebracht, so dass die Alm nichts von ihrem alten Charme verloren hat, gleichzeitig nun aber wieder den modernen Anforderungen entspricht. Sie steht auf einer Waldlichtung und ist von Zirben und Lärchen umgeben. Auch Weidevieh ist im Sommer hier oben auf der Alm. Die köstlichen traditionellen Gerichte schmecken auf der naturbelassenen Sonnenterrasse mit Holzbänken und -tischen mit fantastischem Ausblick besonders gut. 

Sollte das Wetter einmal nicht so gut sein, kann man sich in der urgemütlichen Stube aus Zirbenholz am Kachelofen herrlich aufwärmen. Von den beiden Hüttenwirtinnen Eva und Lisa gut umsorgt, kann man hier durchaus auch ein paar Regenstunden überdauern. 

Kein Wunder also, dass die Alm im Sommer ein äußerst beliebtes Ausflugsziel für Wanderer und Bergradler aller Altersklassen ist. 
 

Gut zu wissen

Keine Übernachtungsmöglichkeiten; durchgehende warme Küche, im Winter geschlossen, Forstweg aber als Rodelweg geeignet. 

Anfahrt

Autobahn Innsbruck, Abfahrt Innsbruck Mitte. Im Kreisverkehr in Richtung Aldrans, Lans. Entlang der Bundesstraße bis Lans uns hier der Beschilderung zum Sportplatz folgen. 

Parkplatz

Parkplatz Sportplatz Lans

Die Matreier Ochsenalm liegt auf 1.558 m unweit des Klosters Maria Waldrast (1.638 m) am Fuße der Serles (2.717 m) in den Stubaier Alpen im Tiroler Wipptal. Politisch gesehen gehört sie zum Gemeindegebiet von Mühlbachl, dem Nachbardorf der bekannteren Marktgemeinde Matrei am Brenner. Von der Terrasse der ruhig gelegenen Hütte genießt man einen schönen Blick über die Weideflächen der Alm, auf denen sich im Sommer an die 200 Stück Vieh tummeln, in einen von Felsen gesäumten Talkessel mit dem Blaser (2.241 m), der Kesselspitze (2.728 m), der Lämpermahdspitze (2.595 m) und der Serles. Rund um die Alm finden aber nicht nur Sportler ein wahres Eldorado für tolle Bergerlebnisse vor, sondern mit dem Schöpfungsweg und dem Quellenweg laden auch zwei interessante Themenwege große und kleine Ausflügler zu leichten Wanderungen in herrlicher Natur. Zur Matreier Ochsenalm kann über eine gebührenpflichtige Mautstraße (Tarif € 5 für Pkw) direkt zugefahren werden.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Tirol

Grünalm (1.800 m)

Die Grünalm, eine urige als Jausenstation bewirtschaftete Hütte, steht oberhalb von Zell am Ziller an der Zillertaler Höhenstraße in den Zillertaler Alpen in Tirol. Sie wird von Gerti Hundsbichler nur im Sommer bewirtschaftet. Von der Hütte aus bekommen Gäste einen intensiven Eindruck vom hinteren Zillertal und wie hoch Gipfel wie die Ahornspitze, Grundschartner oder Rosswandspitze hinter Mayrhofen in den Tiroler Himmel ragen.  Die Zillertaler Höhenstraße kann ein Grund sein, um der Grünalm einen Besuch abzustatten. Die mautpflichtige Straße ist von Mai bis Ende Oktober geöffnet, intensiv wenn sie mit dem Mountainbike, schön wenn sie mit dem Motorrad und abenteuerlich wenn sie mit dem Auto befahren wird. Bergrad-Fahrern lässt sie im wahrsten Sinne die Herzen höher schlagen. Aber die Straße soll nicht alleine der Grund sein, um zur Grünalm zu kommen. Die Hütte ist klein. Dafür geht es sehr persönlich und herzlich zu. Gerti Hundsbichler schafft schnell wohlige Nähe zu und für ihre Gäste. Von Hippach, Laimach oder Zellberg zur Gerti hinaufzuwandern, bei ihr in der Stube oder auf der Terrasse zu sitzen, ist einfach schön.   
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Enzianhütte (1.894 m)

Südlich vom Brenner im Südtiroler Wipptal in den Stubaier Alpen liegt die wunderbare Enzianhütte (1.894 m), die man sowohl mit dem Auto als auch gemütlich zu Fuß erreichen kann. Sie bietet in beiden Fällen herrliche Panoramablicke in die Stubaier Alpen mit den alles beherrschenden Tribulaunen. In der warmen Jahreszeit empfiehlt sich die Hütte als Ausgangspunkt für landschaftlich reizvolle Bergtouren wie auf den Wolfendorn (2.776 m), die Flatschspitze (2.566 m) oder die Rollspitze (2.850 m). Wanderer, die’s gern ein bisserl gemütlich haben, wählen die Zirog- oder Leitneralm als Ziel. Besonders interessant ist die Enzianhütte für Radler, liegt sie doch an einer der vielen berühmten Transalp-Mountainbikestrecken. Im Winter führt eine der längsten Rodelbahnen der gesamten Region aus dem Wipptal zur Enzianhütte und auch auf der häufig recht stark frequentierten Skitourenroute auf die Flatschspitze kommt man an der Hütte vorbei. Sie ist auch von Weihnachten bis nach Ostern geöffnet und für Kinder hervorragend geeignet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken