Koča na Mangrtskem sedlu

1.906 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Telefon

+386 41 954 761

Homepage

www.planinske-koce.si/koca_na_mangrtskem_sedlu

Betreiber/In

Vanda Cuder

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
11 Zimmerbetten 23 Schlafplätze

Lage der Hütte

Die Koča na Mangrtskem sedlu des Slowenischen Alpenvereins steht auf einem weitläufigen Plateau unterhalb des Mangartsattels, dem Übergang ins italienische Valle della Valina. Im Osten ragt der Monte Mangart mit 2.679 m auf. Er ist der höchste Gipfel der Mangart-Gruppe und ist über zwei Klettersteige erschlossen. 

 

Leben auf der Hütte

Die erste Hütte am Mangartsattel wurde bereits in den Jahren 1873-1875 von der Belgischen Sektion des Deutsch-Österreichischen Alpenvereins erbaut. Während des Ersten Weltkrieges wurde die Hütte teilweise zerstört und im Jahr 1924 vom CAI - Club Alpino Italiano - aus Triest renoviert. Im Zweiten Weltkrieg wurde die Hütte allerdings von deutschen Militäreinheiten vollständig niedergebrannt. Nach dem Krieg baute die Sektion Bovec des Slowenischen Alpenvereins die Hütte zwar wieder auf - sie wurde 1956 eröffnet -, aber auch diese war nicht von Glück verfolgt. Die schlechte Bauweise und die widrigen Wetterverhältnisse führten dazu, dass die Hütte immer mehr in Mittleidenschaft gezogen wurde und schließlich keiner Sanitätsprüfung mehr standhalten konnte. 
 

Gut zu Wissen 

Heute ist die Hütte restauriert und bietet Platz für 34 Übernachtungsgäste. Auf der Sonnenterrasse haben 45 Personen Platz. Die Stube im Inneren der Hütte wird mit einem Ofen beheizt, es gibt WCs und fließendes, kaltes Wasser. 

Mit dem Auto ist eine Zufahrt bis zur Hütte über die alte Militärstraße möglich. Wer lieber zu Fuß geht, der startet am Beginn der Mautstraße und erreicht die Hütte über einen Bergweg in rund 2:30 h. 


Touren in der Umgebung

Übergänge zu den Nachbarhütte: Planinski dom Tamar (1.108 m) über Kotov-Stattel, 8:30 h (sehr anspruchsvoll); Zavetišče pod Špičkom (2.064 m), über Kotov-Stattel, 11:00 h (sehr anspruchsvoll); 

Gipfelbesteigungen: Mangart (2.679 m) über Slovenska-Pot, Slowenischer Klettersteig, 2:00 h; Mangart über den Italienischen Klettersteig, 2:15 h; Jalovec (2.645 m) über den Kotov-Sattel, sehr anspruchsvoller Bergpfad, 9:00 h

Anfahrt

Entweder von Italien (z.B. von Tarvis kommend) über den Passo del Predil auf der 203 bis zur Abzweigung der Mangart-Bergstraße - mautpflichtig.

Oder von Bovec kommend, über die 203 nach Norden und über Strmec in Richtung Passo del Predil.

Auffahrt bis zur Hütte möglich.

Parkplatz

Parkplatz am Beginn der Mangrtska Cesta - Mangart Bergstraße, für alle, die zu Fuß gehen wollen.

Die Luigi-Pellarini-Hütte, auch Rifugio Luigi Pellarini genannt, befindet sich auf 1.499 m Höhe in der Jof-Fuart-Gruppe (Wischberge) der Julischen Alpen, in der Gemeinde von Tarvis. Die auf der Nordseite des 2.666 m hohen Jof Fuart gelegene kleine Hütte ist der wichtigste Stützpunkt in den italienischen Julischen Alpen. Die Skigebiete Monte Santo di Lussari (Luschariberg) oder Sella Nevea sind nicht weit entfernt und perfekte Skitouren-Reviere. 
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Kühwegeralm (1.484 m)

Die Kühwegeralm liegt unter dem Gartnerkofel am Nassfeld in den Karnischen Alpen. Von der Sonnenterrasse hat man einen schönen Fernblick auf die Naturarena Kärnten, die der urigen Hütte zu Füßen liegt. Im Sommer kommen Wanderer, Mountainbiker und Familien mit Kindern zur bewirtschafteten Alm, um zu rasten und sich mit einer herzhaften Jause zu stärken. In der Nähe befinden sich herrliche Ausflugsziele wie der Gartnerkofel und die Garnitzenklamm.  
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Rudnig Alm (1.619 m)

Käsemäuse und Gipfelstürmer empfängt Christian Jenul in seiner Sennerei mit offenen Armen. Er bewirtschaftet die Rudnig Alm (1.619 m) in den Sommermonaten und hat sie in dieser Zeit für Wanderer geöffnet. Die Almhütte liegt inmitten des Kärntner Tourismusgebietes Hermagor – Pressegger See – Nassfeld. Da die Alm mit dem Auto direkt zu erreichen ist, ist sie ein beliebtes Ziel von Familien mit Kindern und Menschen, die es bevorzugen zu fahren anstatt zu gehen. Jenuls Hütte ist von Rosskofel und Trogkofel umgeben. Der Rosskofel ist ein beliebter Kletterberg. Auf ihn führt der Klettersteig Enrico Contin mit einer A/B-Bewertung. Das Gipfelziel Trogkofel ist etwas schwieriger zu begehen. Auf diesen Gipfel führt der Klettersteig Ferrata Crete Rosse mit einer B/C-Klassifizierung.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken