Goldeckhütte

1.945 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis Oktober

Von Anfang Juni bis Ende September geöffnet. Und je nach Wetterlage verlängert sich die Bewirtschaftungszeit bis Mitte Oktober.

Mobil

+43 650 325 41 49

Homepage

http://www.alpenverein.at/goldeckhuette/

Betreiber/In

Christa Siekiera

Räumlichkeiten

Zimmer Matratzenlager
5 Zimmerbetten 9 Schlafplätze

Details

  • Dusche
  • Für Familien geeignet
  • Hunde erlaubt
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Goldeckhütte, oberhalb von Spittal an der Drau in Kärnten, steht am Hausberg der Stadt, dem Goldeck, in den Gailtaler Alpen. Die von Juni bis Ende September bewirtschaftete, familienfreundliche Hütte befindet sich unterhalb des Martennock-Gipfels.

Jenen, die zur Hütte heraufsteigen, wird ein herrlicher Ausblick auf das Drautal, in die Schober- und Kreuzeck-Gruppe, auf die Nockberge und Richtung Großglockner geboten. Wer auf das Goldeck oder den Martennock steigt, kann auch noch den Karnischen Hauptkamm und die Karawanken schauen.

Die Hütte ist sehr einfach mit der Goldeckbahn erreichbar. Sie liegt so auf dem Weg zwischen Tal- und Mittelstation der Bergbahn. Deshalb ist sie auch mit Kindern komfortabel zu erreichen. 

Kürzester Weg zur Hütte

Aus Spittal an der Drau mit der Goldeckbahn bis zur Mittelstation (1.640 m) fahren und dann der Beschilderung bis zur Goldeckhütte folgen.

Gehzeit: 45 min

Höhenmeter: 305 m

Alternative Routen: von Goldeckbahn Bergstation (2.045 m, 30 min); vom Seetal/Goldeck Panoramastrasse (2.140 m, 1:30 h); Baldramsdorf (584 m, 2:30 h); Spittal an der Drau/Bahnhof (560 m, über Schwaig, Schwaiger Alm, Krendlmaralm; 3 h)


Leben auf der Hütte

Christa Siekiera bewirtschaftet die Hütte. Ihre Gäste bewirtet sie mit traditioneller Kärntner Küche. Sie kocht mit Produkte aus hauseigener sowie regionaler Erzeugung und Herkunft. In der kleinen Hütte bekommen Gäste auf Wunsch auch eine Wander-Jause mit auf den Weg. Besucher, die zum Rasten oder Übernachtbleiben kommen, werden auf der Sonnenterrasse mit freier Sicht auf das Drautal mit dem Millstätter See, die Nockberge und die Hohen Tauern belohnt.

Die Goldeckhütte wurde 1888 errichtet und so gut es geht in die Gegenwart gebracht. Sie ist mit einer Photovoltaik-Anlage zur Stromgewinnung und einer biologischen Kläranlage ausgestattet.


Gut zu wissen

Duschen mit Warmwasser, WC und Strom vorhanden. Der Mobilfunk-Empfang ist, dank Goldeck, der touristisch als Sportberg geführt wird und der auf seinem Gipfel eine Rundfunk-Sendeanlage stehen hat, gut. Bezahlung erfolgt in bar. Übernachtungen mit Hunden sind auf der Hütte möglich. Bitte trotzdem Vierbeiner vorab ankündigen.

 
Touren und Hütten in der Umgebung

Nächstgelegene Hütte: Krendlmaralm (1.607 m, 25 min); Mosthütt’l Goldeck (1.893 m, 1 h); Kapelleralm (1.854 m, 1 h); Gusenalm (1.740 m, 1:15 h); Scheibenalm (1.696 m, 1:20 h). 

Gipfel und Touren: Martennock (2.039 m, 20 min); Goldeck (2.140 m, 45 min); Eckwand (2.221 m, 3 h); Staff (2.218 m, 3 h); Latschur (2.236 m, 3:30 h); Weißensee (945 m, 6 h); Millstätter See-Höhensteig (Etappe 6 - Spittal, Baldramsdorf, Goldecke-Gipfel - Goldgräber-Spuren-Tour); Viergipfel-Panorama-Wanderung (Parkplatz Seetal - Gusenalm - Latschur - Eckwand - Staff - Goldeck - Parkplatz Seetal).

Anfahrt

Auf der, die Städte Salzburg und Villach verbindenden A10, Tauern-Autobahn, bis zur Ausfahrt Spittal an der Drau-Ost. Auf die B100, Drautal Straße, und Richtung Ortszentrum Spittal fahren. Am dritten Kreisverkehr links Richtung Goldeck Bergbahnen abzweigen. Der Beschilderung bis zur Talstation folgen.

Alternative: auf der Goldeck Panoramastrasse (A10, Ausfahrt Spittal an der Drau-Ost, B100 Richtung Paternion dann Richtung Stockenboi nach Zlan) bis zum Parkplatz Seetal.

Parkplatz

Talstation Goldeck-Bahn; Goldeck Panoramastrasse - Parkplatz Seetal

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach Spittal an der Drau. Der Bahnhof Spittal-Millstätter See ist mit überregional - IC, EC, EN und Railjet - verkehrenden Zügen und regionalen Bahnlinien - von Villach mit der S-Bahn-Linie 1 - zu erreichen. 

Vom Bahnhof kann man zu Fuß - ca. 1 Kilometer Distanz - zur Talstation der Goldeck Bergbahnen gehen. Mit der Seilbahn bis zur Mittel- oder der Bergstation fahren.

Hütte • Kärnten

Bergfriedhütte (1.800 m)

Die Bergfriedhütte liegt in der Reißeckgruppe, dem südlichsten Teil der Ankogelgruppe, oberhalb des Liesertals. Eine ruhige, beschauliche Gegend, die vor allem Wanderer anzieht um das Gmeineck oder den Stoder zu besteigen. Auch eine Überschreitung des Stoders zum Gmeineck kann man von hier aus ins Auge fassen. Mountainbiker werden an der Auffahrt zur Hütte und der späteren Talfahrt ihren Gefallen finden. Familien finden einen Platz vor, der ihnen eine unbeschwerte Zeit verspricht. Der Ausblick von der Hütte über den Millstättersee, das Untere Drautal bis hin zu den Karawanken ist eindrucksvoll.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Polinikhütte (1.884 m)

Die Polinikhütte (1.884 m) steht hoch über dem Mölltal und bietet vor allem vom sonnigen Biergarten aus einen fantastischen Blick bis zum Millstätter See. Sie eignet sich besonders für Wanderer und Mountainbiker auf Touren rund um das Ebeneck (2.122 m) und den Polinik (2.784 m). Im Winter ist das Haus geschlossen. Als Basislager für Touren steht ein gemütliches Bettenlager und eine Bewirtschaftung mit deftiger Hausmannskost zur Verfügung.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Wolayersee-Hütte (1.960 m)

Im kärntnerisch-italienischen Grenzgebiet, im Herzen des Karnischen Alpenhauptkamms, liegt die Wolayersee-Hütte (1.960 m) direkt am gleichnamigen See. Umgeben von mächtigen Gipfeln wie der Hohen Warte (2.780 m) und der Seewarte (2.595 m) ist die Hütte einerseits wichtige Anlaufstelle auf dem Karnischen Höhenweg, andererseits Stützpunkt für Kletterkurse und Bergtouren. In unmittelbarer Nähe befinden sich zwei Klettergärten, deren Routen mit über 70 Bohrhaken, vom 4. bis zum 8. Schwierigkeitsgrad lt. UIAA. Zwei weitere Klettersteige führen auf die Hohe Wand. Rund um den See gibt es schöne Wander- und Tourenmöglichkeiten, auf dem sogenannten Geo-Trail erfährt man Wissenswertes über die Region. Die interessanten Aufstiegsmöglichkeiten zur Hütte locken Wanderer und Mountainbiker, Schneeschuhwanderer und Skitourengeher.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken