Sportklettern

Klettern: 4 Tiroler Top-Spots mit Topos

Aktuelles • 12. Juni 2017

Ja, Felsen gibt es in Tirol viele. Klettergebiete auch: Der Spitzname „Climbers Paradise“ kommt nicht von ungefähr. Wir stellen euch 4 noch nicht so bekannte Gebiete für den Kletterurlaub vor, in denen sowohl Anfänger als auch Hardmover glücklich werden. Plus: Wir verlosen 6 Kletterführer für Tirol!

Klettern in der Arzbergklamm, Tirol
Foto: Günter Durner
Klettern in der Arzbergklamm bei Telfs, Tirol

1. Walchenbach, Tarrenz

Klettern Walchenbach Tirol

Sportklettern am Walchenbach, das bedeutet Herausforderung und Geschicklichkeit, Sportsgeist und Lebensfreude. Der Klettergarten wurde für Kinder eingerichtet und verspricht perfekt abgesicherte Routen für Anfänger. Ein Picknickplatz bietet Sitzgelegenheiten für 10 Personen.

  • Anzahl der Routen: 28
  • Zustieg: 10 min (bergauf)
  • Ausrichtung: Ost, Süd
  • Familienfreundlich: Ja
  • Routenlänge: 6-15 Meter

Zufahrt/Zustieg

A 12 bis Ausfahrt Imst, Richtung Fernpass durch Tarrenz durch bis zum Weiler Walchenbach. Der Parkplatz befindet sich auf der rechten Straßenseite gegenüber dem Bauhof der Gemeinde. Die Bundesstraße überqueren und dem Forstweg 50 Meter folgen. Nun die linke Abzweigung nehmen und weiter ca. 50 Meter bis zur 1. Serpentine. Von hier führt ein kleiner Steig in 10 Minuten zur Wand.

2. Nassereith Sparchet

Sektor Botanischer Garten

Nassereith Sparchet, Sektor Botanischer Garten

​​​​​​Das Klettergebiet Sparchet wurde im Sommer 2007 neu angelegt. Die verschiedenen Sektoren bieten für jedes Kletterniveau ein großes Routenpotential. Der Sektor Botanischer Garten in Nassereith ist das ideale Gebiet für erste Kletterversuche im Fels. Es gibt 15 leichte, sehr gut abgesicherte Routen in bestem Fels. Nach dem Klettern bietet sich eine Einkehrmöglichkeit beim „Seabua“ an. Das Restaurant liegt direkt am idyllisch gelegenen See unterhalb des Klettergebietes.

  • Anzahl der Routen: 15 (105 in Sparchet gesamt)
  • Zustieg: 10-20  min (bergauf)
  • Ausrichtung: Ost, Süd
  • Familienfreundlich: Ja
  • Routenlänge: 10-35 Meter

Zufahrt/Zustieg

Vom Fernpass oder Imst kommend in den Ort Nassereith fahren. Im Ortszentrum bei der Touristinformation den Hinweisschildern Richtung Klettergarten folgen. Kurz nach einem Pferdehof erreicht man einen für Kletterer angelegten Parkplatz. Vom Parkplatz (Informationstafel) in 10-15 Minuten zum Klettergarten.

3. Brunntalwand, Zirl

Brunntalwand, Zirl

Die Brunntalwegwand ist eine südostseitig ausgerichtete Felswand mit einigen schönen Einseillängen- und Mehrseillängen-Touren. Die Wand verläuft entlang einer Rinne, die sich von der unteren zur oberen Brunntalstraße hinaufzieht. Den oberen Wandbereich kann man über ein Fixseil erreichen. Der graue Kalkfels ist fest und plattig. Steile bis senkrechte Platten- und Wandklettereien.

  • Anzahl der Routen: 29
  • Zustieg: 10-25  min (bergauf)
  • Ausrichtung: Süd
  • Familienfreundlich: Nein
  • Routenlänge: 10-25 Meter

Zufahrt/Zustieg

Von der Inntalautobahn A12 Kufstein-Landeck bei der Ausfahrt Zirl Ost abfahren. Auf der Bundesstraße B 177 Richtung Seefeld fahren. Auf Höhe der Rot Kreuz Station rechts abbiegen und auf dem Parkplatz (P6) beim Roten Kreuz parken. Vom Geistbühelweg nach rechts in den Brunntalweg abbiegen und diesem ca. 500 m bis zu einem Gebäude auf der rechten Straßenseite folgen. Auf Höhe des Gebäudes nach links zum Wandfuß. Zu den oberen Routen gelangt man durch die steile, schottrige Rinne (vom Parkplatz ca. 10-15 Minuten).

4. Arzbergklamm, Telfs

Im Sektor Höhle, Arzbergklamm

Das Klettergebiet Arzbergklamm besteht aus 9 Sektoren. Im Sektor Höhle gibt es zahlreiche sehr gut abgesicherte Kletterrouten an festem, grauen Plattenkalk. Die Einstiege befinden sich im Bachbett, das aber meistens ausgetrocknet ist. Bei viel Wasser ist es schwierig an die Routen zu kommen. Diese Sektoren wurden hauptsächlich von Bernhard Hangl eingerichtet und später vom Telfer OeAV saniert und sind sehr gut für Kinder und Anfänger geeignet. An den überwiegend west- und ostseitig ausgerichteten Felsen kann fast das ganze Jahr hindurch geklettert werden. Im Winter bekommt die Arzbergklamm aber nur für kurze Zeit Sonne ab.

  • Anzahl der Routen: 30
  • Zustieg: 10 min (bergauf)
  • Ausrichtung: Süd
  • Familienfreundlich: Ja
  • Routenlänge: 10-20 Meter

Zufahrt/Zustieg

Von der Inntalautobahn A12 Kufstein-Landeck bei der Ausfahrt Telfs Ost abfahren. Beim ersten Kreisverkehr in Richtung Mösern, Seefeld fahren. Beim zweiten Kreisverkehr (M-Preis, Ortsteil Sagl) in die Saglstraße abbiegen und der Straße 800 m in westlicher Richtung bis zum Puelacherweg folgen. Hier rechts, dann nochmals rechts in die Birkenbergstraße in Richtung Tennisplätze, an der Auferstehungskirche vorbei, bis zur Dammstraße. Am Ende der Dammstraße bei den letzten Häusern parken. Zu Fuß auf der Straße bergauf in die Arzbergklamm gehen. Der erste Sektor befindet sich gleich nach dem Wasserwerk, die anderen Sektoren weiter oben in der Arzbergklamm (ca. 10-20 Minuten).

Gewinnspiel: 6 Kletterführer

Die Bilder & Topos stammen aus dem neuen Kletterführer „Sportklettern Innsbruck und seine Feriendörfer“ (Am Berg Verlag, 2017).

  • Autoren: Günter Durner, Werner Gürtler
  • Seiten: 216
  • ISBN: 978-3-946613-01-5
  • Preis: 29,95 Euro

Wir verlosen unter allen Kommentaren unterhalb 3x den Kletterführer Innsbruck und 3x den Kletterführer Imst, Pitztal und Ötztal! Teilnahmeschluss ist der 15.7.2017. Viel Glück!

Bergwelten entdecken