Großstadt als Gebirgsersatz

Mountainbiken in Wien

Touren-Tipps • 9. Juni 2015
von Mathias Kautzky

Aus dem Büro zur Brettljause auf die Alm radeln und vor Sonnenuntergang wieder zurück. Wunschtraum eines Großstadt-Bikers mit Entzugserscheinungen? Nein, das geht in Wien ziemlich gut.

Aus dem Büro direkt auf die Alm
Foto: Mathias Kautzky
Aus dem Büro direkt auf die Alm

Ich lebe in Wien, aber aufgewachsen bin ich in den Bergen. Der Freundeskreis im Ötztal hat mich immer damit aufgezogen, dass es in Wien zwar viele Kinos gibt, aber: „Für deine geliebten Bike-Touren musst du immer wieder zu uns zurückkommen“. Nix da. Irgendwann habe ich einfach damit begonnen, in Richtung Wienerwald drauflos zu fahren. So bin ich schnell draufgekommen, dass es die österreichische Bundeshauptstadt durchaus mit den Trail-Varianten daheim aufnehmen kann. Wien hat zwar keine 3.000er, Höhenwege und Downhill-Strecken, dafür aber den Hermannskogel, den Parapluiberg und das Hameau.

Aus dem Zentrum in den Wald

Weil ich in einem Randbezirk lebe, fahre ich von der Haustür in wenigen Minuten in den Wald. Meine Freunde im Zentrum radeln von den U-Bahn-Endstationen zu den stadtnahen Touren. Eine halbe Stunde auf dem Bike und man steht an einem Ort im Grünen, den man mitten in den Alpen vermuten würde. Steppenartige Wiesenhänge, unberührte Bachläufe und sogar eine echte Alm gibt es im Stadtgebiet.

Um jeden Tag einen neuen Bike-Trail auszuprobieren, muss man nicht unbedingt ins Gebirge fahren, denn Ziele gibt es mehr als genug: Vom Hameau ist man schnell am Kahlenberg oder auf der Sophienalpe. Startet man am Himmelhof, im Maurer Wald oder in Rodaun, steht man schon mit einem Pedal auf der Perchtoldsdorfer Heide, über die man locker zur Burg Liechtenstein, über den Anninger und auf die Weinstraße gelangt. Gemeinsam haben alle Touren die geringe Anstiegshöhe bis ca. 300 Höhenmeter und die flowigen Abfahrten auf lang gezogenen Waldwegen.

Auf der Perchtoldsdorfer Heide

Bikes ohne Schonzeit

Biken kann man in Wien das ganze Jahr. Die sonnigen Wiesenhänge, die mir im Hochsommer zu heiß sind, apern im Winter als erste aus. Die schattigen Waldabfahrten punkten stets mit mildem Klima. Im Wiener Wald- und Wiesengürtel lassen sich Touren ideal miteinander kombinieren und an jede Kondition und Könnerstufe anpassen. Auch spezielle Vorlieben wie Trial Parcours oder felsige Steilabfahrten sind im Angebot. Von der kurzen Afterwork-Ausfahrt bis zur Mehrtagestour mit Einkehr auf urigen Hütten ist alles machbar.

So ist Wien perfekter Ersatz für die Bike-Strecken an meinem Heimatort. Die einzigen, für die das ein Problem ist, sind meine Eltern: Denn jetzt gibt es für mich einen Grund weniger, wieder einmal heimzufahren.

Meine Lieblings-Touren in Wien

1. Raus aus dem Büro, rauf auf die Mostalm

2. Abwechslungsreiche Tour im Wienerwald

3. Flussverbindung mit dem Mountainbike

4. Steile Weinbergstrecke auf den Kahlenberg

Bergwelten entdecken