16.000 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Fockenstein-Almtour mit Felsengipfel

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T1 leicht
Dauer
4:30 h
Länge
14,2 km
Aufstieg
799 hm
Abstieg
799 hm
Max. Höhe
1.564 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour
Anzeige

Almtour mit Felsengipfel: Der Fockenstein in der Region Tegernsee-Schliersee zählt zu den beliebtesten Wandergipfeln in den Bayerischen Voralpen überhaupt. Und das zu Recht. Er hat zwei schwache Seiten.

Einmal kann man ihn aus dem Isarwinkel, von Lenggries durch den Hirschtalsattel (vielleicht sogar über den Geierstein) angehen. Oder man wandert vom Tegernsee herauf, wie es hier vorgestellt ist. Wenn auch beide Wege auf den Gipfel steil und bisweilen felsig sind, so ist die Tour insgesamt noch als leicht einzustufen.

Insgesamt eine lohnende Tour im Mangfallgebirge.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Münchner Wanderberge. 50 Touren zwischen Füssen und Chiemgau." von Siegfried Garnweidner, erschienen im Bergverlag Rother.

Einkehrmöglichkeit bietet nicht nur die Aueralm sondern auch die Neuhüttenalm.

Gerade so, wie wir es gerne mögen: Gemütlich hinauf, ein wenig Herausforderung am Gipfel und eine schöne Alm mit Biergarten für den Abstieg. Wer eine sehr feine Nase hat, der kann am Gipfel übrigens Schwefeldämpfe ausmachen, die aus einem felsigen Loch austreten – zumindest an kalten, klaren Wintertagen.

Im Sommer und im Herbst dagegen, wenn die Sonne hoch am weiß-blauen Himmel steht, ein mildes Gipfellüftchen weht und es nach Salami-Brotzeit, ein paar Fläschchen Bier oder Tee und gelegentlich sogar nach etwas Klarem riecht, dann merkt man nichts vom Schwefeldampf.

Anfahrt

Bad Wiessee, 742 m, Kurort am Westufer des Tegernsees. Beim Sonnenbichl-Parkplatz, 808 m.

Parkplatz

Sonnenbichl-Parkplatz

Öffentliche Verkehrsmittel

Busverbindung von Gmund bzw. von Tegernsee.

Bergwelten entdecken