Anzeige

Nörten-Hardenberg – Bishausen

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 2:30 h 8,9 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
284 hm 284 hm 256 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour
Anzeige

Zur Burgruine Hardenberg und dem Heiligtum Maria in der Ferne: Mancher Niedersachse kennt Hardenberg wohl vor allem vom Kornbrand mit dem Keilerkopf. Die Brennerei befindet sich seit über 300 Jahren direkt am Fuße der Burganlage, die gegen 1100 durch das Erzbistum Mainz errichtet wurde und später den Herren von Hardenberg zufiel. Natürlich bräuchte man dafür nicht extra den Rucksack zu schnüren. Doch ein Weiterweg über die Hardenberger Warte nach Bishausen und zum im dichten Wald versteckten Wallfahrtsort Maria in der Ferne (der übrigens auf Kriegsflüchtlinge zumeist schlesischer Herkunft zurückgeht) ist allemal lohnenswert. In dieser kompakten Tour steckt also eine reichliche Portion Kultur – und eine wunderschöne Landschaft obendrein! 

💡

Diese Tour stammt aus dem Rother Wanderführer „Südniedersachsen: Zwischen Weser, Hildesheim, Harz und Hann. Münden“ von Mark Zahel, erschienen im Rother Bergverlag. 
Der komplette Guide ist auch in der Rother Touren App für Android oder iPhone erhältlich.

Anfahrt

Mit dem PKW liegt der Parkplatz bei der Keilerschänke (Burg Hardenberg) noch günstiger. 

Öffentliche Verkehrsmittel

Bahnhof Nörten-Hardenberg, ca. 135 m, an der Metronom-Strecke zwischen Göttingen und Hannover. 

Bergwelten entdecken