Entlang der Isar von München bis Baierbrunn

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 5:00 h 11,2 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
720 hm 1.350 hm 1.711 m

Eine gelungene Renaturierung: Es ist die erste von drei aufeinanderfolgenden Touren entlang der Isar, die bis nach Bad Tölz führt. Die Tour startet an der Praterinsel und führt die Flussufer wechselnd isaraufwärts. Dabei lernt man die international beachtete Renaturierung des in der Stadt gelegenen Isarabschnittes kennen. Man erfährt, warum der Flaucher einen so naturnahen Eindruck erweckt, und einiges mehr über die Besonderheiten am Wegrand.

Bei dem Geotop Klettergarten Baierbrunn, das eine Schlüsselstelle in der Eiszeitforschung zu Beginn des 20. Jahrhunderts darstellte, ist die Abfolge der vier Eiszeiten Würm, Riß, Mindel und Günz zu besichtigen. Danach trifft man auf ein weiteres Geotop, den Georgenstein, der inmitten der Isar liegt. Erfrischen kann man sich an heißen Tagen sowohl in der Isar als auch in den zahlreichen Biergärten, an denen man vorbeikommt.

💡

Diese Tour stammt aus dem Buch „Geowandern München“, von Reinhold Lehman und Kathrin Schön, erschienen im Bergverlag Rother.

Wer den Weg zum Klettergarten Baierbrunn nicht findet, kann diesen auch von Buchenhain (Parkplatz) über einen Pfad hangabwärts erreichen. Ausführliche Erläuterungen zur Entstehung der Felsen sind auf Schautafeln dargelegt. Es wird jedoch auf einem Schild darauf hingewiesen, dass wegen Abbruchgefahr der Durchgang verboten ist. Nichtsdestotrotz ziehen diese Felsen die Kletterer an.

Auf der Praterinsel lohnt sich ein Besuch im Alpinen Museum des Alpenvereins mit Gesteinsgarten.

Anfahrt

Praterinsel an der Mariannenbrücke in München. Die Tour beginnt, nachdem man von der Westseite der Isar über die Steinsdorfstraße kommend die Mariannenbrücke zur Praterinsel passiert hat. Auch über den Kabelsteg, der die Kleine, aber breitere Isar überbrückt, gelangt man von der Ostseite der Isar an den Ausgangspunkt.

Öffentliche Verkehrsmittel

Erreichbar ist der Ausgangspunkt der Tour mithilfe von öffentlichen Verkehrsmitteln und fußläufig.

Bergwelten entdecken