Wanderung zur Leutschachhütte von Intschi

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 11 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
848 hm – – – – 2.208 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis September
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Die Leutschachhütte erlangte schon vor knapp 80 Jahren, als sie 1939 bei der Landesausstellung in Zürich ausgestellt wurde große Bekanntheit. Vor allem deshalb, weil sie nach der Ausstellung Stein für Stein wieder im Leutschachtal aufgebaut wurde.

Heute ist die auf 2.208 m gelegene Hütte ein beliebtes Ausflugsziel im Kanton Uri. Die unmittelbare Nähe zu zahlreichen schönen Bergseen, sowie der tolle Blick auf die Urner Alpen machen diese Hüttenwanderung zu einem lohnenden Erlebnis.

💡

Die Leutschachhütte wird momentan nicht bewirtschaftet, es empfiehlt sich daher seine eigene Jause einzupacken.

Anfahrt

Auf der A2 bis Ausfahrt Erstfeld, danach weiter nach Intschi

Parkplatz

Bei der Luftseilbahn in Intschi

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den SBB nach Erstfeld und von dort mit dem Postauto nach Intschi

Leutschachhütte
Die Leutschachhütte (2.208 m) der SAC Sektion Zimmerberg liegt zwischen dem Obersee und dem türkis leuchtenden Nidersee auf einer sonnigen Anhöhe im Leutschachtal oberhalb von Intschi. Sie hat eine ganz besondere Geschichte: Sie war Ausstellungsobjekt der Landesausstellung von 1939 in Zürich. Die Sektion Zimmerberg nutzte danach die Gelegenheit, die Hütte zu kaufen. Sie wurde abgebaut, aufwändig in’s Leutschachtal verfrachtet und 1940 dort wieder aufgebaut. Im hintersten Talabschnitt, zwischen den zwei Seen, steht die Hütte auf einer ausgedehnten Murmeltierwiese, eingerahmt von wilden Bergspitzen der Zentralschweizer Alpen. Wer auf dem Rückweg zur Seilbahn beim Arnisee den kleinen Umweg über das Sunnig Grätli einschlägt, erlebt dort eine hochalpine Welt und vom grossen Gipfelkreuz einen einmaligen Tiefblick ins Urnerland, auf den Vierwaldstättersee und bis weit ins Mittelland. Im Sommer lockt ein erfrischendes Bad im Arnisee. Für Kinder bietet die Hüttenumgebung Abenteuer und Spaß: Die zwei Seen, die mit dem Floß erkundet werden können, einen Naturkundlichen Hüttenpfad, das Riesen-Steinmanndli „Leitschi“,das das größte der Welt werden will, einen Kneipp-Pfad beim Obersee, einen kleinen, kinderfreundlichen Klettergarten – und Theobald, das Leutschachgespenst. Dazu wird nichts verraten – auf die Hütte kommen und selber schauen! Für die Großen gibt’s am Mäntliser, dem Hausberg, drei Mehrseillängen-Routen in der Schwierigkeiten zwischen 3 und 6 lt. UIAA.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Schwyz

Rigi Gratwanderung

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
13,2 km
Aufstieg
781 hm
Abstieg
474 hm

Bergwelten entdecken