Sandalm

2.096 m • Selbstversorger Hütte
Telefon

+43 4843 5141

Betreiber/In

Franz Senfter

Räumlichkeiten

Zimmer
6 Zimmerbetten

Lage der Hütte

Die Sandalm liegt in wunderschöner Alleinlage im Einethal (Innervillgraten in Osttirol) auf einer Höhe von 2.096 m und eignet sich hervorragend, um den Trubel im Tal hinter sich zu lassen und bei Wanderungen in der Natur neue Kraft zu tanken.

Die Zufahrt (für Mieter) ist mit dem PKW bis zur Sandalm möglich.

Gut zu wissen

Bei der Sandalm handelt es sich um eine Selbstversorgerhütte. Sie bietet Platz für 6 Personen in drei Doppelzimmern. Die Wohnküche ist mit fließendem Wasser, Geschirr, Solarleuchten, Petroleumlampen und einem Holzofen (kochen und heizen) gut ausgestattet.

Die Betten sind bezogen und Handtücher sind ebenfalls vorhanden.

In der Unterkunft sind Haustiere erlaubt. Das WC ist ein Fall-Abort.

Touren und Hütten in der Umgebung

Wildegg (2.830 m), Villponer Lenke (2.556 m)

Anfahrt

Über Lienz oder durch das Pustertal nach Sillian. Dort Richtung Norden nach Außer- bzw. Innervillgraten. Durch den Ort nach Lahnberg und aufwärts zum Bauernhof Berglet der Familie Senfter.

Parkplatz

Vor der Hütte

Die Alte Prager Hütte (2.489 m) liegt in der Gemeinde Matrei in Osttirol inmitten der Venediger-Gruppe. Zahlreiche Dreitausender-Gipfel befinden sich in der Nähe, unter ihnen der Großvenediger mit dem Rainerhorn, Schwarze Wand, Kristallwand und Hoher Zaun. Die Alte Prager Hütte wurde 1872 erbaut und zum letzten Mal 1972 renoviert. Heute ist sie geschlossen und steht seit 2012 unter Denkmalschutz. Es gibt also keine Bewirtung und Übernachtungsmöglichkeit. Erfahrene Bergsteiger gehen eine Stunde zur Neuen Prager Hütte weiter. Es ist geplant, ein Museum aus dieser ehemaligen Schutzhütte zu erreichten.  
Geöffnet
-
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Kärnten

Gernot-Röhr-Biwak (2.940 m)

Das Gernot-Röhr-Biwak befindet sich am Kesselkeessattel, auf einer Höhe von 2.926 m, direkt am Wiener Höhenweg (Steig Nr. 713/918). Das Biwak ist im Besitz der ÖAV-Sektion Lienz und liegt zwischen Glorerhütte (Gehzeit ca. 2:30 h) und Elberfelder Hütte (Gehzeit 1:30 h). Es bietet sich als Zwischenstopp oder als Ausgangspunkt am Weg zum Bösen Weibl (3.121 m, Gehzeit vom Biwak 0:30 h) in den Hohen Tauern, exakt an der Grenze Kärnten/Osttirol, an. Für den Zustieg von Kals benötigt man sechs Stunden. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
-
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Trentino-Südtirol

Bonnerhütte (2.340 m)

Nicht weit von der Grenze zu Osttirol entfernt, liegt inmitten herrlicher Almwiesen die privat geführte Bonnerhütte (2.340 m) auf dem Pfannhorn bei Toblach in Südtirol. Bis 1971 in militärischem Besitz und danach dem Verfall preisgegeben, wurde der Stützpunkt ab dem Beginn der 2000er-Jahre von Alfred Stoll und einer Vielzahl an freiwilligen Helfern von Grund auf saniert und dient heute Wanderern, Mountainbikern, Schneeschuhwanderern und Skitourengehern als beliebter Treffpunkt auf 2.340 m. Die Bonnerhütte, geöffnet von Ende Mai bis Mitte Oktober und von Ende Dezember bis Anfang März, liegt an der Kreuzung des Bonner- und des Toblacher Höhenwanderweges. Beide Touren ziehen sich über eine weite Strecke hin, aber auch kurze Etappen sind möglich. So gibt es von der Bonnerhütte aus viele individuelle Kurzwanderungen: z.B. zum Pfannhorn und zurück, zur Bergeralm oder zum Markinkele. Ihnen allen ist gemeinsam, dass sie stets in ungefährlichem Alm-Gelände liegen. Ideal also auch für Kinder und weniger Geübte. Als besonders schöne Skitour gilt die auf das Pfannhorn (2.663 m). Zur Unterscheidung von der Neuen Bonner Hütte in den Gurktaler Alpen in Kärnten wird die Hütte auch als Alte Bonner Hütte bezeichnet.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken