„Friedl mit der leeren Tasche“

Theater-Wandern im Ötztal

Aktuelles • 3. September 2019

Bereits zum siebten Mal wird „Friedl mit der leeren Tasche“ als Wandertheater im Ötztal aufgeführt. Dieses Jahr habt ihr von 5. bis 15. September die Gelegenheit, dort ins Theater zu gehen. Oder besser gesagt: Mit dem Theater zu gehen.

Wandertheater Friedl
Foto: Ernst Lorenzi
„Friedl mit der leeren Tasche“ besticht durch atemberaubende Kulissen – wie hier vorm Similaun

Am Programm steht die vielleicht wahrhaftigste Geschichte des Herzog Friedrich von Tirol und seiner Flucht durch das Ötztal, in einer Fassung von Lawine Torrèn. Das Besondere dabei: Eine kleine Schar von Zuschauern begleitet die Darsteller und erlebt die Tonebene über Funk-Ohrknöpfe, während die Schauspieler in ihrem historischen Gewand einmal fern und dann wieder ganz nah sind. Weder Natur noch andere Wanderer werden beeinflusst, die Dialoge & Musik kommen vom Mikroport direkt ins Ohr und sind auch aus großen Distanzen wahrnehmbar.

Friedl mit der leeren Tasche
Foto: Ernst Lorenzi
Die Zuseher erleben Herzog Friedrichs Flucht hautnah mit

Authentische Umgebung

In den Weiten des hinteren Ötztales sind große Teile der Landschaft so bewirtschaftet, wie vor 600 Jahren. Spuren des 21. Jahrhunderts sucht man hier vergeblich – ein Roadmovie einer Flucht über den Alpenhauptkamm um 1416 wäre in all seinen Einstellungen auch heute noch authentisch. Das durch Sprache und Musik belebte Bild im Kopf der Zuseher wird in natürlicher Umgebung und in Echtzeit zum Wandertheater „Friedl mit der leeren Tasche.“

Impressionen von „Friedl mit der leeren Tasche“

Rund 600 Höhenmeter wandern die Besucher. Jeder Meter bringt neue Aus- und Ansichten, spannende Dialoge und lässt in den Köpfen der 50 wandernden Zuseher mittelalterliche Bilder entstehen. Die musikalische Untermalung der Szenen erfolgt sowohl atmosphärisch als auch als unabhängiges Erzählelement in Form von Hausmusik, Heumahdergesang, höfischem Tanz uvm. So vergeht die 10 Kilometer lange Wanderung wie im Flug. 

Wer kann dabei sein?

Willkommen sind – vom klassischen Theater-Fan, über die Musikliebhaberin bis hin zu Natur- und Wander-Begeisterten – alle. Pro Aufführung können maximal 50 Theaterbesucher mitwandern. Von 5. bis 15. September habt ihr acht Mal die Möglichkeit, dabei zu sein.  Jede Vorstellung beginnt um 8:45 Uhr mit dem 1. Akt einer einführenden „Wanderschule“ im Bergsteigerdorf Vent im Ötztal.

Alle Termine und weiteren Infos findet ihr hier: Wandertheater Friedl

Mehr zum Thema

Hubert von Goisern gehört zu den erfolgreichsten Musikern im deutschsprachigen Raum, als Volksmusiker und Weltmusiker gleichermaßen.
Hubert von Goisern im Gespräch

Die Musik bleibt im Tal

Über den Soundtrack Österreichs, den Berg vor dem Fenster und den magischen Erstkontakt mit Grönland. Der Künstler Hubert von Goisern über Landschaft, Stimmung und Musik. Das Interview ist im Bergwelten Magazin (Februar / März 2016) erschienen.
Manu Delago Parasol Peak
Manu Delago ging mit internationalen Musik-Größen wie Björk auf Welttour – die besondere Anziehungskraft der heimischen Berge ließ ihn aber nie los. Nun spielte er mitten in den Tiroler Alpen – an Gletschern und auf Klettersteigen – ein neues Akustik-Album ein: „Parasol Peak“ kommt zugleich als Film in die Kinos!
Villnösser Brillenschafe auf ihrer Weide im Tal
Bergwelten Hüttenwoche Südtirol

Hüttenwoche Tag 5: Die Tiere erobern die Almen

Der letzte Tag unserer Bergwelten Hüttenwoche in Südtirol steht ganz im Zeichen der Tiere: Von Murmeltieren bis hin zu Rothirschen begegnen wir einigen interessanten Bergbewohnern. Besonders die Villnösser Brillenschafe werden uns in Erinnerung bleiben.

Bergwelten entdecken