Tourentipp

Stadtnah: Auf dem Weg der Toblerone

7. Juli 2019

Wir müssen euch enttäuschen, doch mit der berühmten Schweizer Schokoladenmarke hat der Tobleroneweg im Genferseegebiet leider nichts gemein – soviel Ehrlichkeit muss sein. Warum sich diese geschichtsträchtige Wanderung nahe der Stadtgrenze von Nyon trotzdem auszahlt erfahrt ihr, wenn ihr weiterlest. 

Die Toblerone-Linie: „Sentier des Tobelrones“ nahe Nyon am Genfersee
Foto: mauritius images / Photononstop / Gilles Lansard
Die Toblerone-Linie: „Sentier des Tobelrones“ nahe Nyon am Genfersee

Themenwege und stadtnahe Touren wie diese findet ihr in jedem Bergwelten Magazin (ÖsterreichDeutschland und Schweiz). Das Magazin könnt ihr überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo erstehen.

Das Bergwelten Magazin (Juni/Juli 2019)
Foto: Bergwelten
Das Bergwelten Magazin (Juni/Juli 2019)

Die Tour

Als Toblerone werden nicht nur die schmackhaften Rippteile der gleichnamigen Schweizer Schokolade bezeichnet, sondern auch die Sperren zur Panzerwabwehr, deren Form durchaus an jene der dreieckigen Schokoladenmarke erinnert. 

Der „Sentier des Toblerones“ ist somit ein historisch bedeutsamer Wanderweg von La Cézille (570 m) nach Glandt. Dabei führt die Route durch idyllische Waldgebiete und entlang der Promenthouse-Verteidigunglinie aus dem Zweiten Weltkrieg und folgt den aneinandergereihten dreieckigen Betonklötzen, die von Weitem aus betrachtet wirklich wie Riesen-Tobleronestücke wirken. Die Verteidigungslinie am Rande des Jura, im Kanton Waadt, wurde mitsamt einigen interessanten Festungsbauten vor dem Rückbau bewahrt, und so wurde aus dessen Überbleibseln ein historischer Lehrpfad errichtet.

3D-Kartenausschnitt der stadtnahen Wanderung „Sentier des Toblerones“
Foto: Bergwelten.com
3D-Kartenausschnitt der stadtnahen Wanderung „Sentier des Toblerones“

Ausgangspunkt der historischen Stadtwanderung ist La Cézille. Die Verteidigungslinie, also damit auch der Weg, schlängelt sich meistens schattig im Wald, entlang von Bachläufen, teilweise auch an Siedlungen vorbei oder am Rande von Ackerland. Die Betonblöcke sind von Moos bewachsen oder von Efeu umrankt und bieten Lebensraum für Vögel und Insekten. Bei der Villa Rose angekommen, zweigt die Route von der Verteidigungslinie ab. 

Anschließend führt der Weg kreuz und quer über den großen Golfplatz von Gland. Danach folgt ein 30 Minuten dauernder Abschnitt auf hartem Belag entlang gutbürgerlicher Villen, wobei der Blick durch die dichte Verbauung der Häuser nicht viel mehr als prunkvolle Eingangsportale und Ziegeldächer erahnen lässt.

Die Tour im Detail

Mehr zum Thema

Zürich: Blick über die Stadt in die Berge
Als größte Stadt der Schweiz hat Zürich vor allem den Ruf einer Metropole – doch gleich außerhalb der Stadtgrenze warten schon die imposanten Westalpen und damit unzählige Möglichkeiten zum Wandern. Wir stellen euch 7 stadtnahe Wanderungen rund um die Großstadt vor.
Apfelernten entlang des Apfelwegs in Südtirol
Wusstet ihr, dass 1 Liter Apfelsaft in etwa 1,4 kg Äpfel enthält? Naturtrüber Apfelsaft hilft außerdem als Wintergetränk gegen Erkältungen: Einfach naturtrüben Apfelsaft mit frisch gepressten Orangen und eventuell ein wenig Glühweingewürz vermischen und warm genießen. All das und noch vieles mehr erfahrt ihr auf dem Apfelweg im Dorf Tirol am Fuße der Texelgruppe.
Im Mendlingtal seid ihr mit Sicherheit nicht auf dem Holzweg
Gerade einmal 39 km vom Niederösterreichischen Waidhofen an der Ybbs entfernt findet sich eine Wanderung, die sich ganz dem Thema Holz verschrieben hat. Entlang des Mendlingbachs könnt ihr nämlich die letzte noch funktionsfähige Holztriftanlage Mitteleuropas besichtigen. Eine interessante und überaus lohnende Tourenwahl mit der ihr bestimmt nicht auf dem Holzweg seid.

Bergwelten entdecken