Wissenswertes

Lawinenlagebericht: Alle Adressen auf einen Klick

Aktuelles • 7. Januar 2019
von Robert Maruna

Es dürfte euch allen mittlerweile aufgefallen sein: Die Alpen versinken im Schnee. Obwohl angesichts der weiteren Schneevorhersage jedem Freerider das Herz aufgeht, sollte auch die Kehrseite der Medaille nicht außer Acht gelassen werden: Die Lawinengefahr im gesamten Alpenraum ist mittlerweile groß und die Situation als überaus heikel zu beurteilen. Hier habt ihr alle Lawinenlageberichte im Überblick.

Im gesamten Alpenraum herrscht aktuell eine überaus heikle Lawinensituation
Foto: mauritius images / imageBROKER / Günter Lenz
Im gesamten Alpenraum herrscht aktuell eine überaus heikle Lawinensituation

Österreich

Unter folgendem Link findet ihr alle österreichischen Lawinenlageberichte im Überblick: www.lawine.at

Niederösterreich

www.lawinenwarndienst-niederoesterreich.at

Derzeit herrscht im südwestlichen Niederösterreich(Ybbstaler Alpen) Lawinenwarnstufe 4. In den Türnitzer Alpen sowie im Rax-Schneeberg- und Semmering-Wechsel-Gebiet besteht Lawinenwarnstufe 3. Einzig und alleine in den Gutensteiner Alpen hat sich der Schneefall zurückgehalten und es besteht überwiegend mäßige Lawinengefahr (Stufe 2). 

Oberösterreich

www.land-oberoesterreich.gv.at/lawinenwarndienst.htm

In den oberösterreichischen Voralpen (Zimnitzmassiv, Höllengebirge, Kasbergblock, Sengsengebirge) bis hin zu den Nordalpen (Gosaukamm, Dachstein, Totes Gebirge bis Haller Mauer) besteht aktuell durchwegs hohe Lawinengefahr (Warnstufe 4).

Steiermark

www.lawine-steiermark.at

Auch in der Ober- und Weststeiermarkt (Nordalpen und Niedere Tauern), wo seit Weihnachten die meisten Schneefälle im gesamten Alpenraum verzeichnet wurden, herrscht große Lawinengefahr (Warnstufe 4), während das Steirische Randgebirge sowie die Gurk- und Seetaler Alpen die Lawinenwarnstufe 2 ausgerufen haben.

Salzburg

www.lawine.salzburg.at

Abgesehen von den Nockbergen (Lawinenwarnstufe 3) herrscht momentan im gesamten Bundesland Salzburg große Lawinengefahr (Warnstufe 4).

Tirol

avalanche.report

In Nordtirol besteht oberhalb der Waldgrenze große (Warnstufe 4) und unterhalb erhebliche (Warnstufe 3) Lawinengefahr, Osttirol ist von den Schneemaßen größtenteils verschont geblieben, trotz allem wurde hier oberhalb der Waldgrenze Lawinenwarnstufe 3 sowie im Bereich unterhalb Lawinenwarnstufe 2 ausgeschrieben. In Südtirol ist die Lawinenwarnstufe mit 2 (ab 2000 m) bzw. 1 unterhalb der Baumgrenze aktuell verzeichnet. 

Vorarlberg

warnung.vorarlberg.at

Auch in Vorarlberg herrscht ab 1.800 Höhenmeter allgemein große Lawinengefahr (Warnstufe 4), darunter ist die Lawinengefahr erheblich (3).

Kärnten

Ein altes Sprichwort besagt: „In Kärnten scheint immer die Sonne!“ und dies trifft aktuell wirklich zu, denn abgesehen von den Hohen Tauern (Mölltaler Gletscher), hier ist die Lawinengefahr erheblich (3), hat es im gesamten Bundesland kaum geschneit und daher besteht von den Gailtaler- und Gurktaler Alpen bis zur Koralpe und den Karawanken mäßige bis geringe Lawinengefahr.

Deutschland

Bayern

www.lawinenwarndienst-bayern.de

In den Berchtesgadener-, Chiemgauer- und Bayerischen Voralpen wurde die Lawinenwarnstufe 4 ausgerufen, während in den Allgäuer-, Ammergauer- und Werdenfelser Alepn erhebliche Lawinengefahr (Warnstufe 3) herrscht. 

Schweiz

www.slf.ch/de.html

In der Schweiz herrscht eine differenzierte Sachlage: So besteht im Norden (im Dreieck St. Gallen, Chur und Luzern oberhalb von 1.600 m bis 1.800m) und Osten (zwischen St. Moritz und Andermatt oberhalb von 2.200 m) erhebliche Lawinengefahr, während im Süden und Westen der Schweizerischen Alpen mäßig bis geringe Lawinengefahr besteht.

Mehr zum Thema

Lawine
Glitzerndes Weiß, Tiefschnee flaumig wie Daunendecken, unverspurte Hänge: Der Winter könnte so viel Spaß machen, wären da nicht die Lawinen. Egal ob man mit Tourenski, Schneeschuhen oder auch zu Fuß im Gelände unterwegs ist – die Gefahr von Lawinen darf man nie außer Acht lassen. Die richtige Ausrüstung und gute Vorbereitung helfen aber, dieses Risiko bestmöglich einzuschätzen. Wir haben daher wichtige Informationen zum Umgang mit der Lawinengefahr und Lawinenerlebnisse gesammelt. Das Hauptaugenmerk sollte hier immer auf der Prävention liegen: Die oberste Priorität ist es, von vornherein keine Lawine auszulösen.
Lawinencamp Safety Days Spielberghaus
Wer mit den Skiern im freien Gelände unterwegs sein will, muss sich mit Lawinenkunde beschäftigen — Punkt. Unser Redakteur nahm sich das zu Herzen und war bei den Safety Days am Spielberghaus dabei.
Lawine
Sicherheitsexperten Walter Würtl und Peter Plattner erklären im Video , auf welche Gefahrenzeichen man unbedingt achten muss und wie man sich in einer Gruppe sicher im Gelände bewegt.

Bergwelten entdecken