16.900 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Storhaugen

Storhaugen

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Skitouren

Anspruch
L+ leicht
Dauer
3:00 h
Länge
4,8 km
Aufstieg
1.080 hm
Abstieg
90 hm
Max. Höhe
1.142 m

Details

Beste Jahreszeit: März bis April
    Anzeige

    Der Storhaugen, 1.142 m, in den Lyngen Alps, Olderdalen, in Norwegen gleicht einem weissen, gleichmäßig geneigten Schild oberhalb von Djupvik mit vielen Abfahrtsvarianten.

    Der Hausberg von Djupvik ist der nördlichste, lohnenswerte Skigipfel in der Gipfelreihe oberhalb der Küstenlinie in Olderdalen. Dank der örtlichen Bergführer geht es nahezu hindernisfrei durch den Wald- und Staudengürtel. Darüber wartet ein unendlich breiter Gipfelhang, den man je nach Schneeverhältnissen beliebig aufsteigen und Abfahren kann. Hier kommen sich selbst mehrere Skitourengruppen nicht in die Quere. Der Gipfelgrat vom Nord- zum Südgipfel bricht ostseitig mit einer mächtigen, senkrechten Steilwand ab. Vorsicht deshalb am überwechteten Gipfelgrat!

    Meist gespurt (Skidoospur) geht es in gleicher Richtung einen flachen Weg weiter, ehe man nach links abzweigt und zwischen kleinen Hügeln leicht rechts haltend dem Berghang entgegen steuert. Entlang einer deutlich ausgeholzten und erkennbaren Schneise und über dazwischenliegende Wiesen geht es immer in östlicher bis leicht südöstlicher Richtung der Schneise entlang an der linken (im Sinne des Aufstiegs) Seite eines Grabens durch den Birkenwald.

    Ab einer Höhe von ca. 400 m kann man sich gerade aufwärts durch die lichter und kleiner werdenden Sträucher direkt gegen den Gipfelhang wenden. Hier wird das Gelände kurz flacher. Es empfiehlt sich, die Spur nun in gleichmäßiger Steigung zuerst Richtung Norden bzw. Nordosten anzulegen und weit ausholend über eine etwas steilere (ca. 25 Grad) Stufe direkt zwischen meist kleinen Felsen direkt in Richtung Gipfel zu spuren. Wenn man den Hang nach oben blickt, kann man links oben bereits den Gipfelsteinmann des Nordgipfels erkennen. Man kann diesen Gipfel mitnehmen oder ca. 100 Hm unterhalb in gleichmäßiger Steigung Richtung Südosten, im oberen Teil immer mit entsprechendem Abstand zur nicht immer gut sichtbaren Wechtenkante zum Hauptgipfel spuren. Der Gipfelsteinmann ist erst kurz vor dem Erreichen des höchsten Punktes sichtbar. Achtung bei schlechter Sicht oder Sturm, hier begnügt man sich eventuell besser mit dem Nordgipfel.

    Abfahrt:

    Die Abfahrt kann je nach Sichtverhältnissen frei über den breiten Hang gewählt werden. Das Gelände ist in der Regel gut einsehbar. Lediglich im Bereich des letzten Stückes ab ca. 600 Hm zur von oben gut sichtbaren Hochfläche auf ca. 450 Hm, hält man sich bei schlechter Sicht eher etwas zentral, auf jeden Fall nicht zu weit links, ehe man über eine schwach ausgeprägte Rampe beliebig zur Waldgrenze oder auch zum Plateau abfahren kann.

    Ab hier kann man entscheiden, ob man bei entsprechend guten Bedingungen vielleicht noch einmal anfellt und die meist unverspurten Flächen des Gipfelhanges noch einmal genießt. Die weitere Abfahrt orientiert sich am Aufstiegsweg und führt durch die meist gut ausgefahrene Waldschneise zurück zum Parkplatz.

    Man möchte vom Gipfel aus erahnen, dass man von der Ebene knapp oberhalb der Baumgrenze in Richtung Sorbmegaisa Anstieg queren kann. Diese Variante wird aber definitiv nicht empfohlen, da man hinter der ersten Geländekante südlich der Ebene auf teilweise sehr steiles Gelände trifft. Für Höhenmetersammler lohnt sich daher besser ein erneuter Anstieg am Gipfelhang.

    Die wichtigsten Infos in Kürze:

    • Fähre Lyngseidet-Olderdalen: Mo bis Fr 07.20 h bzw. Mo bis Sa 09.10 h
    • PKW-Fahrzeit Olderdalen-Djupvik ca. 15 bis 20 min
    • Fähre Olderdalen-Lyngseidet: Mo-So 17.00 h
    • Achtung, Fährplanwechsel jeweils im Jänner, bitte die ev. geänderten Zeiten beachten bzw. im Internet recherchieren. Generell eingeschränkter Betrieb an Sonn- und Feiertagen! Generelle Infos zu Fähr- und Busverbindungen
    • Höhenmeter Aufstieg: 1.080 Hm bis auf den Hauptgipfel
    • Höhenmeter Abfahrt: wie Aufstieg
    • Zeit: gemütlich ca. 3 h inkl. Pausen ab Parkplatz bis zum Haupt-Gipfel (Nordgipfel ca. 15 min kürzer), Abfahrt ca. 1 h
    • In Olderdalen gibt es nicht wirklich viel zu tun bzw. kaum Einkehrmöglichkeiten. Man sollte deshalb die Zeit bis zur 17 h Fähre besser hier am Berg noch nützen.
    • Alternative Touren/Varianten: gute Verhältnisse vorausgesetzt ist die direkte, etwas anspruchsvollere Abfahrt vom Gipfel zur Hochfläche empfehlenswert.
    • Experten: peak experience, Heinrich Lechner, Bergführer UIAGM
    💡

    Die nächste Einkehrmöglichkeit gibt es erst wieder in Olderdalen, direkt am Hafenkiosk.

    Experten für Skitouren in den Lyngen-Alps findet man bei peak experience Bergerlebnisse, Heinrich Lechner, welcher seit vielen Jahren per Schiff und zu Land die Skitourenberge in der Region Troms mit seinen Gästen erkundet.

    Anfahrt

    Mit dem Auto z.B. vom Ausgangspunkt Lyngseidet (einer der Hauptorte im Lyngenfjord) zuerst mit der Fähre (northbound) in ca. 40 min nach Olderdalen. Von hier auf der Hauptstraße Richtung Norden und in weiteren ca. 15 bis 20 min bis in die langgezogene Ortschaft Djupvik. Nach einem langen Geradeausstück geht es in einer langgezogenen Rechtskurve leicht bergauf, ehe in spitzem Winkel ein kleines Schottersträßchen scharf nach rechts abzweigt. Dieses bis zum Ende fahren und am Friedhof, ca. 60 Hm, parken.

    Parkplatz

    Am Friedhof am Ende der Straße parken.

    Bergwelten entdecken

    d