Foto: Simon Schöpf
Reise

Reisen nach Nordmazedonien

10. Januar 2020

Nordmazedonien, das kleine Binnenland im Herzen des Balkans, ist ein Geheimtipp für Outdoor-Fans. Neben Baudenkmälern aus unterschiedlichen Epochen, viel Tradition und einer herzhaften lokalen Küche gibt es dort jede Menge unberührter Natur zu entdecken: Wandern im Shar-Gebirge, das bis 2.700 m aufragt, Reiten im Mavrovo-Nationalpark oder Mountainbiken am UNESCO-geschützten Ohridsee.

Unser Autor Simon Schöpf hat Nordmazedonien besucht und darüber berichtet:

Die Entdeckung der Einsamkeit: Pferdereiten in Mazedonien
Schon mal mit dem Pferd durch die Berge Mazedoniens geritten? Wir schon! Unser Autor erklärt, warum das auch für Nicht-Reiter – so wie für ihn selbst – ein herausforderndes, dafür aber umso intensiveres Abenteuer ist. Und die wahrscheinlich beste Art und Weise, das kleine, unbekannte Balkanland mit seinen Leuten kennenzulernen.
Mountainbike Ohridsee Mazedonien Bergwelten
Zwei tiefblaue Seen, dazwischen ein bergiger Nationalpark, massenhaft tolle Moutainbiketrails und absolut kein Mensch unterwegs. Dazu das vielleicht beste Essen, das man in Europa so bekommen kann. Simon Schöpf hat Mazedonien erkundet und sein Herz an das Balkanland verloren.

Mehr zum Thema

Slowakei Tatra Wandern 2020
Reisen ist für uns die (beinahe) schönste Sache der Welt – doch nur, wenn es den Natur-Reichtum unseres Planeten fördert und nicht zerstört. Wer große Outdoor-Abenteuer erleben und seinen ökologischen Fußabdruck klein halten will, sollte 2020 folgende 10 Länder besuchen.

Bergwelten entdecken