Glettnalm

1.760 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Juni bis September

Ende Juni bis Mitte September täglich.

Mobil

+43 664 1664723

Betreiber/In

Rubert Gruber „Maurach“

Räumlichkeiten

Zimmer
8 Zimmerbetten

Lage der Hütte

Die Glettnalm steht auf 1.760 m in den Radstädter Tauern im Gemeindegebiet des Bergsteigerdorfes Hüttschlag im Großarltal in Salzburg. Die Alm am Fuße des Klingspitz wurde 2014 komplett neu errichtet und bietet nun sogar Übernachtungsmöglichkeiten. 

Die Alm ist bei Wanderern und Mountainbikern beliebt, kann man doch für den Anstieg zwischen Forstweg und Wanderweg wählen. Oben angekommen, wird man mit köstlichen selbstgemachten Almprodukten erwartet. Zudem bietet sich eine Besteigung des 2.433 m hohen Klingspitz oder des 2.204 m hohen Kreuzeck an.

 

Kürzester Weg zur Alm

Für den Anstieg zur Alm fährt man nach Hüttschlag im Großarltal noch ein Stück weiter bis in den Ortsteil Karteis. Bei der Kreuzung biegt man links ab und folgt der Straße aufwärts in den Karteisgraben bis zu einem der beiden Parkplätze bei der Halmoosalm. Von dort kann man nun entweder über den Forstweg Nr. 52 oder über den Almsteig Nr. 52A zur Alm gelangen.

Gehzeit: 2 h

Höhenmeter: 460 m

 

Gut zu Wissen

Kurz vor der Alm steht ein Wegkreuz und eine schöne Kapelle, die zu einer kurzen Andacht einlädt. 
Seit dem Umbau 2014 bietet die Alm schöne, kleine Zimmer für eine romantische Übernachtung auf der Alm an. Um sicherzugehen, dass auch ein Zimmer frei ist, sollte man unbedingt vorher anrufen und buchen.

 

Touren in der Umgebung

Hierzeck, Kreuzeck, Karteisalm, Klingspitz

Anfahrt

Tauernautobahn von Salzburg Richtung Süden, Abfahrt Bischofshofen, weiter bis St. Johann im Pongau. Hier ins Großarltal abbiegen und weiter bis nach Hüttschlag und in den Ortsteil Karteis. Bei der Kapelle links abbiegen und der Straße bergan in den Karteisgraben folgen.

Parkplatz

Zwei Parkplätze bei der Halmoosalm.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit der Bahn nach St. Johann im Pongau, weiter mit dem Anschlussbus Nr. 540 ins Großarltal und bis nach Karteis. Zu Fuß der Straße in den Karteisgraben folgen.

Die Kreealm-Bichlhütte auf 1.570 m steht am Eingang zum Nationalpark Hohe Tauern in den Radstädter Tauern in Salzburg. Sie ist die höhere gelegene der beiden Kreealmen, die beide zum Bergsteigerdorf Hüttschlag gehören.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Salzburg

Kreealm-Kreehütte (1.483 m)

Die untere der beiden Kreealmen wird Kreealm-Kreehütte genannt. Sie steht auf 1.483 m höhe am Eingang zum Nationalpark Hohe Tauern in den Radstätder Tauern. Sie gehört zur Gemeinde und zum Bergsteigerdorf Hüttschlag im Großarltal.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Jeder Aufbruch in die Bergwelt des Nationalparks Hohe Tauern, an dessen Rand die Osnabrücker Hütte (2.022 m) liegt, hat etwas Besonderes. Die Hütte befindet sich in der Ankogelgruppe, eine Untergruppe der Zentralen Ostalpen, in Kärnten. Diese 1899 eröffnete alpine Behausung ist das Tor zum Nationalpark. Und auf einem bequemen, für Alt und Jung zu begehenden Weg entlang des Kölnbreinspeichers zu erreichen.  Je weiter man das Maltatal hochsteigt und in das Großelendtal vordringt, umso imposanter wird die von Hochalmspitze und Ankogel dominierte hochalpine Arena. Über deren Abhänge erstrecken sich die Gletscher Großelendkees und Kälberspitzkees. Vom Himmel über dem Tal schauen auch Schwarzhorn, die Blatschköpfe, Törlspitz, Celler Spitzen, Jochspitze, Elendköpfe und Preimlspitz auf die Besucher der Osnabrücker Hütte herab.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken