Auf den Spuren der Dachstein-Pioniere

Zum Alpinmuseum in der Austriahütte

Historisches • 2. September 2015

Die Wettervorhersagen sind derzeit leider recht bescheiden, aber zum Glück gibt es auch kürzere Wanderungen mit zusätzlichen Anreizen. Eine solche führt uns von der Ramsau zum Fuße der Dachsteinsüdwand.

Austriahütte
Foto: Harald Herzog
Die Austriahütte vor der Dachstein-Südwand

Die Tour startet wahlweise in Edelbrunn oder direkt im Ortskern von Ramsau (dann müssen allerdings circa 45 Minuten mehr einplanen). Von dort geht es zuerst durch Wälder höher. Sobald der Weg kurz vor der Hütte etwas flacher wird, lichten sich auch die Bäume. Die Tour verläuft immer auf guten Wegen oder Pfaden. Vom Ausgangspunkt bis zur Hütte dauert es nicht länger als 1,5 bis 2 Stunden – eine kleine Pause zwischen zwei Regenwolken reicht also aus.
 
Auf der Austriahütte kann zuerst bei gutem Kuchen und Kaffee etwas gerastet werden, anschließend bietet sich ein Besuch des Museums, das sich direkt in der Hütte befindet, an. Es erzählt die alpinhistorische Geschichte des Dachsteins und besonders der Dachsteinsüdseite. Ihren Pionieren und Kletterrouten gilt ein eigener Bereich. Wenn das Wetter passt, sieht man die beeindruckende Südwand auch von der Hütte aus. Die hat übrigens eine lange Geschichte, sie wurde bereits im Jahr 1880 errichtet.
 
Anschließend führt derselbe Weg wieder zurück zum Ausgangspunkt. Und so wurde auch ein nicht so wetterfester Tag optimal genutzt.

Es gibt auch die Möglichkeit einer Rundwanderung: Dazu steigt man von der Austriahütte zur Brandalm ab und geht dann in einem weiten Bogen vorbei am Dachsteinhaus zurück zum Ausgangspunkt.
 

Dachstein-Südwand
Foto: Harald Herzog
Der Dachstein-Südwand ist im Alpinmuseum ein eigener Bereich gewidmet

Tipp

Wer möchte kann kurz vor der Hütte einen Abstecher zum „Brandriedel“ (1.725 m) machen – von dort gibt es einen tollen Ausblick.
 

Tour im Detail

Auf die Austriahütte von Ramsau am Dachstein

Bergwelten entdecken