15.600 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Verstehen

Welche Muskeln spüren wir nach dem Wandern?

• 11. September 2022
1 Min. Lesezeit

Kein Aufstieg ohne ihre Hilfe: In diesen vier Körperbereichen stecken jene Muskeln, die wir zum Wandern dringend brauchen – und nach dem Wandern oft ganz schön spüren.

-
Foto: Unsplash/ Jon Flobrant
Anzeige
Anzeige

Auf Schritt und Tritt

Klar: ohne Wadenmuskel kein Aufstieg. Der Schienbeinmuskel ist aber genauso wichtig, weil er das Aufsetzen der Ferse dämpft und dafür sorgt, dass wir gut in den nächsten Schritt kommen.

Beine hoch und runter

Beinstrecker vorn und Beinbeuger hinten im Oberschenkel tun, was ihre Namen verraten, und arbeiten bei großen Schritten und auf Stufen richtig hart.

Sitzfleisch beim Gehen

Die drei Gesäßmuskeln helfen, Stufen zu steigen, indem sie die Oberschenkel nach hinten ziehen. Beim Laufen und Gehen stabilisieren sie das Becken.

Oben alles stabil

Besonders bergab und auf holprigem Boden brauchen wir eine Stütze. Der Rückenstrecker etwa stabilisiert die Wirbelsäule bei fast jeder Bewegung, sämtliche Bauchmuskeln helfen ihm dabei.

Bergwelten-Magazin Oktober/November 2022
Foto: Bergwelten
Bergwelten-Magazin Oktober/November 2022

Praktische Outdoor-Tipps findest du in jedem Bergwelten-Magazin. Die aktuelle Ausgabe (Oktober/November 2022) ist überall im Zeitschriftenhandel oder ganz bequem per Abo erhältlich.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken