Bergwelten bei ServusTV

TV-Tipp: Schneller, höher, stärker - Sportklettern wird olympisch

Aktuelles • 11. September 2020

2020 sollte Sportklettern als olympische Disziplin Premiere feiern. Im Frühsommer 2019 begannen Jessica Pilz und Jakob Schubert, beide tragen derzeit den Weltmeistertitel, sich für die Qualifikation an den Spielen in der Tokio Bay Zone vorzubereiten. Die Teilnahme in greifbarer Nähe, verändert die weltweite Coronakrise plötzlich alles. ServusTV hat die beiden ein Jahr lang begleitet und zeigt die Doku über die Vorbereitung auf die Olympischen Spiele am 14. September.

Jessica Pilz
Foto: ServustTV / Alpsolut / Johannes Mair
Jessica Pilz beim Bouldern

Bereits im Spätsommer gelingt es Jessi Pilz und Jakob Schubert, sich beim ersten Qualifikationsevent in Hachijoji die Tickets für die Olympischen Spiele zu sichern. So bleibt Jakob Zeit, sich anderen Projekten zu widmen. Wie etwa der Begehung der Route „Perfecto Mundo“ in Spanien, mit der er dem elitären Klub der 9b+ Kletterer beitritt.

Jakob Schubert in Perfecto Mundo
Foto: ServustTV / Alpsolut
Jakob Schubert in „Perfecto Mundo“

Auch in Innsbruck geht es für das Training an den Fels. Begleitet werden Jessi und Jakob dabei von Coach und Kletterlegende Reini Scherer. Der Begründer und Pionier der Tiroler Kletterszene prognostizierte seinen Schützlingen bereits in den 1990ern: „Irgendwann wird jemand von euch da klettern“.

Kletterzentrum Innsbruck
Foto: ServustTV / Alpsolut / Johannes Mair
Im Kletterzentrum Innsbruck arbeiten Jessica Pilz und Jakob Schubert auf die Olypischen Spiele hin

Während die 23-jährige Jessi Pilz Olympia eher gelassen entgegensieht und einfach ihr Bestes geben will, ist der Anspruch von Jakob Schubert deutlich konkreter. Sein Ziel ist eine Medaille, das wäre ein glanzvoller Abschluss der einzigartigen Profisportkarriere des 29-Jährigen.

Es kommt anders als gedacht

Als Olympia für Jessi und Jakob bereits greifbar nahe ist, verändert die Coronapandemie jedoch alles. Essentielle Trainingsmöglichkeiten sowie alle geplanten Wettkampfevents fallen 2020 aus. Als die Verschiebung der Spiele bekannt gegeben wird, bricht von einem Tag auf den anderen das große Ziel weg und stellt die beiden vor enorme Herausforderungen. Wie soll es mit dem Klettersport weitergehen? War nun alles umsonst? Wie verliert man in so einer Situation nicht den Boden unter den Füßen? Unter dem großen Druck und der weltweiten Krisensituation wird den beiden klar, was das Klettern wirklich für sie bedeutet.

TV-Tipp

ServusTV hat Jessica Pilz und Jakob Schubert ein Jahr lang bei ihren Vorbereitungen für die Olympischen Spiele begleitet und zeigt die Bergwelten-Doku am Montag, den 14. September 2020 um 20:15 Uhr in Österreich und um 21:15 Uhr in Deutschland.

Mehr zum Thema

Sportklettern mit Aussicht: Der Autor in den Remarkables, Neuseeland
Einfach nur „klettern gehen“, das wäre ja viel zu einfach. Man muss schon differenzieren: Technisches klettern? Alpinklettern? Gar free climbing? Ja was denn nun genau? Wir erklären euch die kleinen, aber feinen Unterschiede der verschiedenen Spielarten in der Vertikalen.
Auch auf Adam Ondra müssen die Berge im Moment warten, doch der junge Sportkletterer lässt sich davon nicht die gute Laune verderben
Adam Ondra, 27, ist der aktuell beste Sportkletterer am Fels. Er fühlt sich sowohl in knackigen Boulderrouten als auch den Big Walls des Yosemite Valleys zuhause. Wir haben mit dem Ausnahmetalent über seine Zeit daheim, sein aktuelles Training und die Olympischen Spiele gesprochen.
Kilian Fischhuber
Klettern wird olympisch. Das Internationale Olympische Komitee hat Anfang August beschlossen, fünf neue Sportarten in das Programm der Olympischen Sommerspiele 2020 in Tokyo aufzunehmen. Der österreichische Spitzenkletterer Kilian Fischhuber erklärt uns, weshalb es unter den Sportlern geteilte Meinungen zu diesem Thema gibt.

Bergwelten entdecken