Extremsportevent

Red Bull Dolomitenmann 2016

Aktuelles • 7. September 2016

Am 10. September 2016 steigt bereits zum 29. Mal der Red Bull Dolomitenmann in den Lienzer Dolomiten. Bergläufer, Paragleiter, Mountainbiker und Kajaker werden zeigen, was es heißt, den härtesten Teambewerb der Welt in Angriff zu nehmen. Das Extremsportevent lockt alljährlich, neben zahlreichen nationalen und internationalen Topathleten auch tausende Zuschauer nach Osttirol.

Red Bull Dolomiten Mann 2015 Start
Foto: Philipp Schuster Red Bull Content Pool
Red Bull Dolomiten Mann 2015 Start

Familiäre Organisation

Dass es diesen erfolgreichen und ebenso harten Teambewerb seit 29 Jahren gibt, ist alleine einer Familie zu verdanken. Gemeinsam mit dem ganzen Ort organisiert die Lienzer Familie Grissmann den härtesten Teambewerb der Welt.

An der Spitze steht der Erfinder selbst, der sich, zusammen mit seiner Frau Sandra und seinem Sohn Nikolaus, für die Gesamtorganisation des Events verantwortlich zeichnet. „Wir versuchen so viele Leute und Firmen vor Ort einzubinden wie nur irgendwie möglich, was in meinen Augen ganz wichtig ist um langfristig in einer Region erfolgreich zu sein“, so Grissmann. Dass sich diese Taktik bewährt hat, zeigt sich deutlich, denn mittlerweile zählt der Red Bull Dolomitenmann zu den bekanntesten Sommerevents in Österreich und ist das touristische Aushängeschild der Region.

Familie Grissmann
Foto: Stefan Patterer
Familie Grissmann

Die Disziplinen

Berglauf: Wie gewohnt werden die Bergläufer auch 2016 wieder den Anfang machen. Beinahe 2.000 Höhenmeter und eine Streckenlänge von 12 Kilometer gilt es hier gleich zu Beginn zu absolvieren. Die ersten 2 Kilometer sind noch relativ flach, aber dann geht es 300 Höhenmeter steil, eng und rutschig über den berüchtigten Goggsteig hinauf. Die letzten 200 Höhenmeter geht es über Schutt - und Geröllhalden hinauf zur Übergabe auf 2.441 Meter Seehöhe.

Paragleiten: Bevor sich die Paragleiter in die Luft begeben dürfen, müssen sie mit ihrem schweren Rucksack zu Fuß durch ein steiles Geröllfeld bis zum Startplatz unterhalb des Spitzkofels laufen. Danach geht es zum Zwischenlandeplatz bei der Moosalm. Mit geschultertem Schirm müssen die Piloten 500 Höhenmeter zum sogenannten Damenstart dann wieder bergauf laufen. Von dort aus wird die zweite Flugetappe in Angriff genommen und das Dolomomitenstadion in Lienz anvisiert.

Mountainbike: Nach einer Runde im Stadion geht es in Richtung Hochsteinhütte. Bevor die Biker diese erreichen, haben sie aber noch einiges an Höhenmeter und Kilometer vor sich.  Die insgesamt 30 Kilometer lange MTB-Strecke ist gespickt mit einigen Tragepassagen, technisch schwierigen Singletrails und einigen rassanten Downhillelementen.

Kajak: Nach der Übergabe heißt es für die Kajakfahrer zu den Booten zu sprinten. Die Flussquerung durch die Drau bleibt den Athleten ebenso wenig erspart wie der anschließende Start-Sprung aus sieben Metern Höhe. Anschließend warten fünf Kilometer Wildwasserregatta und 34 Tore auf die Athleten. Dabei erschweren vier Aufwartszonen, sowie einige schwierige Torkombinationen bei der gefürchteten Drauwalze und mehrere Tragepassagen die Strecke.

Red Bull Dolomitenmann 2015 Andreas Goldberger

Marcel Hirscher verstärkt das Wings for Life Team

Der fünffache Gesamtweltcupsieger Marcel Hirscher wird das Team „Wings for Life“, bestehend aus Andreas Goldberger (Berglauf), Wendelin Ortner (Paragleiten) und Benjamin Karl (Mountainbike) als Kajaker im Wildwasser von Lienz verstärken. Auf dem Wasser fühlt sich der gebürtige Annaberger wohl, gehört das Kajaken im Wildwasser doch zu einer seiner bevorzugten Sportarten, um sich über den Sommer hin fit zu halten und einen sportlichen Ausgleich zum Skifahren zu finden.

Marcel Hirscher im Wildwasser
Foto: Illek
Marcel Hirscher im Wildwasser

Die Highlights des Red Bull Dolomitenmanns gibt es am 18.09. um 23:45 Uhr im Red Bull TV Fenster bei ServusTV zu sehen.

Alle Informationen zum 29. Red Bull Dolomitenmann gibt es auf www.redbulldolomitenmann.com.

Bergwelten entdecken