Besonders weiche warme Socken

Feine Socken: Der Ski Cashmere von X-Socks im Test

Produkttest • 11. Januar 2016
von Gerald Valentin

Auf langer Tour ist für die geschundenen Füße das Beste gut genug. Bergwelten-Cheftester Gerald Valentin hat für den Test der superfeinen Naturfaser ein paar Tausend Höhenmeter hinter sich gebracht.

Der Ski Cashmere von X-Socks
Der Ski Cashmere von X-Socks

Die Kaschmirziege lebt in den Hochgebirgssteppen Zentralasiens und zeichnet sich durch besonders feine Unterwolle aus. Die wertvollen Haare werden mehrmals pro Jahr ausgekämmt, gewaschen und versponnen. Beim Ski Cashmere werden der Naturfaser technische Garne wie Nylon und Acryl beigemengt und zu besonders weichen und warmen Socken verstrickt.

Als technische Besonderheit kommt der edle Socken mit einer Verstärkung am Schienbein, die Stöße dämpfen und Druckstellen verhindern soll. Spezielle Belüftungskanäle haben die Aufgabe Feuchtigkeit und Wärme im Schuh bis hinunter zur Sohle zu regulieren. Der Knöchel ist gesondert bandagiert was laut Hersteller zur Stabilität des Gelenkes beitragen soll.

Weich und warm, aber nichts für den harten Einsatz 

Im Einsatz hat der Ski Cashmere durch hohe Hautfreundlichkeit sowie tolle Passform gefallen. Der Socken reicht bis unter das Knie, sitzt straff ohne einzuengen und rutscht beim Gehen nicht hinunter. Das Klimamanagement des Sockens – sofern so etwas in einem Skischuh überhaupt möglich ist – wurde als angenehm empfunden. Die Frage ist nur: Lag das wirklich an den Belüftungskanälen oder am Placeboeffekt?

Die Freude am feinen Produkt wurde nach der dritten Skitour jäh getrübt. An der Ferse eines Sockens hatten sich durch Reibung zwei kleine Löcher gebildet. Ein Schaden ist zwischen zwei Verstärkungen entstanden, die genau den exponiertesten Teil der Ferse ungeschützt ließen. So etwas darf nicht passieren! Mit dieser Schwachstelle eignet sich der Ski Cashmere nur sehr bedingt für Skitouren. Der empfohlene Einsatzbereich des edlen Teiles findet sich beim Pistenschifahren und an der Schirmbar, um die Füße bewegungsfauler Apres-Spezialisten zu umschmeicheln.

Nachsatz:
Die Firma X-Socks ist über dieses Testergebnis naturgemäß nicht begeistert und bedauert, dass der Ski Cashmere auf der Homepage von X-Socks aus Versehen als Tourensocken beworben worden ist. Das Zielpublikum dieses besonderen Sockens sind in Wirklichkeit genussorientierte Alpinskiläufer. Der Hersteller weist auch darauf hin, dass für X-Socks eine zweijährige Garantie besteht und dafür jedes Produkt auf der Homepage (https://www.x-socks.com/register) registriert werden kann.
 

Infos:

Preis: EUR 100
Größen: 35-38, 39-41, 42-44, 45-47

www.x-socks.com
 
Hier gibt es alle Produkttests von Gerald Valentin.
 
 

Bergwelten entdecken