Bergwelten auf ServusTV

Auf den Spuren der Ersten

Aktuelles • 15. Dezember 2017

Die beiden österreichischen Profi-Freerider und Abenteurer Matthias „Hauni“ Haunholder und Matthias Mayr folgen den Spuren der Erstbefahrer markanter Berge der Alpen. Dabei werden sie nicht nur mit der Klimaerwärmung konfrontiert, sondern auch mit Steilwänden mit bis zu 55° Gefälle, abfallenden Geröllbrocken und eisiger Kälte. ServusTV zeigt die Abenteuer-Doku am Montag, den 18. Dezember auf ServusTV.

Matthias Haunholder und Matthias Mayr
Foto: MFilm
Matthias Haunholder und Matthias Mayr

Matthias Haunholder und Matthias Mayr, die österreichischen Profi Freerider, wagen sich an ein neues Abenteuer: Nachdem sie bereits selbst zahlreiche Erstbefahrungen in den Alpen und auf mehreren Kontinenten gemacht haben, wollen sie nun zwei der spektakulärsten Steilwand-Erstbefahrungen in den österreichischen Alpen wiederholen. Sie begeben sich auf die Spuren der Ersten und wollen die Route des 5. Juli 1980 von Much Leuprecht, Otti Zipser und Emil Wachtler in der Nordwand des Hochfeilers, dem höchsten Berg der Zillertaler Alpen, bewältigen. Im Gepäck: Originalausrüstung von damals und der Wille diese auch einzusetzen. 

Matthias Haunholder und Matthias Mayr
Foto: MFilm
Matthias Haunholder und Matthias Mayr

Bei ihrer zweiten Befahrung wagen sich Haunholder und Mayr an DIE Paradetour für Steilwandfahrer – die 55° steile Pallavicinirinne am Großglockner, dem höchsten Berg Österreichs. Durch die Klimaerwärmung ist nichts mehr wiederzuerkennen von der Rinne, die im Frühjahr 1971 von Manfred Oberegger und Albrecht Thausing erstbefahren wurde. Das lässt sie noch gefährlicher werden und das bekommen die beiden Abenteurer deutlich zu spüren. Durch ihre Nachbefahrungen zeigen Haunholder und Mayr welch enorme Leistung die Pioniere dieser Freeride Routen erbracht haben und gehen selbst bis an ihre Grenzen.

Matthias Haunholder
Foto: MFilm
Matthias Haunholder

ServusTV Österreich zeigt die Bergwelten-Dokumentation am 18. Dezember ab 20:15 Uhr und auf ServusTV Deutschland geht es um 21:15 los.

Mehr zum Thema

Expedition durch das Tscherskigebirge in Ostsibirien
Schon mal zum powdern in Ostsibieren gewesen? Den beiden Freeride-Profis Matthias „Hauni“ Haunholder und Matthias Mayr ist es nach einem Jahr Vorbereitung gelungen, dem höchsten Berg der Region – dem Gora Pobeda (3.003 m) – die erste Skibefahrung abzuringen. 
Stockzeichen unter Freeridern (Illustration Bergwelten/Pommes)
Folge dem Stock: Um im freien Gelände Informationen zur idealen und sicheren Linie an die Freeride- und Skitouren-Gruppe weiterzuleiten, haben sich 7 Stockzeichen bewährt. Wir zeigen euch, welche.
Hoch-Tirol
Geprägt von grandiosen Panoramen und mächtigen Gipfeln wie dem Großvenediger und dem Großglockner ist die Skiroute Hoch-Tirol zweifellos eine der faszinierendsten Berg- und Gletscher-Landschaften Europas. Extremkletterer und Top-Alpinist Steve House nimmt uns zu einer Hochgebirgs-Durchquerung der Superlative mit.

Bergwelten entdecken