17.100 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Heiligengeistklamm

Heiligengeistklamm

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Wandern

Anspruch
T2 mäßig
Dauer
3:30 h
Länge
8,5 km
Aufstieg
529 hm
Abstieg
529 hm
Max. Höhe
850 m

Details

Beste Jahreszeit: April bis November
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour
  • Rundtour
Anzeige

Abenteuerliche Wanderung durch die naturbelassene Heiligengeistklamm an der südsteirischen Weinstraße: diese anspruchsvolle Rundtour bei Leutschach ist in ihrer Unberührtheit kaum zu übertreffen. Zahlreiche Bachquerungen und Steilstufen machen Jung und Junggebliebenen Spaß. Der dichte Wald strahlt im Herbst in einer unendlichen Farbenpracht - im Sommer schützt er vor der sengenden Hitze.

Neben der Klamm, die an sich schon ein Juwel der Steirischen Wanderwelt ist, gelangt man bei diesem familienfreundlichen Ausflug auch nach Slowenien (Sveti Duh) und zum südlichsten Punkt der grünen Steiermark.

Wegbeschreibung
Man startet am Parkplatz Spitzmühle. Das Auto kann man entweder direkt bei der Mühle stehen lassen und etwa 200 m bis zum Einstieg zur Klamm der Straße entlang spazieren oder man versucht sein Glück beim Näheren Parkplatz.

Am Weg zum Start der Wanderung passiert man ein „Wander-Denkmal“, welches wohl eher für die ausgetretenen Latschen so mancher Wanderfreunde gedacht ist. Kurz danach zweigt der Steig in die Klamm ab. Durch dichten Wald folgt man dem Bach bergauf. Zahlreiche Querungen und Steilstufen machen den Weg je nach Witterung ganz schön anspruchsvoll. Für die Kleineren empfiehlt es sich, eine trockene Wäschegarnitur mitzunehmen.

Der Weg ist gesäumt von zahlreichen Schau- und Infotafeln, welche über das frühere Mühlenwerk, deren Technik und Handhabung aufklären. Manche Passagen sind mit Stahlseilen versichert, ansonsten ist die Klamm sehr naturbelassen und nicht mit Holzleitern oder Stiegen versehen. Gute Trittsicherheit ist hier auf alle Fälle erforderlich.

Am Ende führt eine groß angelegte Serpentine auf die Weiden des Waucher Gehöfts. Hier kann man öfters Schäfern beim Trainieren ihrer Hunde zusehen. Die Jausenstation an der Asphaltstraße lädt nicht zu einer Rast ein - besser ist es, seine eigene Jause mitzunehmen und an den zahlreichen tollen Plätzen zu pausieren. Unterhalb des Gehöfts sind im Herbst oft Edelkastanien zu finden, ein Sackerl sollte also immer parat sein.

An der Jausenstation vorbei führt der Weg kurz über 2 Kehren die wenig befahrene Asphaltstraße hoch. In der Rechtskurve zweigt links der Grenz-Wanderweg ab. Ein kurzer Abstecher nach rechts führ in wenigen Minuten nach Slowenien und zur Kirche Sveli Duh. Dieser kleine Umweg lohnt sich allemal. Zurück in der Kehre dem Grenz-Wanderweg folgen und nach gut 10 - 15 Minuten am südlichsten Punkt der Steiermark ankommen.

Über eine kleine Anhöhe und dann stetig bergab gelangt wieder auf die Straße. Nun kann man der Straße entlang wandern oder rechts über den Schagerkogel spazieren - von oben bietet sich ein herrlicher Ausblick auf die Weingegend. Wieder zurück auf der Straße zweigt gleich links zurück ein Forstweg ein. Diesem folgt man bergab und weiter über einen schmalen Wanderweg. Die Asphaltstraße lässt man rechts liegen und geht prompt wieder in den Wald hinein.

Nach einem etwas steileren Abstieg gelangt man wieder auf die Straße. Diese kurz entlang und alsbald erneut über schön angelegte Wanderwege bergab. Die Weinreben und die alten Höfe sind beeindruckend. Noch einmal kreuzt der Wanderweg die Straße und führt zum Schluss mäßig steil bergab zum Parkplatz. Je nach dem wo man sein Auto geparkt hat, muss man nun eine Minute links oder rechts der Straße entlang zum Ausgangspunkt gehen.

💡

Entlang des Weges, besonders im Abstieg, finden sich immer wieder Buschenschänke zur Einkehr. Wer es äußerst urig und köstlich möchte, dem sei eine Übernachtung im ca. 30 Minuten entfernten Buschenschank Schneiderannerl ans Herz gelegt. Gute Weine, herzhaftes Essen und liebevoll eingerichtete Zimmer - perfekt für ein Wochenende im Herzen Österreichs.

Anfahrt

Über die A9 Pyhrnautobahn nach Süden bis zur Ausfahrt Vogau-Strass. Weiter über die B69 nach Gamlitz und Leutschach. Im Ort links halten und nach Schlossberg bzw. zur Spitzmühle.

Parkplatz

Parkplatz bei der Spitzmühle

Bergwelten entdecken