Mit den Stöcken auf den Wank

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T1 leicht 1:15 h 2,7 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
90 hm 90 hm 1.775 m
Diese Umrundung des Wankgipfels zählt definitiv zu den herrlichsten Touren in Bayern, oberhalb von Garmisch-Partenkirchens. Den Panoramaberg in den Bayerischen Voralpenerreicht erreicht man gemütlich mit der Wankbahn. 

Vor hier aus kann man einen wundervollen Rundumblick genießen und gemütliche Einkehrmöglichkeiten testen. Das Gelände ist eben. Die gut ausgebauten Pfade und vielen Bänke, die zur Rast inmitten der Idylle einladen, verleihen dieser leichten Rundwanderung eine Verlockung für jeden und ist auch für Menschen geegnet, die nicht ganz so fit zu Fuß sind.
💡
Beim Gipfelkreuz befindet sich das „Naturkino“, wo man sich hinsetzen und das einzigartige Bergpanorama genießen und bei klarer Luft neue Kraft tanken kann. Bei wolkenlosem Himmel blickt man sogar über den Starnberger See und den Ammersee.

Anfahrt

A95 bis Eschenlohe, weiter über die B2 bis Garmisch-Partenkirchen, nach dem Tunnel Richtung Ortsteil Partenkirchen, am Ortseingang nach der Polizei der Beschilderung zur Wankbahn folgen.

Von Mittenwald auf der B2 bis Garmisch-Partenkirchen, immer der Hauptstraße Richtung München folgen, nahe Ortsausgang die Beschilderung zur Wankbahn beachten.

Über die B23 bis Garmisch-Partenkirchen, der Beschilderung nach Partenkirchen / Mittenwald / Innsbruck folgen. In Partenkirchen der Hauptstraße entlang fahren. Nahe dem Ortsausgang den Wegweiser zur Wankbahn beachten.

Parkplatz

Wankbahn Talstation (P10)

Öffentliche Verkehrsmittel

Stündliche Bahnverbindung zwischen München Hbf und Garmisch-Partenkirchen. Am Bahnhofsvorplatz starten die Ortsbusse. Mit den Linien 3, 4 und 5 gelangst du zur Talstation der Wankbahn.
Wankhaus
Hütte • Bayern

Wankhaus (1.780 m)

Oberhalb von Garmisch-Partenkirchen auf dem Gipfel des Wank im Estergebirge steht das Wankhaus direkt neben dem Gipfelkreuz. Es ist Ausgangspunkt für einfache Wanderungen gleichermaßen wie für etwas schwierigere (aber immer noch einfache) auf benachbarte Gipfel wie den Hohen Fricken (1.940 m) oder den Bischof (2.030 m). Eine schöne Tour ist auch jene zur Weilheimerhütte (1.955 m), die in rund 2:30 h Gehzeit zu erreichen ist und von der aus man den Krottenkopf (2.086 m) besteigen kann. Man kann den Krottenkopf allerdings auch ohne den Umweg Weilheimerhütte erklimmen. Klettermöglichkeiten gibt es rund um die Hütte keine, auch für Mountainbiker ist das Gebiet wenig reizvoll. Lediglich der Weg zur Hütte, von der man einen prachtvollen Rundumblick u.a. zur Zuspitze genießt, wird hin und wieder auch mit dem Mountainbike genommen. Und im Winter auch gerne von Schneeschuhwanderern und Skitourengehern.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Tirol

Schatzstein

Dauer
1:00 h
Anspruch
T1 leicht
Länge
3 km
Aufstieg
40 hm
Abstieg
40 hm

Bergwelten entdecken