16.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Forêt de l'Albaréa/Cuore

Forêt de l'Albaréa/Cuore

Anzeige

Tourdaten

Sportart
Mountainbike

Anspruch
Dauer
4:00 h
Länge
22,4 km
Aufstieg
1.028 hm
Abstieg
1.023 hm
Max. Höhe
1.171 m

Details

Beste Jahreszeit: Ganzjährig
  • Rundtour
Anzeige

Spannende Rundtour im Nahbereich von Sospel mit Ausblick bis ans Meer und herrlicher Singletrack-Abfahrt. Erstaunlich ist die Tatsache, dass man für die Abfahrt gleich viel Zeit benötigt wie für den Aufstieg. Somit eine sportliche Angelegenheit, unweit des Zielpunktes der Trans-Provence in Menton. Wer die Abfahrt ohne Frustration und einigermaßen flüssig fahren kann, ist fahrtechnisch fit genug für die mehrtägige Trans-Provence.

Start der Tour ist in Sospel. Nahe der Bar du Sospel, im Bereich einer Straßenbrücke, findet man Parkmöglichkeiten. Kurz der D 2566a an den Ortsrand folgen und bei einem Kreisverkehr links. Die Beschilderung des GR 52 ist gut sichtbar. Über eine zu Beginn asphaltierte Straße erreicht man die letzten Häuser und nähert sich dem bewaldeten Gebiet südöstlich von Sospel. Stets der Forststraße folgen bis zu einer Schranke. Ab der Schranke flacher, aber immer noch anstrengend bis zur Verflachung Plan German (1.009 m). Die letzten 160 Höhenmeter hinauf zur Baisse de Scuvion (1.168 m) verlaufen gutmütig und in Blickrichtung Süden ist die Côte d'Azur zu erspähen. An der Baisse Schützer anziehen.

Man kann den Mont Razet (1.287 m) nord- und südseitig umfahren. Im Tourenvorschlag wurde der nördliche Trail gefahren. Am Col de Roulable (1.094 m) vereinigen sich die Wege wieder und in flowiger Fahrt wird der Col du Razet (1.032 m) erreicht. Am Col dem GR 52 Richtung Norden folgen bis zum Wegpunkt 107 (630 m). Die Abfahrt führt anfangs zügig durch den Wald, anschließend gilt es steinige Passagen mit Übersicht zu meistern.

Ab Wegpunkt 107 ändert die Route ihre Richtung (rechts abzweigen) und man fährt über einen größtenteils hangparallelen Weg in das „Herz“ des Forêt de l'Albaréa – dem so bezeichneten Cuore. Dieser Abschnitt ist anspruchsvoll und erfordert Kraft. Wer Muße hat kann bei den Bachquerungen tüfteln. Ein bisschen Trailpflege macht hier richtig Spaß! Die Überquerung des Rau de l'Albaréa bringt den Übergang in leichteres Gelände. Cuore (582 m) selbst ist eine kleine Lichtung mit alten Mauern. Rund um das am Hügel thronende, alte Steinhaus erkennt man aufgelassene Bewirtschaftungsflächen. Ein schöner Platz um kurz zu verweilen und sich vorzubereiten auf den schwierigsten Teil der Abfahrt.

Über teilweise exponierte Kehren (Absturzgefahr) gelangt man tiefer. Es folgt ein Abschnitt mit stark verblocktem Weg bis zur neuerlichen Bachquerung. Die abschließende Fahrt zum Bahnhof von Sospel ist noch einmal sehr flowig und unterstreicht den Abwechslungsreichtum der Tour.

💡

Genügend Flüssigkeit mitnehmen. An heißen Tagen findet man in den Gumpen des Rau de l'Albaréa Abkühlung (bzw. generell morgens fahren). Empfehlenswert ist auch eine City-Runde in Sospel mit Besichtigung des Kirchplatzes, der Pont Vieux und einer Einkehr in den Straßencafés am Bach.

Bergwelten entdecken