Theodor-Körner-Hütte
Foto: Marco Rossi
Hüttenportrait

Auf die Theodor-Körner-Hütte

Magazin • 17. Juni 2016

Schnell übersehen ist die Abzweigung zur Theodor-Körner-Hütte auf der Stuhlalm im Dachsteingebirge. Es wäre ein Jammer, denn nach einem gemütlichen Aufstieg erwartet die Ankömmlinge ein Alpenstützpunkt, der alle Stückeln spielt.

Da wäre einmal die Terrasse mit Blick auf die Bischofsmütze und über die Stuhlalm. Aussichtreicher lässt es sich kaum wo sitzen. Oder das Essen, das ohne Hüttenallerlei wie Pommes Frites und Cola auskommt. Stattdessen wird gekocht, was die Region je nach Saison hergibt. Wer einmal Ragout vom Tennengauer Berglamm gekostet hat, wird „Würstel mit Saft“ länger nicht mehr anschauen wollen. 

In die Hütte mit langer Tradition verliebt haben sich auch die aktuellen Pächter Dori und Martin Herzog. Sie sind kurzerhand von der Stadt auf den Berg gezogen. Dort, wo das hübsche Refugium Anfang der 1920er Jahre von der Akademischen Sektion des Alpenvereins aufgebaut wurde, blicken sie jeden Morgen in die Hohen Tauern und versuchen ein klein wenig Urbanität auf 1.454 oder 1.466 Meter Höhe zu bringen. So genau kann die exakte Höhe der Hütte nämlich niemand nennen. Wichtiger ist den Herzogs ohnehin, dass ihr einfacher Charakter erhalten bleibt.

So kann man sich schlicht in einen der Liegestühle fläzen und die prächtige Aussicht genießen. Den ganzen Tag nichts tun, wäre aber schade, bieten doch die umliegenden Gipfel – wie der Mandlkogel oder der Donnerkogel – tolle Möglichkeiten für Wanderer, Kletterer und Mountainbiker.

Bergwelten-Redakteur Markus Honsig hat die Theodor-Körner-Hütte besucht, ihr besonderes Flair eingesogen und mit den Hüttenwirten über die Schwierigkeiten als „Zugereiste“ und das Glück des Hüttenlebens geplaudert. Der Bericht findet sich im aktuellen Bergwelten Magazin (03/2015).

Theodor-Körner-Hütte
Die Theodor-Körner-Hütte (1.466 m) auf der Westseite des Gosaukamms im Dachsteingebirge (Salzburg) wird einerseits von Bergwanderern und Tagesausflüglern anvisiert, zum anderen dient sie auch ambitionierten Bergsteigern als Stützpunkt, die von hier aus die umliegenden Gipfel erklimmen. Touren unterschiedlichster Schwierigkeitsstufen sind in das gesamte Gosaukamm-Gebiet möglich, etwa auf den Großen Donnerkogel (2.054 m). Auch Mountainbiker und alpine Kletterer sind häufig Gäste in der gemütlichen Hütte, die schöne Ausblicke – insbesondere auf die mächtige Bischofsmütze – garantiert. Ein besonders wundervoll angelegter, angrenzender Alpengarten lädt zum Verweilen ein. Im Winter lassen sich in der Gegend viele schwierige Skitouren gehen – die Hütte hat aber nur bis Mitte Oktober geöffnet.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Berg- und Hochtouren • Salzburg

Mandlkogel von Pommer

Dauer
4:00 h
Anspruch
L leicht
Länge
7 km
Aufstieg
1.300 hm
Abstieg
1.300 hm

Bergwelten entdecken