Bergwelten bei ServusTV

TV-Tipp: Das Wettersteingebirge – Grenzgang ins Ungewisse

Aktuelles • 4. Oktober 2020

Am 5. Oktober entführt uns ServusTV ins Wettersteingebirge und stellt uns fünf Persönlichkeiten vor, die von ihm geprägt wurden. Allen voran: der Extrembergsteiger Michael Wohlleben.

Michael Wohlleben im Wetterstein
Foto: Whiteroom Productions
Michael Wohlleben läuft am Teufelsgrat Richtung Hochwanner

30 Kilometer Luftlinie, 70 Kilometer Kletterstrecke und 7.000 Höhenmeter: Das sind die Zahlen hinter Michi Wohllebens großem Abenteuer. Der Extrembergsteiger will den gesamten Wettersteingrat in einem Stück überschreiten. Das bedeutet, dass rund 40 Stunden ausgesetzter und brüchiger Gratkletterei vor ihm liegen. Wohlleben ist bergsteigerisch im Wettersteingebirge groß geworden und reizt dort heute die Grenzen des Machbaren mit Kreativität, Leidenschaft und Hartnäckigkeit aus.

Michael Wohlleben
Foto: Whiteroom Productions
Michael Wohlleben nach einem Trainingslauf im Alpsteingebirge

Während der 29-Jährige seine gesamte Erfahrung, Kraft, Ausdauer und Konzentration aufbringen muss, wird sein Grenzgang zu einer Zeitreise zwischen Vergangenheit und Gegenwart eines Gebirges, das seit jeher Schauplatz der Extreme ist. Zeugnis davon gibt der 90-jährige Kletterpionier Hermann Huber, der sich an die Sturm-und-Drang-Jahre im Kletter-Eldorado Oberreintal erinnert.

Alexander Fuchs als Hermann Huber
Foto: Whiteroom Productions
Alexander Fuchs spielt den Kletterpionier Hermann Huber beim Klettern im Obereintal

Nach Michis erster Etappe versorgt die Wirtin Marisa Sattlegger den Athleten auf 2.366 Meter Höhe mit einem Frühstück. Sie ist die gute Seele der Meilerhütte, die wie eine Festung auf dem Wettersteingrat thront. Neben Wohlleben zeigt auch der Tiroler Bergführer Albert Neuner waghalsige Free-Solo-Klettereien in der Schüsselkarspitze-Südwand. Er macht um sich selbst keinen großen Wirbel und beweist, dass Abenteuer direkt vor der eigenen Haustür liegen können.

Wetterstein – der Name ist Programm

In Ehrwald, am Fuße der Zugspitze, probt das Team von Bergrettungschefin Regina Poberschnigg unterdessen den Ernstfall. Die erste Frau an der Spitze einer Ortsstelle weiß, dass der Name „Wetterstein“ nicht von ungefähr kommt – blitzschnell kann strahlender Sonnenschein in ein bedrohliches Gewitter umschlagen. Das muss auch Michi Wohlleben erfahren. In letzter Sekunde flüchtet er sich am Wettersteingrat vor Blitz und Donner in eine kleine Höhle. Bedeutet es das Aus für seine Unternehmung?

TV-Tipp

Ihr erfahrt es am Montag, den 5. Oktober 2020, wenn die Bergwelten-Doku „Das Wettersteingebirge – Grenzgang ins Ungewisse“ um 20:15 Uhr in Österreich und um 21:15 Uhr in Deutschland bei ServusTV zu sehen ist.

Mehr zum Thema

Grenzwanderung zwischen Tirol und Bayern

4 Touren – Wandern und Biken im Wetterstein

Als Wanderer oder Biker fühlt man sich in der bayerisch-tirolerischen Grenzregion bestens aufgehoben, findet Riki Daurer. Die Landschaft entzückt, die Infrastruktur überzeugt – und es stehen Touren für alle Geschmäcker zur Auswahl.  
Zugspitze Gipfel
Bergwelten erleben mit Ralf Dujmovits

Zugspitze: Zwischen Himmel und Höllental

Wir von Bergwelten wollten schon immer mal durchs Höllental auf die Zugspitze (2.962 m)! Und wann ist der Zeitpunkt günstiger als im Jubiläumsjahr (der höchste Berg Deutschlands wurde vor 200 Jahren erstbestiegen)? Wenn dann auch noch Bergsteigerlegende Ralf Dujmovits und 12 Bergwelten-Leserinnen und -Leser dazustoßen, steht einer grandiosen Tour nichts mehr im Wege. Wir wollen euch die Highlights unserer Besteigung am 10. August nicht vorenthalten!
Parzival Alpsteingebirge Appenzellerland Michi Wohlleben Parzival
Ein unwirklich anmutender Plattenpanzer aus kompaktestem Kalk, der sich wie die Zähne eines Riesen aus dem Boden des Alpsteingebirges bohrt: Die Felsformation der Dreifaltigkeit sticht jedem Kletterer sofort ins Auge. Hier durchzuklettern schaut zwar unmöglich aus, ist es aber nicht: Dem Profi-Alpinisten Michi Wohlleben gelingt mit der Route „Parzival“ (8b) ein alpiner Meilenstein im Gebiet! Wir haben die spektakulären Fotos dazu.

Bergwelten entdecken