15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Vanlife

Roadtrip Schweden: Von Schwarzenbach a. d. Saale nach Dessau

• 23. Juli 2019
von Robert Maruna

Manchmal kommt alles ein wenig anders als geplant, aber deswegen heisst es ja auch Roadtrip und nicht Pauschalreise. Auf der zweiten Etappe in Richtung Schweden hat Laura umdisponiert und in Weimar halt gemacht. Was sie auf ihrem Weg durch Deutschland alles erlebt hat und warum sie den Jasmund Nationalpark auslassen musste, erfahrt ihr hier.

Laura unterwegs nach Schweden
Foto: Laura Horvat
Laura unterwegs nach Schweden
Anzeige

Oft kommt es einfach anders als gedacht: Eigentlich wollte Laura an diesem Tag von Schwarzenbach an der Saale ganz weit hinauf in den Norden Deutschlands und dem Jasmund Nationalpark, im Nordosten der Insel Rügen, einen Besuch abstatten. Doch Vorsicht ist besser als Nachsicht, denn nach einem kurzen Stop-over in Weimar überkam Laura die Müdigkeit und so hat sie kurzerhand beschlossen in Dessau zu nächtigen. Alles weitere rund um Etappe 2 erzählt sie euch am besten selbst.

Planänderung: Die zweite Etappe führte Laura von Schwarzenbach a. d. Saale nach Dessau
Foto: Bergwelten.com
Planänderung: Die zweite Etappe führte Laura von Schwarzenbach a. d. Saale nach Dessau

Von Schwarzenbach an der Saale nach Weimar

„Nach einem gemütlichen Frühstück bin ich zunächst in Richtung Weimar losgerollt. Dort habe ich zwei weitere Freunde von mir besucht: Lisa und Benni. Die zwei leben so wie ich in ihrem ausgebauten Campervan, einem 2007er Mercedes Sprinter, den sie wunderschön gestaltet haben. Außerdem sind die beiden gerade Eltern geworden – ihr Sohn ist vor 6 Monaten zur Welt gekommen. Sie arbeiten beide als Tattoo-Artists und fahren mit ihrem Van von Studio zu Studio..."

Nach einem gemeinsam verbrachten Nachmittag ging es dann für Laura weiter in Richtung Rostock.

Benni, Lisa und Laura in Weimar
Foto: Laura Horvat
Benni, Lisa und Laura in Weimar

„Ich bin dann gegen 16:30 Uhr wieder aus Weimar aufgebrochen, aber nach einer halben Stunde Fahrt hatte ich auf einmal solchen Hunger, dass ich schnell angehalten und mir etwas gekocht habe. Und trotz anschließender Kaffepause hat mich die Müdigkeit gepackt – vielleicht waren es ja auch die vielen neuen Eindrücke der letzten 48 Stunden – auf jeden Fall konnte ich nicht mehr weiterfahren. Also habe ich mir über die App park4night einen Schlafplatz in der Nähe von Dessau gesucht. Das war jetzt nicht gerade das idyllischste Plätzchen, aber für die eine Nacht hat es allemal gereicht. Dessau ist übrigens ein total süßer Ort, aber sehr sehr ruhig – irgendwie habe ich hier wirklich nur Pensionisten und keinen einzigen jungen Menschen getroffen. Aber nach einer sehr erholsamen Nacht bin ich wieder im Vollbesitz meiner Kräfte und heute geht es zuerst nach Rostock, dann setze ich mit der Fähre nach Dänemark über und: ich hoffe, es noch bis zum Nationalpark Møns Klint zu schaffen!"

Ob es Laura bis nach Dänemark geschafft hat oder nicht, das erfahrt ihr dann wieder morgen!

Nicht der idyllischste Schlafplatz, doch absolut ausreichend
Foto: Laura Horvat
Nicht der idyllischste Schlafplatz, doch absolut ausreichend

FAKTEN ZUR REISE

  • Abfahrt Schwarzenbach 11:15 Uhr – Ankunft Dessau 19:25 Uhr
  • Distanz: 280 km
  • Durchschnittlicher Verbrauch: 10,5 L / 100 km
  • Durchschnittliche Geschwindigkeit: 99 km/h

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken