15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
WERBUNG

Lust auf Bergluft

6. April 2017

Sanfte Grasberge und schroffe Kalkriesen: Die Region Saalfelden Leogang ist voller Kontraste. Hierher kommen Urlauber zum Wandern, Bergsteigen und Klettern. Und zum Durchatmen.

Saalfeld-Leogang
Foto: Sportalpen
Saalfeld-Leogang
Anzeige

Die Pinzgauer Almwiesen- und Bergwelt hat mit ihren starken Kontrasten etwas Charmantes an sich, das man sich am besten zu Fuß erwandert. Und das wird den Besuchern hier besonders leicht gemacht: Je nach Kondition und Lust können Wanderer 400 Kilo-meter markierte Wanderwege erkunden. Vom gemütlichen Spaziergang bis zum ambitionierten Gipfelsturm.

Wandern einmal anders
Ein guter Start in den Wanderurlaub ist sicherlich einer der acht Vitalwege: Je nach aktuellem persönlichen Bedürfnis kann man hier zwischen regenerierenden, ausgleichenden und aktivierenden Wanderrouten wählen. Wer nicht einfach alleine drauflosmarschieren will, schließt sich einer der geführten Wanderungen an. Besondere Highlights sind die Sonnenaufgangs- und die Höfewanderung. Läufer und Nordic Walker können sich auf 120 Laufkilometern, zwei Höhen- und einer Berglaufstrecke austoben. Zahlreiche Almen bieten sich als perfekte Ausflugsziele an und verwöhnen die Wanderer mit regionalen Schmankerln. Wer hochalpine Bergerlebnisse sucht, kann in verschiedenen Hütten im Steinernen Meer und den Leoganger Steinbergen einkehren – und dort auch übernachten.

Hoch hinaus
Mit 1.000 Sportkletterrouten und zehn Klettersteigen ist Saalfelden Leogang ein Hotspot für Gipfelstürmer. Eines der bekanntesten Klettergebiete ist die Region rund um die Steinplatte, Loferer und Leoganger Steinberge sowie das Steinerne Meer. Anspruchs-volle wagen sich in den „Pinzgawurm“ in der 1.400 Meter hohen Birnhorn-Südostwand – mit 45 Seillängen eine der längsten Kletterrouten in den Alpen.

Weitere Informationen und Kontaktdaten findest du hier.

Atemberaubender Ausblick - Spielbergalmen

Bergwelten entdecken