15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Abenteuer Hüttenleben

Welche Ausbildung braucht ein Hüttenwirt?

Wissenswertes • 12. Januar 2022
4 Min. Lesezeit

Wer eine Alpenvereins-Hütte pachten will, muss keine einschlägige Berufsausbildung haben, sehr wohl aber eine Reihe von Qualifikationen nachweisen können. Der ÖAV bietet seit einigen Jahren maßgeschneiderte Seminare für Hüttenwarte und Hüttenwirtsleute an. Wir haben genau nachgefragt.

Hüttenwirt Ausbildung
Foto: Sam Strauss
Kochen ist nur eine von etlichen Fähigkeiten, die Hüttenwirtsleute haben sollten
Anzeige
Anzeige

Grundsätzlich bietet der ÖAV Jahr für Jahr zwei gebündelte Ausbildungen an. Das Technikseminar für Hüttenwarte und Hüttenwirtsleute im Frühjahr beschäftigt sich mit Gebäudetechnik und Betrieb. Die Pächterschulung im Spätherbst deckt die Bereiche Betriebswirtschaft und Gastronomie ab. Welche dieser Ausbildungen für Pächter und Pächterinnen von AV-Hütten verpflichtend sind, hängt von der Art und Lage der jeweiligen Hütte ab.

Georg Unterberger, Leiter der Abteilung Hütten, Wege und Kartographie beim Alpenverein Österreich, steht uns Rede und Antwort.

Frage: Braucht jeder Hüttenpächter eine spezielle Ausbildung?

Antwort: Das hängt von der Beschaffenheit der Hütte ab. Der ÖAV schreibt für die Pacht seiner Hütten der Kategorie 1 – das sind Schutzhütten in Extremlagen – eine Reihe von Ausbildungen vor, etwa Abwasser, Trinkwasser oder die Ausbildung zum Brandschutzwart. Diese sind in unserem Technikseminar gebündelt und können innerhalb von 5 Tagen kompakt erworben werden.

Frage: Wie sieht es mit Hütten aus, die nicht in die Kategorie 1 fallen?

Antwort: Natürlich ist nicht jede AV-Hütte gemäß der Gesetzgebung eine Extremlagen-Hütte. Als Beispiel kann man Hütten in Skigebieten nennen, selbst wenn sie auf 3.000 Metern liegen – einfach, weil sie per Straße oder Gondel öffentlich erreichbar sind. Anders als bei Hütten der Kategorie 1 fällt der Betrieb dieser Hütten aber auch nicht unter das „freie Gewerbe“, daher benötigt man eine Gastgewerbekonzession. Konkret sind das alle Hütten der Kategorie 2 und 3 des Österreichischen und Deutschen Alpenvereins in Österreich. Allerdings ist das Einfordern dieser Konzessionsprüfungen Sache der AV-Sektionen, denn sie verhandeln die Pachtverträge aus, nicht der Hauptverband.

Frage: Wo holt man sich die passende Ausbildung in Sachen Gastgewerbe?

Der ÖAV bietet mit seiner Pächterschulung, die stets im Spätherbst stattfindet (zuletzt im November und Dezember 2021), ein exakt zugeschnittenes und vergleichsweise günstiges Kursbündel an. Es umfasst Lehrinhalte aus den Bereichen Gastronomie und Betriebswirtschaft.

Frage: Kann es vorkommen, dass auch für die Pacht einer Kategorie-1-Schutzhütte eine Gastgewerbequalifikation nötig ist?

Antwort: Ja. Eine große AV-Hütte wie die Franz-Senn-Hütte im Stubaital beispielsweise könnte ohne Qualifikationen im Gastgewerbe gar nicht geführt werden, auch wenn sie auf 2.150 m liegt und als Hütte in Extremlage gilt. Rein vom Gesetzgeber her bräuchte es hier keine Gastgewerbekonzession. Es hat aber einen Grund, weshalb die Hütte von einer Hoteliersfamilie betrieben wird. Für die Pacht einer kleinen Hütte im Wienerwald mit ein paar Gästen pro Tag und höchstens zehn Schlafplätzen wird vom AV hingegen keine Gastgewerbekonzession verlangt werden.

Hüttenwirt Ausbildung
Foto: Jozef Kubica
Eine Hütte betreiben will gelernt sein

Frage: Was genau beinhaltet das Technikseminar für Hüttenwarte und -wirtsleute? Wie ist sie gegliedert?

Das Technikseminar ist in Blöcke gegliedert (A bis E) und umfasst etwa die Bereiche Abwasser sowie Trinkwasser und Hygiene (Block A und C). Diese Inhalte richten sich an Pächter, die eine biologische Kleinkläranlage betreiben und/oder Wasser über eine eigene Quelle beziehen bzw. aufbereiten. Sobald in der Hütte Gäste untergebracht werden oder es einen Gastrobetrieb gibt, ist eine Ausbildung im Bereich Brandschutz zwingend. Je nach Bundesland und Hüttengröße ist die Qualifikation eines Brandschutzwarts oder sogar Brandschutzbeauftragten zu erwerben (Block D und E). Wir haben all diese Inhalte in unserem Seminar so gebündelt, dass die Pächter innerhalb von fünf Tagen einen ausreichenden Einblick in die Materie gewinnen.

Frage: Kann man diese Blöcke auch einzeln buchen?

Antwort: Ja. Aber wenn man als AV-Pächter neu anfängt, wird man alles brauchen. Der AV-Hauptverein empfiehlt den Sektionen, dass deren Pächter sowohl das Technikseminar, als auch die Pächterschulung absolvieren. Das ist sozusagen der zweite Teil der umfassenden Ausbildung. Während im Technikseminar das Gebäude im Fokus steht, geht es bei der Pächterschulung um gastronomische und betriebswirtschaftliche Aspekte.

Frage: Wie läuft denn so ein Kurs ab? Gibt es Einschränkungen wegen Corona?

Antwort: Die Pächterschulung wurde zuletzt das zweite Mal in Folge online abgehalten. Das Technikseminar mit Kläranlagen-, Trinkwasser- und Brandschutzkurs kann nur vor Ort stattfinden, weil es sich um staatlich anerkannte Ausbildungen mit Abschlussprüfungen handelt. Letztes Jahr musste das Seminar Pandemie-bedingt leider abgesagt werden – für dieses Jahr (April 2022) sind wir optimistisch.

Frage: Wann und wo findet das Technikseminar statt?

Antwort: Im Jugend- und Familiengästehaus in Kaprun (Salzburg). Das ist von überall her recht gut zu erreichen, auch für DAV-Interessenten (der Deutsche Alpenverein betreibt ebenfalls Hütten in Österreich). Termin: 27. April bis 1. Mai 2022.

Frage: Kann man sich für das Technikseminar noch anmelden?

Ja! Da die Teilnehmerzahl aber auf 30 limitiert ist und das Seminar zweimal ausgefallen ist, wird es voraussichtlich einen ziemlichen Andrang auf die Plätze geben. Wir machen das jetzt seit 8 Jahren und es war immer ausgebucht.

Frage: Gibt es eine Möglichkeit sich diese Ausbildungen auch abseits des AV-Angebots zu holen?

Antwort: Diese Möglichkeit gibt es. Da muss man sich die Kurse aber selbst zusammensuchen, was ziemlich aufwändig ist. Zudem hat der AV sein Angebot inhaltlich genau auf Schutzhütten zugschnitten. Ein Kläranlagenwärter-Kurs beim ÖWAV z.B. ist viel allgemeiner ausgerichtet. Leichter ist es bei der Brandschutzausbildung – die kann man sich von mehreren Institutionen in Österreich holen.

Hier finden sich alle Infos zum nächsten Technikseminar für Hüttenwarte und Hüttenwirtsleute des ÖAV.

Bergwelten entdecken