15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige
Bergwelten bei ServusTV

TV-Tipp: Das Große Wiesbachhorn

• 24. Februar 2022

Bergwelten porträtiert das Große Wiesbachhorn. Die einst mächtige Eiswand an der Nordwestwand ist aufgrund des Klimawandels verschwunden. In dieser Bergwelten-Doku finden die Extremskifahrer Matthias Haunholder und Matthias Mayr heraus, ob sie sie sich dennoch mit Skiern befahren lässt. 

Matthias Mayr und Matthias Haunholder am Wiesbachhorn
Foto: Luigi Dellarole
Matthias Mayr (vorne) und Matthias „Hauni“ Haunholder im Aufstieg aufs Wiesbachhorn
Anzeige

Die Nordwestwand des 3.564 Meter hohen Großen Wiesbachhorn war vor 40 Jahren noch mit Eis bedeckt – eine Durchsteigung galt als „Gesellenprüfung“ für junge Alpinisten. Bergsteiger nannten den Berg ehrfürchtig die „Weiße Frau“. Doch mit dem Klima hat sich auch der Berg verändert: Aus dem imposanten Eispanzer ist eine graue Felswand geworden und der Gletscher am Wandfuß hat sich weit zurückgezogen. Die Extremskifahrer Matthias Haunholder und Matthias Mayr lassen sich davon allerdings nicht abschrecken. Auf der Suche nach den tollkühnsten Abfahrten haben die beiden bereits die halbe Welt bereist und wollen nun die legendäre Wiesbachhorn-Nordwestwand mit Skiern befahren. 

Gipfel des Großen Wiesbachhorn
Foto: Luigi Dellarole
Der Gipfel aus der Vogelperspektive

Alpingeschichte und Zukunftsprojekt

Im Zuge der Vorbereitungen finden die Steilwandfahrer heraus, dass am Großen Wiesbachhorn Alpingeschichte geschrieben wurde: Die berühmte Nordwestwand war Trainingsplatz für den Himalaya-Pionier Willo Welzenbach, der als „Eispapst“ in die Alpingeschichte einging. Außerdem wurden – und werden – im Inneren des Berges in den Pumpspeicherkraftwerken des Kapruner Tals wichtige Weichen für unser aller Zukunft gestellt. Für die beiden Abenteurer wird das Ski-Projekt zu einer spannenden Entdeckungsreise ins Herz der Hohen Tauern.

TV-Tipp

ServusTV zeigt die Bergwelten-Doku „Das Große Wiesbachhorn“ am Montag, den 28. Februar 2022, um 20:15 Uhr in Österreich und um 21:15 Uhr in Deutschland.

Mehr zum Thema

Bergwelten entdecken