Bergwelten Empfiehlt

4 Lieblingsjacken für die Frühlingszeit

Produkttest • 8. Mai 2017

Der Frühling ist eine wunderbare Zeit. Er lässt die Temperaturen nach oben schießen, die Blümchen sprießen – und uns kräftig Hormone ausschütten. Der Frühling ist aber auch ein unberechenbarer Typ. So richtig weiß man nie, woran man ist. Mit einem Fuß im Winter, mit dem anderem im Sommer gilt es sich geschickt zu kleiden. Unsere 4 Bergwelten Experten empfehlen deshalb ihre persönlichen Jackenfavoriten für den Frühling.

Bergwelten Empfiehlt Frühlingsjacken
Bergwelten empfiehlt: 4 Frühlingsjacken

1. Windbreaker RUMP von Triple2 (120 €)

Windbreaker RUMP von Triple2

Sissi Pärsch: „Es ist Frühling und ich will nicht mehr. Bitte versteht mich nicht falsch: Ich liebe meine Isolationsjacken, meine Dicke, meine Dünne und die Zwischendrin. Sie bringen mich perfekt durch den Winter. Das Problem ist allerdings, dass sie so gemütlich sind, dass ich monatelang kaum etwas anderes trage. Dann kommt der Frühling und ich will nicht mehr. Ich will mich nicht mehr einmummeln. Ich will weniger Verhüllung, mehr Frische. Ich will weniger Schutz und mehr Style.

Und das habe ich mit dem Windbreaker RUMP von Triple2, einer kleinen Outdoor- und Bike-Marke aus München. Im Grunde sieht das RUMP aus wie ein Denim-Hemd mit cooler Knopfleiste, hat aber vorne einen winddichten und wasserabweisenden Einsatz. Außerdem ist sie so geschnitten, dass man damit hervorragend sporteln kann. Es ist keine Jacke für meine Lauf- oder Rennradrunde, aber ich werfe sie auf dem Gipfel über und bin mit ihr ständig im Alltag unterwegs – für mich die perfekte Dauereinsatzjacke für Tage, an denen es noch ‚frischelt’.“

  • ProduktnameWindbreaker RUMP von Triple2
  • Das kann es: Wind- und wasserfestes Denim-Hemd.
  • Dafür liebe ich es: Weniger Verhüllung, mehr Frische, vollster Style.
  • Preis / Webseite: 120 €

Bergwelten-Autorin Sissi Pärsch (41) ist Bayerin mit Drang zum Berg, Bike, Rennrad und gutem Kaffee. Entsprechend breit, bunt und geschmackvoll ist auch ihr Ausrüstungsarsenal.


2. Millet Trilogy Storm Wool Hoodie (340 €)

Millet Trilogy Storm Wool Hoodie

Simon Schöpf: „Man hat’s ja nicht leicht heutzutage. Blaue Jacke oder Rote? Matterhorn oder Hinterer Gogelkogel? T-Shirt-Klettern oder Firnskitour? Immer diese Entscheidungen. Manche können einem auch bei bestem Willen nicht abgenommen werden. Aber eine schon: Blaue Jacke oder Rote. Es geht nämlich beides.

Die Millet Trilogy Jacke wird auch die entscheidungsaversesten Bergler glücklich werden. Die Jacke verwendest du nämlich zuerst beim Vor-Sonnenaufgangs-Aufstieg (Firnskitour) und danach beim Sichern am südseitigen Fels (Klettern). Ein wenig miefen könnte sie schon danach, bei so viel wohlgewollter Frühlingssporteuphorie, aber hey, ohne Schweiß kein Preis. Preis fragst du? 340 €. Eine Jacke für mehr bekennende Farbe in einer Welt voller Schwarzweißdenker. Irgendwo muss Revolution ja anfangen.“

  • Produktname: Millet Trilogy Storm Wool Hoodie
  • Das kann es: Blau und rot gleichzeitig sein. Und wärmen.
  • Dafür liebe ich es: Leicht, warm, und natürlich stylisch. Perfekt für die Übergangszeit.
  • Preis / Webseite: 340 €

Der Tiroler Simon Schöpf (30) ist der Social-Media-Mann bei Bergwelten, aber auch offline mit voller Leidenschaft Richtung Gipfel unterwegs. Je steiler, desto besser – von Alpinklettern bis Skibergsteigen.


3. Arc’teryx Cerium SL Jacket (330 €)

Arc’teryx Cerium SL Jacket

Gerald Valentin:Die letzten Schneereste sind geschmolzen und die Sonne legt sich warm an den Fels. Ideale Bedingungen zum Klettern. Leichte Pants, T-Shirt und Kletterpatschen sind mein Outfit. Eine Wohltat nach Monaten in Skischuhen und dicker Bekleidung. Doch aufgepasst, im Schatten spürt man noch den kühlen Hauch des Winters. In der Übergangszeit ist daher das Cerium SL Jacket mein treuer Begleiter.

Die schlichte Wärmejacke kommt ohne Allüren, für die dünne Füllung werden Gänsedaunen und Kunstfasern verarbeitet. Dieser Materialmix gibt Wärme und hält in Kombination mit dem imprägnierten Oberstoff auch Feuchtigkeit Stand. Mit verblüffend geringen 185 Gramm nehme ich das Cerium SL Jacket auch auf langen Kletterrouten mit, wo es nach der Pause am Standplatz wieder im winzigen Packsack am Gurt verschwindet. Beim Kaffee nach der Tour gefällt das Teil durch die mokkabraune Farbe.“

  • ProduktnameArc’teryx Cerium SL Jacket
  • Das kann es: Es wärmt ohne zu überhitzen
  • Dafür liebe ich es: Ein Fliegengewicht, das am Körper nicht zu spüren ist
  • Preis: 330 €

Gerald Valentin ist der Ausrüstungsexperte von Bergwelten. Als Salzburger Landesgeologe, als Berg- und Skiführer sind die Berge sein Arbeitsumfeld aber auch seine Leidenschaft. Der Profi weiß genau, welche Ausrüstung am Berg besteht.


4. Bergans Solund Jacket (150 €)

Bergans Solund Jacket
Bergans Solund Jacket

Riki Daurer: „Gerade das Frühjahr wartet mit allem auf: Wärme, Kälte, Regen, Sonne. Dementsprechend breit ist auch die Breite des Anspruches an die Ausrüstung – vielseitig einsetzbar, kleines Packmaß und funktionell. Eine extrem leichte, wasserabweisende und winddichte Jacke von Bergans – das ist mein Frühjahrsfavorit. Mit ihren 240 g und extrem geringen Packmaß (in einer der Taschen verstaubar) passt sie immer in jeden Rucksack. Der Schnitt ist angenehm, der Stoff atmungsaktiv und inklusive Sonnenschutzfaktor 40 – so kann sie gern auch schon beim bergauf fahren oder gehen getragen werden.

Zudem bin ich großer Fan von Kapuzen genauso wie von höher geschnittenen Kragen und einen etwas länger geschnittenen Rücken, der vor allem beim Biken wichtige Partien schützt. Gekauft vor mittlerweile zwei Jahren, trage ich sie bei Skitourengehen sowie den ersten Mountainbike-Touren. Auch im Sommer bleibt sie immer im Rucksack: für den kühlen Notfall.“

  • Produktname: Bergans Solund Jacket
  • Das kann es: Wind und Wasser abweisen
  • Dafür liebe ich es: Großer Einsatzbereich bei geringen Gewicht und kleinem Packmaß
  • Preis: 150 €

Die Challenge für Bergwelten-Expertin Riki Daurer (37) besteht im Frühjahr darin, schnell die richtige Ausrüstung für verschiedene Sportarten zur Hand zu haben – und das geht vom Biken über Skitouren bis zum Kajaken.


Neue Serie: „Bergwelten empfiehlt“

Ab sofort werden wir euch in unserer neuen Serie „Bergwelten empfiehlt“ jede zweite Woche mit überraschenden und originellen Produkttipps für das Outdoor-Jahr versorgen. Keine pingeligen Tests, keine simulierten Laborbedingungen, schlicht ernstgemeinte, persönliche Empfehlungen. Höchst subjektiv, höchst ehrlich! Nächstes Mal: Mein liebstes Berg-Dings unter 20€!


Mehr Produkttests auf bergwelten.com

Gerald Valentin
Produkt der Woche

Valentins Favoriten

Gerald Valentin ist Bergwelten-Cheftester. Als Salzburger Landesgeologe, als Berg- und Skiführer weiß er genau, welche Ausrüstung am Berg besteht. Die Berge sind nicht nur sein Arbeitsumfeld, sondern auch seine Leidenschaft. Für uns nimmt er jede Woche ein neues Produkt genau unter die Lupe. Seine Favoriten stellt er hier kritisch analysiert in Wort und bewegtem Bild vor.

Bergwelten entdecken