Millstätter Höhensteig, Etappe 3: Von der Millstätter Hütte zur Lammersdorfer Hütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 3:15 h 8,6 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
300 hm 530 hm 2.101 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour

Die 3. Etappe des Millstätter Höhensteiges führt von der Millstätter Hütte (1.876 m) zur Lammersdorfer Hütte (1.644 m). Wieder ein Tag mit wunderschönen Ausblicken auf die umliegenden Gipfel der Nockberge in Kärnten.

💡

Nicht nur das spektakuläre Granattor ist auf dieser Tour ein großartiges Fotomotiv, sondern auch der bunte Nockdrachen - eine lebensgroße Kunstinstallation hoch über dem Millstättersee.

Anfahrt

Tauernautobahn (A 10) von Salzburg nach Villach, Ausfahrt Knoten Millstätter See. Weiter Richtung Millstätter See, durch den Ort Seeboden, nach dem Ortsende nach links hinauf in die Ortschaft Tangern. Dort Richtung Obermillstatt, am Ende von Tangern links hinauf bis zur Pichlhütte. Am Besten lässt man aber sein Fahrzeug in Millstatt stehen und nimmt von dort ein Taxi bis zur Pichlhütte.

Rückweg: Von der Lammersdorfer Hütte muss man mit dem Taxi fahren. Zu Fuß ist es sehr lang (über 1.000 Hm und nicht empfehlenswert, der Großteil verläuft auf Asphalt).

Parkplatz

Parkplatz bei der Pichlhütte (Navi: Österreich, 9871 Seeboden am Millstätter See, Tangern).

Öffentliche Verkehrsmittel

Direktverbindung von Salzburg nach Villach. In Spittal/Drau in den Bus Nr. 5150 nach Seeboden und dann mit Bus Nr. 5138 weiter nach Treffling. Der Bus Nr. 5138 fährt entweder direkt von Spittal oder erst von Seeboden (unbedingt vorher abklären). Von Treffling bis zur Pichlhütte kann man auch zu Fuß gehen (Gehzeit ca. 2 Stunden, 500 Höhenmeter, leicht). Eventuell von Seeboden ein Taxi zur Pichlhütte nehmen.

Die Millstätter Hütte
Die Millstätter Hütte (1.880 m) liegt, eingebettet in eine herrliche Almenlandschaft, auf der Sonnenseite der Millstätter Alm oberhalb des gleichnamigen Sees am südlichen Anfang der Kärntner Nockberge. Hochpalfennock (2.099 m) und Kamplnock (2.101 m) sind von der Hütte in jeweils rund 45 Minuten Gehzeit zu erreichen. Vom Kamplnock nimmt man sich einen überwältigenden Blick auf und über den Millstätter See wie auch in den Nöhringgraben mit. Die sehr kinderfreundliche Hütte ist neben der Alexander- und der Schwaigerhütte einer von drei Stützpunkten auf dem H20-Höhenweg.Sie kann auch Ausgangs- oder Endpunkt von Wanderungen in den Nockbergen sein. Neben Wanderern wird die Hütte auch Mountainbikern, die auf der Transalp-Tour von Salzburg nach Hermagor unterwegs sind, frequentiert. Außerdem verfügt die Hütte über einen unversperrten, jedoch winzig kleinen Winterraum.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Kärnten

Zur Oberberger Alm

Dauer
3:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
8 km
Aufstieg
350 hm
Abstieg
442 hm

Bergwelten entdecken