15.500 Touren,  1.700 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

Hinterer Daunkopf

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
T3 anspruchsvoll
Dauer
2:30 h
Länge
4,5 km
Aufstieg
950 hm
Abstieg
950 hm
Max. Höhe
3.225 m

Details

Beste Jahreszeit: Juli bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
Anzeige

Der Hintere Daunkopf erhebt sich im Nordwesten des Stubaier Gletscherskigebiets, direkt über dem Sulztal, einem Seitenast des Ötztals. Er wurde zwar vor einigen Jahren mit einem Sessellift für den technischen Wintersport erschlossen, doch die Gipfelaussicht zum nahen Schrankogel (3.497 m), zur Wilden Leck (3.359 m) und den dazwischen ausgebreiteten Sulztalferner belohnt die Aufstiegsmühen immer noch reichlich. Ein kleines, aber über 3.000 m hoch gelegenes Wasserauge verbirgt sich im Daunjoch, in dem dann eine vergnügliche Blockkraxelei auf den Gipfel beginnt. Mit einem Wort: Der Hintere Daunkopf ist – bei guten Verhältnisen – ein „dankbarer“ Dreitausender!   

💡

Auf der Dresdner Hütte kann man nach der Tour noch gemütlich einkehren.

Diese Tour stammt aus dem Kompass-Wanderführer Stubaital von Wolfgang Heitzmann.

Anfahrt

Über die A13, Ausfahrt Stubaital, weiter bis zum Talschluss mit der Talstation der Stubaitalbahn. Mit der Stubaier Gletscherbahn zur Mittelstation Fernau bei der Dresdner Hütte (2.308 m). 

Parkplatz

Großer Parkplatz bei der Stubaitalbahn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus von Innsbruck ins Stubaital bis zur Talstation der Gletscherbahn.

Bergwelten entdecken