Wanderung zur Glecksteinhütte von Hotel Wetterhorn

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 3:30 h 5,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.140 hm 50 hm 2.317 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Hüttenzustieg

Aus dem Grindelwaldtal ist das Wetterhorn und der Hüttenaufstieg zur Glecksteinhütte (2.317 m) bereits gut ersichtlich. Der Weg ist oft schmal und an ausgesetzten Stellen mit Drahtseilen gesichert. Dieses alpine Schutzhaus ist ein beliebtes Tagesziel für Bergwanderer aus Grindelwald und dem Berner Oberland und zählt zu den schönsten Bergwegen der Region.

💡

Vom unteren Schönbiel (2.050 m) hat man einen besonders schönen Blick auf den Abbruch des Oberen Grindelwaldgletschers.

Anfahrt

Über Luzern oder Bern nach Interlaken und weiter nach Grindelwald zum Hotel Wetterhorn.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit Zug bis Grindelwald und Bus bis „Abzweigung Gleckstein“ an der Grossen Scheidegg-Strecke.

Glecksteinhütte im Herbst
Die Glecksteinhütte (2.317 m) steht hoch über Grindelwald auf einer Felskanzel. Im Rücken die Gletscher und die weißen Berggipfel, tief unten im grünen und weiten Tal der grosse Touristenort. Hat man einmal den technisch schwierigen und exponierten Hüttenweg hinter sich, genießt man die idyllische Berglandschaft der Berner Alpen.  1902 wurde die Hütte als Hotel eröffnet - später dann zur Hütte rück- bzw. umgebaut. Heute ist die gut ausgebaute SAC-Hütte eine moderne Bergunterkunft. Sie ist beliebtes Tagesziel für Touristen aus Grindelwald und dem Berner Oberland. Für Alpinwanderer dient sie als Stützpunkt für die anspruchsvollen Ausflüge zum Oberen Grindelwaldgletscher und auf das Chrinnenhorn. Das Wetterhorn, der Hausberg von Grindelwald, ist das beliebteste Hochtourenziel für Bergsteiger. Aber auch die Touren auf das Mittel- und Rosenhorn, Bärglistock, Klein und Gross Schreckhorn und die Gwächte sind Touren in eine abgeschiedene Bergwelt.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken