Gschnitzer Hüttenrundtour

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T3 anspruchsvoll 46:00 h 58 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
6.370 hm 6.370 hm 2.740 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Traumhafte Ein- und Ausblicke können Sie im Rahmen der Gschnitzer Hüttenrundtour in der Tourismusregion Tiroler Wipptal genießen. Die beliebte Rundwanderung führt in max. sieben Tagesetappen abseits überlaufener Routen durch die fast unberührte Landschaft der Stubaier Alpen und kann beliebig gestartet und beendet werden. Die erste Station der Tour ist die Mittelstation der Bergeralmbahn bei Steinach a.Br. am Beginn des Gschnitztals und die letzte ist die Blaserhütte auf der gegenüberliegenden Talseite. Dazwischen liegen Trunahütte, Tribulaunhaus, Bremer Hütte, Innsbrucker Hütte und Padasterjochhaus. Alle Höhenwege sind gut markiert und für trittsichere sowie schwindelfreie Wanderer mit alpiner Erfahrung problemlos zu bewältigen. Für weniger ausdauernde Wanderer sind einzelne Etappen oder abgekürzte Varianten ideal.

💡

Bei allen Hütten bitte zeitig vorreservieren! Tribulaunhaus, Bremer Hütte und Innsbrucker Hütte bieten einen Rucksacktransport nach Absprache an, gepäckfreies Wandern ist somit auf diesem Abschnitt möglich.

Anfahrt

Über die Brennerautobahn (A13) bis nach Matrei, von dort über die Brennerbundesstraße nach Steinach fahren und im Ortszentrum zur Bergeralmbahn abzweigen.

Parkplatz

Gratis (unbedingt einen Parkschein an der Liftkassa verlangen!)

Öffentliche Verkehrsmittel

Steinach a.Br. ist mit der S-Bahn von Innsbruck und Brenner leicht zu erreichen. Vom Bahnhof bis zur Talstation der Bergeralmbahn sind es nur 15 Gehminuten.

Innsbrucker Hütte
Die Innsbrucker Hütte (2.369 m) liegt in den Stubaier Alpen, die eine Gruppe der Österreichischen Zentralalpen sind und südwestlich von Innsbruck liegen. Sie ist Wanderern entweder der Start- oder der Endpunkt der Begehung des hochalpinen Stubaier Höhenweges. Bergsteiger starten von hier aus auf den Habicht. Klettersteig-Geher erklimmen die Ilmspitze. Der Habicht (3.277 m) zählt zu den eindrucksvollsten Aussichtsbergen in der Region. In unmittelbarer Nähe der Hütte finden sich ein hauseigener Übungs-Klettersteig und ein Klettergarten. Der Alfaier See in unmittelbarer Nähe bietet gerade im Hochsommer willkommene Erfrischung erhitzter Wanderer- und Bergsteiger-Beine.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Bremer Hütte
Hütte • Tirol

Bremer Hütte (2.413 m)

Zur Bremer Hütte (2.413 m) in den Stubaier Alpen steigt man entweder von Gschnitz im Bergsteigerdorf Gschnitztal herauf. Oder sie ist das Ziel der 7. und Beginn der 8. Etappe der neuntägigen Begehung des Stubaier Höhenwegs. Außerdem liegt sie die direkt auf der Gschnitztaler Hüttentour und ist auch für diese ein wichtiger Übernachtungsstützpunkt. Aus dem Tal kommen Tagesgäste, deren Ziel die von Anni und Georg Seger bewirtschaftete Hütte ist. Aus Gschnitz kommen aber auch Alpinisten, die die Hütte zum kurzen Verschnaufen auf ihren Höhenmeter-intensiven Anstiegen zu den drei Feuerstein-Gipfeln, den beiden Wetterspitz-Gipfel, der Schafkampspitze und der Schneespitze nutzen. Sie wollen noch zumindest 500 und bis zu 800 Höhenmeter Richtung Himmel steigen.   Familientauglicher als diese Hochtouren ist der Weg aus Gschnitz und vorbei am Mühlendorf Gschnitz und der Laponesalm allemal. Mit der richtigen Gelassenheit, die sich schon auf den ersten Metern den Gschnitzbach aufwärts einstellt, schaffen es auch nur im Urlaub bergsteigende Familien zu den Seger's. Und eine Hütte in dieser Höhe und einer solchen Alpin-Region belohnt ihre Besucher üblicherweise auch.
Geöffnet
Jun - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Trentino-Südtirol

11-Gipfeltour

Dauer
13:00 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
33 km
Aufstieg
2.847 hm
Abstieg
2.275 hm

Bergwelten entdecken