Panoramaweg Südalpen - Etappe 17, Variante A: St.-Martiner-Hütte - Zirbitzkogel - Tonnerhütte

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 5:00 h 12,4 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
721 hm 827 hm 2.363 m

Details

Beste Jahreszeit: Mai bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Familientour

Die familienfreundliche Wanderung von der St.-Martiner-Hütte auf den steirischen Zirbitzkogel (2.396 m) ist eine richtige Hüttentour, deren Krönung das stets gut besuchte Zirbitzkogelhaus (offiziell: Helmut-Erd-Schutzhaus) ist. Der Name des Berges, welcher die höchste Erhebung der Seetaler sowie Lavanttaler Alpen darstellt, leitet sich nicht vom Zirbenbaum ab, sondern vom slowenischen zirbiza, das mit Rote Alm übersetzt werden kann und auf den hier häufig vorkommenden Almrausch (Rhododendron ferrugineum) hinweist. Der Zirbitzkogel liegt außerdem inmitten des Naturparks Zirbitzkogel-Grebenzen, dessen Landschaft sowie artenreiche Pflanzen- und Tierwelt jeden begeistern wird!

💡

Das Zirbitzkogelgebiet ist auch für Schmetterlingskundler interessant, da es einige sehr seltene Arten gibt, darunter den Endemiten Elophos zirbitzensis.

Anfahrt

Die St. Martiner Hütte erreicht man über Hüttenberg und St. Johann am Pressen. Die Tonnerhütte über Mühlen i. d. Steiermark.

Parkplatz

Bei der St.-Martiner-Hütte.

Die Tonnerhütte
Hütte • Steiermark

Tonnerhütte (1.600 m)

Auf 1.600 m Seehöhe findet man in Mühlen am Zirbitzkogel, weit weg von Trubel und Alltagsstress, die urige Tonnerhütte. Umgeben von unberührter Natur und tief verschneiten Zirbenwäldern ist Sie ein Ort der Ruhe und Erholung. Rund um die Tonnerhütte findet man nicht nur das großzügige hauseigene Familienskigebiet, sondern auch zahlreiche alternative Möglichkeiten um den Winter am Zirbitzkogel in der Steiermark zu genießen. BERGaufRODELN gilt hier als absolutes Highlight: Schlittenfahrer können sich das mühsame Bergaufziehen ihrer Rodel sparen und sich ganz bequem vom Schlepplift auf den Berg ziehen lassen. Romantische Spaziergeher oder erfahrene Schneeschuhwanderer können sich auf eine wunderbare Entdeckungsreise über Winterpfade durch glitzernde Zirbenwälder begeben. Abenteuerlustige Schneeschuhwanderer und Bogensport-Fans können sich beim Schießen mit Pfeil und Bogen am nur 200 Meter entfernten 3D-Bogenparcours versuchen. Ein weiteres abenteuerliches Highlight sind die Tourenskikurse mit staatlich geprüften Berg- und Skiführern.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Zirbitzkogel-Schutzhaus
Das Zirbitzkogel-Schutzhaus (2.376 m) befindet sich nur wenige Gehminuten unterhalb des Gipfels des Zirbitzkogels (2.396 m) südlich des oberen Murtales in der Steiermark und nahe der Grenze zu Kärnten. Das Schutzhaus ist das höchste in der gesamten Steiermark. Oben angekommen wird man vorm Zirb'l, der großen Holfigur vor der Hütte, empfangen. Die Hütte ist ein idealer Ausgangpunkt und eine Einkehrstation in Rahmen von Wander- und Skitouren in der Region. Während der Sommermonate, der Ferienzeit und an den meisten Wochenenden - auch im Winter - ist die Hütte bewirtschaftet.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Bewirtschaftet
Wandern • Kärnten

Großer Speikkogel

Dauer
4:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
12,3 km
Aufstieg
720 hm
Abstieg
710 hm
Wandern • Steiermark

Auf den Bärofen

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
14,8 km
Aufstieg
695 hm
Abstieg
695 hm
Wandern • Salzburg

Königstuhlrunde

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
11,3 km
Aufstieg
753 hm
Abstieg
754 hm
Wandern • Steiermark

Hochweichsel

Dauer
5:00 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
12,7 km
Aufstieg
740 hm
Abstieg
740 hm

Bergwelten entdecken