Hexenturm vom Admonter Haus

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
T2 mäßig 6:00 h 18,5 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
1.820 hm 1.820 hm 2.152 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis August
  • Einkehrmöglichkeit
Wandern • Steiermark

Feistererhorn

Anspruch
T2
Länge
16,5 km
Dauer
6:00 h

Anspruchsvolle Wandertour in den Haller Mauern in den steirischen Ennstaler Alpen. Die Route verläuft über den Mittagskogel (2.041 m) und den Natterriegel (2.065 m) abschließend auf den Hexenturm (2.172 m).

Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind bei dieser Tour gefragt. Auch gilt es, einige Klettersteigpassagen zu meistern. Dafür wird man anschließend mit einem großartigen Ausblick auf das Ennstal und die Kalkgipfel des Gesäuses sowie der Rottenmanner Tauern belohnt.

💡

Einkehrmöglichkeit im Admonter Haus und im Grabneralmhaus vorhanden.

Anfahrt

Ausgangspunkt ist das Admonter Haus

Parkplatz

Parkplatz am Buchauer-Sattel

Admonterhaus
Hütte • Steiermark

Admonter Haus (1.725 m)

Das Admonter Haus (1.725 m) steht am östlichen Rand der Haller Mauern, einer kleinen Gebirgskette der Nördlichen Kalkalpen. Sie bildet den nordwestlichen Rand der Ennstaler Alpen und wird emotional zu den Gesäuse-Bergen gezählt. Die Kalkwände der Haller Mauern ziehen Kletterer und auch Wanderer, die ruhige Touren abseits der lebhaften Gesäuse-Pfade machen wollen. Kletterer finden anspruchsvolle Touren im Kalk der Haller Mauern vor. Wanderer zieht es auf den Großen Pyhrgas, der höchste Gipfel in dieser Kette, den Scheiblingstein, zu Nord-Süd-Überschreitungen dieser zwei Gipfel, oder auf den Hexenturm. Aber auch zu den Almen in der Oberlaussa. Das 1894/95 erbaut Admonter Haus hat seinen Platz am Grabnertörl zwischen Mittagskogel und Admonter Warte. Am Grabnertörl öffnet man sich den Weg auf Natterriegel (2.065 m) und zum Hexenturm (2.172 m). Die Hütte führt ein beschauliches Dasein und ist in seiner Ursprünglichkeit bewahrt geblieben.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken