15.700 Touren,  1.600 Hütten  und täglich Neues aus den Bergen
Anzeige

SHR im Winter: Lüsens-Westfalenhaus, 3. Etappe Sellrainer Hüttenrunde

Anzeige

Tourdaten

Anspruch
WT1 leicht
Dauer
2:45 h
Länge
5,5 km
Aufstieg
625 hm
Abstieg
– – – –
Max. Höhe
2.263 m
Anzeige
Bergwelten Bergschule | Mein erster 3.000er

Dein erster 3.000er ruft! Im Online-Kurs lernst du alles, was du für die Hochtour wissen musst.

  • 9 Module
  • Umfangreiche Videos und E-Books
  • Live-Sessions
Jetzt starten

Leichte Schneeschuhtour von Lüsens zum Westfalenhaus (2.263 m). Eine Hüttenaufstiegstour, die Freude macht und stets den Lüsener Fernerkogel im Blick behält. Überwindet man das weite Gamsgrübikar vom Lüsener Fernerkogel und marschiert an der unbewirtschafteten Längentaler Alm vorbei, hat man bald zuerst das Turbinenhaus vom Westfalenhaus und dann die Hütte selbst erreicht. Insgesamt eine lohnende Zustiegstour mit Ausblick auf die umliegenden Stubaier Alpen in Tirol.

Ein Hüttenaufstieg der Freude macht. Im Sicht immer der Lüsener Fernerkogel.
Am Ende des Lüsenstales ist es still. Verschiedene Informationstafeln beschreiben, wie der Lüsener Ferner über die letzten 100 Jahre zurückgegangen ist. Durch Erlenhaine windet sich der Weg hinauf ins Längental. Wir waren die ersten an diesem Morgen und mussten unsere Spur selbst treten.

An den Hängen der Schöntalwände und im Kar der Schwärzgrube grasen die Gemsen und ein Steinbock auf den vom Wind frei geblasenen Stellen. Flechten, Moose und trockene Gräser sind ihr karge Kost.

Das weite Gamsgrübikar vom Lüsener Fernerkogel erhebt sich über uns. Obwohl durch den leichten Schneefall keine Sonnenstrahlen in das Kar fallen, ziehen wir unsere Gruppe zur Sicherheit auseinander. An der unbewirtschafteten Längentaler Alm vorbei versuchen wir die Gefahrenstelle so schnell als möglich zu durchlaufen. Am Turbinenhaus vom Westfalenhaus ist die Gefahr vorüber. Nun steht nur noch ein kurzer Aufstieg bis zur Hütte an.

Rinaldo der Hüttenwirt und sein Vater Ernesto freuen sich auf unsere Ankunft. Nach dem Aufstieg im Schneetreiben und Wind ist es eine große Wohltat eine Schutzhütte betreten zu können.

Von Alpengasthof Lüsens ist es ein flacher Weg zum Talgrund des Lüsentals. Links am Jugendheim (letztes Haus) vorbei in Serpentinen durch einen Erlenhain geht es aufwärts.

Ab der ersten Stütze der Materialseilbahn beginnt der Lawinenstrich und am Turbinenhaus ist es durchschritten. Den letzten Anstieg hinauf zur Hütte.

💡

Es gibt die Möglichkeit, das Gepäck mit der Materialseilbahn vorab auf das Westfalenhaus transportieren zu lassen (vorherige telefonische Kontaktaufnahme mit den Wirtsleuten notwendig).
 

Anfahrt

Bis Lüsens fahren und weiter zum Alpengasthof.

Parkplatz

Alpengasthof Lüsens.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit dem Bus bis nach Lüsens fahren.

Bergwelten entdecken