Matterhorn Ultraks Trail „46K"

Tourdaten

Anspruch Dauer Länge
4:45 h 48,1 km
Aufstieg Abstieg Max. Höhe
3.600 hm 3.600 hm 3.100 m

Details

Beste Jahreszeit: Juni bis Oktober
  • Einkehrmöglichkeit
  • Rundtour

Der Matterhorn Ultraks Trail „46K" im Kanton Wallis fordert die ganz harten Ausdauersportler in Topform heraus. Der Rundkurs in den Walliser Alpen startet in Zermatt (1.616 m), führt über den Gornergrat (3.100 m) zur Rifflalp (2.222 m) und zum Schwarzsee (2.552 m), bevor es über Trift nach Zermatt zurückgeht. Das Matterhorn ist dabei der ständige Begleiter.

Alles in allem eine anspruchsvolle Strecke, mit einer Länge von 48 Kilometern und 3.600 Höhenmeter hinauf und hinunter - etwas für Hartgesottene und echte Champions, die kein Pardon kennen.

💡

Bei der Veranstaltung werden auch zwei Kinderrennen angeboten, mit Strecken von 700 m und 2.100 m Länge.

Anfahrt

Über Montreux und Martigny ins Rhonetal. Alternativ über den Grimselpass oder Rhonegletscher ins Tal. Bei Visp der Beschilderung nach Zermatt folgen. 

Zermatt ist autofrei. Die Zufahrt für den Privatverkehr ist nur bis Täsch erlaubt. Ab Täsch fährt man mit der Bahn nach Zermatt. Oder alternativ per Taxi- oder Limousinen-Service.

Parkplatz

Parkplätze in Täsch.

Öffentliche Verkehrsmittel

Mit den SBB nach Visp. Umsteigen in Visp auf die Matterhorn Gotthard Bahn.

Ab St. Moritz, Davos und Chur: Anreise mit dem Glacier Express

Arbenbiwak
Hütte • Wallis

Arbenbiwak (3.224 m)

Das Arbenbiwak des Schweizer Alpen Clubs im Kanton Wallis befindet sich auf 3.224 m Höhe. Die Sektion Zermatt erhielt es 1977 als Geschenk von der Königliche Niederländische Alpenvereinigung (KNAV) anlässlich des 75. Jubiläums des KNAV.  Das in den Walliser Alpen, am Fuße des Ober Gabelhorn gelegene Biwak dient als Stützpunkt für erfahrene Bergsteiger mit entsprechender Ausrüstung und ist als Ziel für einfache Wanderungen nicht geeignet. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken