Reportage

Bergwelten-Redakteurin Katrin Rath hat sich auf eine Griechenland-Reise begeben. Allerdings nicht, um sich dort am Strand die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, sondern um am südlichsten Skitourenrennen Europas teilzunehmen.
Mit Schneeschuhen durchs Ammergebirge

Die Eisheiligen

Während andere mit Skiern unterwegs sind, hat sich Gero Günther für seine Dreitagestour durch das östliche Ammergebirge mit Schneeschuhen ausgerüstet – und eine gar nicht so zahme Märchenwelt entdeckt.
Bergwelten-Redakteur Daniel und seine Verlobte Anna haben sich den Bergwelten-Van für ein Wochenende geschnappt und das winterliche Berchtesgadener Land und Gasteinertal erkundet. Über Schlafen bei Minusgraden, die verschiedenen Arten von Komfort und legendäre Skitouren, die aus dem Kofferraum beginnen.
Weit oben im Argentina Tal an den Hängen des höchsten Berges der Ligurischen Alpen, dem Monte Saccarello, liegt das kleine Dorf Triora auf fast 800 Metern. Der mittelalterlich anmutende Ort mit seinen Steinhäusern und engen Gassen wird von dichten Wäldern, Olivenhainen und Weinbergen umgeben. Triora ist das jüngste Mitglied der Bergsteigerdorf-Familie und vereint mediterrane und alpine Einflüsse zu einem großartigen Gesamterlebnis.
Majestätisch, erhaben und zerbrechlich zugleich: Dem Hochvogel, der auch als das Matterhorn des Allgäus bezeichnet wird, droht in den nächsten Jahren ein massiver Felssturz. Experten versuchen das Naturphänomen mit intensiven Messungen zeitlich einzugrenzen. Einheimische sinnieren über das schmerzliche Schicksal ihres Allgäuer Gipfels und eine Hobby-Bergsteigerin hat sich gemeinsam mit ihrer Familie ihren Traum erfüllt.
Wöchentlich werden wir von den Bergwelten-Dokus bei ServusTV in die schönsten Regionen der Welt entführt und von ihnen verzaubert. Bergwelten-Redakteurin Katrin Rath hat im Sommer 2019 einen Blick hinter die Kulissen geworfen und das Produktionsteam auf den Großvenediger begleitet.
Kein Trubel, kein Lärm, keine großen Erschließungen – stattdessen Berge, die in der Abendsonne glühen, eine unverbrauchte Natur-  und Kulturlandschaft, große Namen der Alpingeschichte und das Versprechen, das man hier „am Ende der Welt“ Vorbild für viele Orte im Alpenraum sein kann und soll: Seit 2017 regelt ein Wertekatalog die zukünftige Entwicklung der Gemeinde Steinberg am Rofan und sichert den eingeschlagenen Weg eines sanften Tourismus ab. Im September 2021 erhielt Steinberg am Rofan zudem das Gütesiegel „Bergsteigerdorf“ und unterstreicht damit einmal mehr seine Verantwortung, das Naturjuwel Steinberg für zukünftige Generationen zu behüten. 
Ein ruhiges Tal – ursprünglich, kostbar, unverbaut: Göriach im Salzburger Lungau. Kultur und Tradition gehören hier ebenso zum Leben der Menschen wie Sorgfalt und Achtsamkeit gegenüber ihrer Naturlandschaft. Außerdem findet man eine fast unerwartete Weitsicht für zukünftiges, nachhaltiges Wirtschaften, wohltuende Bescheidenheit und echten Zusammenhalt innerhalb der Bevölkerung. Seit September 2021 gehört Göriach zum Kreis der Bergsteigerdörfer und wird der Initiative fortan nicht nur angehören, sondern diese auch maßgeblich bereichern. 
Gelebte Tradition südlich der Silvretta

Bergsteigerdörfer Lavin, Guarda und Ardez im Unterengadin

Mit der Dörfergemeinschaft Lavin, Guarda und Ardez im Unterengadin nahe der österreichischen Grenze tritt nach St. Antönien das zweite Bergsteigerdorf der Schweiz dem erlesenen Kreis jener Dörfer, die auf Naturverbundenheit, Traditionen und Werte setzen, bei. Eingebettet zwischen den weit über 3.000 Meter hohen Gipfeln der Silvretta, wie Piz Linard und Piz Buin, und einem Teil des Schweizerischen Nationalparks im Süden sind die drei Dörfer ideale Ausgangspunkte für Wander- und Bergtouren sowie im Winter für gemütliche Schneeschuhwanderungen oder anspruchsvolle Skitouren. 
Spektakuläre Berge, atemberaubende Höhen, ein weitläufiges Wegenetz, tolle Kletterrouten und zahlreiche Skitouren – dazu eine äußerst gepflegte Kulturlandschaft, Bewohner, die den Naturgefahren schon seit Jahrhunderten trotzen und ein fast schüchtern wirkender Ortskern einer typischen Walser Streusiedlung. Gelassenheit und innere Ruhe machen sich breit, wenn man auf das erste Schweizer Bergsteigerdorf St. Antönien blickt, auf den höchstgelegenen Ort der Gemeinde Luzein im Kanton Graubünden am Fuße des Rätikons.  
Rund 60 Kilometer von Turin im Piemont entfernt, liegt im Val d'Ala auf 1.432 m der kleine Ort Balme. Am Ende des Tales erheben sich die imposanten Gipfeln der Grajischen Alpen, die die Grenze zu Frankreich darstellen. Geprägt von einer langen Berg- und Bergführergeschichte, legt das erste Bergsteigerdorf in den Westalpen besonderes Augenmerk auf seine alpine Kultur, die seit jeher eng mit dem Naturerbe verbunden ist. Eines ist sicher: Balme ist ein faszinierendes Bergsteigerdorf, das die Werte der Initiative bis weit in den Westen trägt. 
Von Hopfgarten im Brixental führt ein abwechslungsreicher Weitwanderweg über die Kitzbüheler Alpen bis nach St. Ulrich am Pillersee: Der KAT Walk Alpin. Wir erwandern drei Etappen von Kelchsau nach Kitzbühel und entdecken jeden Tag eine neue Welt.
Südtirol Vanlife-Special, Teil 1

Camping-Spektakel in den Dolomiten

Im ersten Teil unseres Südtirol Vanlife-Specials klettern, biken und wandern wir in sensationeller Dolomiten-Kulisse zwischen den Drei Zinnen und dem Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Hier mussten wir hin! Denn der Grand Canyon CrossOver S von HYMER ist ein Abenteuermobil, das nach einem Naturspektakel verlangt!
Trailrunning in Oberösterreich

Federleicht über den Donausteig

Trailrunning am Donausteig: Von schmalen Pfaden entlang des Donauufers über tosende Klammen und blühende Frühlingswiesen bis hin zu weitläufigen Ausblicken an historischen Kraftplätzen. Ein Lauferlebnis, der ganz besonderen Art.
„Wie hätten Sie’s denn gern?“ „Ach, ein Häuschen am See wäre fein. Gerne mit Bergblick.“ Es gibt Dinge, die scheinen niemals erreichbar – und dann kommt ein Ford Transit Custom Nugget Plus ums Eck und schwupps lebt man ein Leben wie im Bilderbuch.