Reportage

Bergwelten-Redakteurin Katrin Rath hat sich auf eine Griechenland-Reise begeben. Allerdings nicht, um sich dort am Strand die Sonne auf den Bauch scheinen zu lassen, sondern um am südlichsten Skitourenrennen Europas teilzunehmen.
Spätestens seit der englische Schriftsteller und Abenteurer Alastair Humphrey den Begriff „Micro Adventure“ geprägt hat, wissen wir: Wer was erleben will, muss nicht weit fort – und braucht auch nicht viel Zeit. Unter diesem Motto hat sich Bergwelten.com-Chefredakteurin Katrin Rath den Bergwelten-Van geschnappt und ist zum Klettern, Radeln und Genießen in die Wachau gefahren. Hier verrät sie ihren 3-Schritte-Plan für den perfekten Kurztrip.
Kunst und Kultur, Savoir-vivre und Sport: Das muss Frankreich sein. Der stellvertretende Chefredakteur von Bergwelten Klaus Haselböck hat sich mit dem Campervan auf eine Tour de France in fünf Akten begeben.
Von wegen „ewiges Eis“: Die Gletscher der Alpen schmelzen in rasantem Tempo – das sieht jeder mit bloßem Auge. Die wissenschaftlichen Daten dazu liefern die ehrenamtlichen Gletschermesser des Alpenvereins. Wie kommen sie zu ihren Zahlen? Auf Exkursion an der Pasterze, Österreichs größtem Gletscher.
Vanlife Dolomiten: Teil 1

Vom Camper auf die Große Zinne

Die Drei Zinnen in den Sextner Dolomiten zählen zu den berühmtesten Felsformationen der Welt. Bergwelten-Redakteur Daniel Kubera und sein Berg-Buddy Patrick haben sich einen langjährigen Traum erfüllt und den höchsten Punkt des Massivs, die Große Zinne (2.999 m), über den Normalweg bestiegen.
Vanlife Dolomiten: Teil 2

Der Paternkofel ruft

Bergwelten-Redakteur Daniel Kubera war mit Berg-Buddy Patrick und Van in den Dolomiten unterwegs. Dort hat er nicht nur die Große Zinne bestiegen, sondern auch den formschönen Paternkofel (2.744 m) überschritten – und am Weg nach Hause noch ein Runde mit dem Stand-up-Paddle am Tristacher See gedreht.
In zwei Tagen rund um Österreichs größte Bike-Region: MTB-Pro Andrea Nösel war mit dem Gravelbike auf Radwegen, Waldpfaden und schottrigen Bergstraßen unterwegs. Uns schildert sie dieses unvergessliche Erlebnis zwischen Puls am Anschlag und prächtigen Panoramen.
25 Jahre Nationalpark Kalkalpen

Wilder Wald

Der Nationalpark Kalkalpen schützt die letzte große Waldwildnis Österreichs. Und das seit mittlerweile 25 Jahren. Er ist das einzige UNESCO-Weltnaturerbe des Landes und unverzichtbare Lebensgrundlage für tausende Tier- und Pflanzenarten. Was das bedeutet, erfährt man hautnah, wenn man mit einem Nationalpark-Ranger durch Moos und Totholz stapft.Bericht: Nicole Kolisch
Wer an den Wörthersee fährt, möchte Badeurlaub machen – oder aufs GTI-Treffen. Doch man muss nicht unbedingt im Schlosshotel absteigen und kommt auch im Radsattel statt im Sportsitz bestens voran. Mit dem Bergwelten-Campervan als Base und Gravelbikes als Fortbewegungsmittel haben Bergwelten-Redakteur Martin und sein Rad-Spezi Robert das schönste Stück Südkärntens entdeckt.
Als ein „Nest“ inmitten der Berge wird Luče gerne bezeichnet. Geborgen, beschaulich und rundum authentisch liegt die kleine Gemeinde im Norden Sloweniens am Fuße der östlichen Ausläufer der Kamnik-Savinja-Alpen (Steiner Alpen). Das jüngste Mitglied in der Familie der Bergsteigerdörfer stellt sich vor.  
Mit Schneeschuhen durchs Ammergebirge

Die Eisheiligen

Während andere mit Skiern unterwegs sind, hat sich Gero Günther für seine Dreitagestour durch das östliche Ammergebirge mit Schneeschuhen ausgerüstet – und eine gar nicht so zahme Märchenwelt entdeckt.
Bergwelten-Redakteur Daniel und seine Verlobte Anna haben sich den Bergwelten-Van für ein Wochenende geschnappt und das winterliche Berchtesgadener Land und Gasteinertal erkundet. Über Schlafen bei Minusgraden, die verschiedenen Arten von Komfort und legendäre Skitouren, die aus dem Kofferraum beginnen.
Weit oben im Argentina Tal an den Hängen des höchsten Berges der Ligurischen Alpen, dem Monte Saccarello, liegt das kleine Dorf Triora auf fast 800 Metern. Der mittelalterlich anmutende Ort mit seinen Steinhäusern und engen Gassen wird von dichten Wäldern, Olivenhainen und Weinbergen umgeben. Triora ist das jüngste Mitglied der Bergsteigerdorf-Familie und vereint mediterrane und alpine Einflüsse zu einem großartigen Gesamterlebnis.