Das Schneebergmassiv - Vorposten der Alpen
Foto: Susanne Einzenberger
Bergportrait

Der Schneeberg: Das Dach von Wien

Magazin • 20. März 2020

Das Dach von Wien -  der 24. Wiener Gemeindebezirk - ja so wird das Schneebergmassiv mit dem 2.076 m hohen Klosterwappen - dem Hochschneeberg - gerne genannt, und das obwohl wir hier in Niederösterreich sind. Alexander Lisetz hat sich den Schneeberg genauer angesehen, die wunderbaren, durchaus alpinen Touren, den „Salamander“ und natürlich die Menschen. Nachzulesen im aktuellen Bergwelten Magazin (April/Mai 2020). 

Das Bergwelten Magazin (Ausgabe April/Mai 2020)
Foto: Bergwelten
Das Bergwelten Magazin (Ausgabe April/Mai 2020)

Das aktuelle Bergwelten Magazin (April/Mai 2020) ist ab 26. März 2020 im Zeitschriftenhandel, bequem im Abo für ÖsterreichDeutschland und die Schweiz oder als E-Paper erhältlich.

Wer auf den Schneeberg möchte, der tut das am besten ausgehend von Puchberg am Schneeberg, bzw. von den Ortsteilen Schneedörfl oder Losenheim. Unterschätzen sollten man den Schneeberg allerdings keinesfalls. Auch wenn man mit der Schneebergbahn - der nostalgischen Zahnradbahn im Salamander-Lock - bequem auf 1.795 m gelangen kann, befindet man sich damit schnell in alpinem Gelände. Als Außenposten der Alpen ist das Bergmassiv den Wetterfronten aus dem Norden schutzlos ausgesetzt und nicht selten muss die Bergrettung Wanderer bergen, die von einem Wettersturz überrascht wurden. 

Auch sind die Wege auf das Klosterwappen, der höchsten Erhebung des Schneebergmassives mit 2.076 m, durchaus anspruchsvoll und und verlangen Trittsicherheit und Schwindelfreiheit. Einige davon stellen wir euch hier vor.
 

Wanderungen am Schneeberg

Nandlgrat
Wer in Losenheim startet, kann Touren mit der Sesselbahn auf den Faden verkürzen. Von dort geht es dann z.B. über den Nördlichen Grafensteig bis zur Abzweigung Nandlgrat und über diesen aufwärts zum Gipfel. Fischerhütte und Damböckhaus dienen dabei als Einnkehrmöglichkeiten, bevor man die Salamanderbahn zurück ins Tal nimmt. Trittsicherheit und Schwindelfreiheit sind am Nandlgrat unbedingt erforderlich. 

Wandern • Niederösterreich

Nandlgrat am Schneeberg

Dauer
5:00 h
Anspruch
T4 schwierig
Länge
9,5 km
Aufstieg
1.121 hm
Abstieg
1.112 hm

Fadensteig
Eine der kürzesten Routen auf den Schneeberg ist der Fadensteig. Auch hierfür beginnt man die Tour in Losenheim und nimmt die Sesselbahn, um einige Höhenmeter zu sparen. Der Weg über den Fadensteig ist aussichtsreich, abwechslungsreich und durchaus alpin. Auch hier sind Trittsicherheit und Schwindelfreiheit unbedingt erforderlich, auch wenn einige Drahtseile den Anstieg erleichtern. 

Wandern • Niederösterreich

Fadensteig am Schneeberg

Dauer
6:35 h
Anspruch
T3 anspruchsvoll
Länge
10,6 km
Aufstieg
1.257 hm
Abstieg
1.257 hm

Herminensteig
Nicht weniger schön ist der Anstieg vom Schneebergdörfl durch das Mieseltal und über den Unteren und Oberen Herminensteig. Allerdings sind auch diese beiden Steige nicht zu unterschätzen und man wird gelegentlich die Hände im Anstieg zu Hilfe nehmen müssen. 

Waxriegel
Der Waxriegel mit seinen 1.888 m ist ein vielbesuchter Gipfel und Dank Schneebergbahn, deren Bergbahnhof sich nur wenige Meter unterhalb des Gipfels befindet, leicht zu erreichen. Ruhiger wird es dann aber, wen man bis zur Haltestelle Baumgartner absteigt und auf den weniger frequentierten Wegen in einer Runde wieder zum Bergbahnhof aufsteigt. 

Wandern • Niederösterreich

Rundtour Waxriegel

Dauer
2:30 h
Anspruch
T2 mäßig
Länge
6,6 km
Aufstieg
550 hm
Abstieg
550 hm

Die Hütten am Schneeberg

Traditionsreiche, altehrwürdige Hütten findet man am Schneebergmassiv einige. Immerhin war hier schon Kaiserin Elisabeth unterwegs. Aber auch die Jausenstation Haltestelle Baumgartner sei hier genannt, schließlich ist sie für ihre außerordentlich guten Buchteln berühmt.

Das Damböckhaus
Hütte • Niederösterreich

Damböckhaus (1.810 m)

Das Damböckhaus liegt nordwestlich des Waxriegels auf 1.810 m Seehöhe in der Schneeberg-Rax-Gruppe in Niederösterreich. 1872 wurde es von Viehirten gebaut. Finanzielle Unterstützung kam vom Seidenfabrikant Johann Damböck, deshalb der Name Damböckhaus. Familie Susi und Christoph Gruber serviert in der Hütte des österreichischen Touristenklubs deftige Hausmannskost. Die Hütte bietet auch eine große Terasse. In unmittelbarer Umgebung steht die Elisabethkirche. Kinder können sich am großen Spielplatz austoben. In nur 15 Minuten ist man von der Bergstation der Schneebergbahn bei der Hütte. Am Weg bieten sich herrliche Ausblicke auf das Wiener Becken. Dieser Weg ist auch für Rollstuhlfahrer befahrbar.
Geöffnet
Mai - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Fischerhütte im Winter
Hütte • Niederösterreich

Fischerhütte (2.049 m)

Die Fischerhütte (2.049 m) liegt am Hochplateau des Schneebergs in der Rax-Schneeberg-Gruppe am Kaiserstein. Sie ist die höchst gelegene Hütte des Österreichischen Touristenklubs (ÖTK) in Niederösterreich. Das Schutzhaus zählt dank des Rundblicks der sich Besuchern eröffnet zu „Österreichs Lieblingsplätzen“. An perfekten Tagen sieht man bis Wien, bis zum Neusiedlersee, in die Bucklige Welt, ins Joglland, das Grazer Bergland, die Fischbacher Alpen, die Mürzsteger Alpen, das Hochschwab-Gebiet, die Ybbstaler-, Türnitzer- und Gutensteiner Alpen. Das Rax-Schneeberg-Gebiet heißt auch Wiener Hausberge oder, umgeben von den genannten Alpen-Gebirgszügen auch Wiener Alpen. Der Schneeberg ist der höchst Berg Niederösterreichs mit einem Doppelgipfel. Das Klosterwappen ist die 2.076 m nur unwesentlich höher als der, Kaiser Franz I. zu Ehren benannten Kaiserstein. Am Kaiserstein thront die Fischerhütte. Die Gehdistanz zwischen Klosterwappen und Kaiserstein ist nicht der Rede wert. Während der Sommermonate kommen vor allem Wanderer und Familien mit Kindern aus dem Tal herauf. Die Fahrt mit der Zahnradbahn ist für Alt und Jung ein Erlebnis. Vom Bahnhof Hochschneeberg, dem höchst liegenden Bahnhof Österreichs, ist die Hütte in etwa 75 Minuten auf einem leicht zu begehenden Weg erreichbar. Die Hütte ist gemütlich. An sonnigen und warmen Tagen herrscht rund um die Hütte reges Treiben. Kathrin Apfler und Michael Scheffler versorgen ihre Gäste mit alpiner Hausmannskost.  
Geöffnet
Apr - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Haltestelle Baumgartner liegt direkt an der Schneebergbahn.
Hütte • Niederösterreich

Haltestelle Baumgartner (1.322 m)

Die Haltestelle Baumgartner (1.322 m) entlang der Schneebergbahn ist seit Beginn der Zahnradbahn eine Haltestelle. Früher mussten die Züge auf dem Weg auf den Hochschneeberg hier Wasser nachtanken, heute bleibt die Bahn aufgrund der guten Schneebergbuchteln hier länger stehen. Die Mehlspeise hat der Hütte den Zweitnamen „Buchtelstation“ eingebracht. Von der Terasse genießt man einen herrlichen Ausblick. Mit der Schneebergbahn ist man in 30 Minuten von Puchberg bei der Station. Der Fußweg über den Zahnradbahnwanderweg oder von Schneebergdörfl aus ist auch möglich. Die Haltestelle kann als Ausgangspunkt für verschiedene Wanderungen genutzt werden. Die Hütte bietet keine Übernachtungsmöglichkeit.
Geöffnet
Apr - Nov
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken