Salbitschijen-Biwak

2.400 m • Selbstversorger Hütte
Homepage

https://sac-mythen.ch/

Betreiber/In

SAC Mythen

Räumlichkeiten

Matratzenlager
10 Schlafplätze

Lage der Hütte

Das Salbitschijen-Biwak ist im Besitz der SAC Sektion Mythen und befindet sich genau südlich unterhalb des 1.Turmes (Salbitschijen) auf 2.400 Metern im Schweizer Kanton Uri. Es eignet sich optimal als Basis für Kletterer, die auch die nötige Erfahrung für den sehr anspruchsvollen und ca. drei Stunden dauernden Zustieg mitbringen.

Die Unterkunft ist der perfekte Ausgangspunkt für eine Bekletterung des Salbit-Westgrates mit 35 Seillängen im sechsten Schwierigkeitsgrad. Seit 2010 führt der vielbegangene Salbitalpinklettersteig mit der spektakulären Hängebrücke direkt am Biwak vorbei.

Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden. 

Leben auf der Hütte

Das Biwak verfügt über keine Verpflegung, über keine Getränke und über keine Toilette - es herrscht reine Selbstversorgung. Einige Meter von der Hütte entfernt dient ein Sitzbrett unter einer Felsnische als Freiluft-WC.

Insgesamt finden hier max. 10 Personen Platz und es besteht die Möglichkeit, den Gaskocher der Hütte zu benutzen - die Gaskartuschen müssen jedoch selbst mitgebracht werden.

Im Frühsommer besteht die Chance, sich ca. 100 Meter südöstlich des Biwak mit Trinkwasser zu versorgen, doch später im Jahr muss das Trinkwasser mitgebracht werden.


Gut zu wissen

Die Benutzung des Gaskochers (inklusive Gas falls vorhanden) kostet 3 €. Nur im Frühsommer Trinkwasser vorhanden - Wasser mitbringen! Das Biwak verfügt über keinen  Notfunk und über kein Telefon. Aufenthalt mit Hund ist im Voraus abzuklären.

(Weitere Fragen bitte per Mail an den Hüttenwart!)


Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist die Salbithütte (2.105 m).

Touren und Gipfelbesteigungen vom Salbitschijen-Biwak aus: Salbitschijen (2.981 m - Kletterberg mit klassischen Grat- und Wandrouten im Granit); Rorspitzli (3.220 m).

Anfahrt

Von Göschenen aus kommend über die Straßen Abfrutt und Fangfluh bis man die scharfen Haarnadelkurven erreicht. Kurz vor der zweiten Kurve erreicht man die Postautohaltestelle Voralp, wo man das Fahrzeug abstellen kann.

Parkplatz

Bei der Postautohaltestelle Voralp (vor der zweiten Haarnadelkurve nach der Ortschaft Göschenen).

Öffentliche Verkehrsmittel

Postautohaltestelle Voralp

Hütte • Glarus

Grünhornhütte (2.448 m)

Die Grünhornhütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Tödi) und befindet sich im Süden des Kanton Glarus (Glarner Alpen). Die Grünhornhütte war früher Ausgangspunkt für die Besteigung des Tödi (3.614 m) über die Normalroute aus dem Osten.  Sie ist zwar offen, allerdings ausschließlich zur Besichtigung. Sie wurde 1863 errichtet und war die erste SAC-Hütte in der Schweiz. Sie steht seit 2011 nicht mehr als Unterkunft zur Verfügung.  Auf der Hütte kann man keine Infrastruktur erwarten, da sie als Museumshütte dient. Es sind also keine Schlafplätze vorhanden, ebenso keine Sanitäranlagen.
Geöffnet
-
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Bergseehütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Angenstein) und liegt am Ende des Göschenertals (Urner Alpen). Sie ist Ausgangspunkt zahlreicher Sommer- und Wintertouren auf das Sustenhorn (3.503 m) und die sie umgebenden Gipfel und Gletscher. Der Blick nach Westen gen Dammastock ist umwerfend. Das geräumige Haus hat für 65 Gäste Platz und ist in traditioneller Bauweise errichtet.
Geöffnet
Jun - Okt
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Dammahütte ist eine Schutzhütte des Schweizer Alpenclubs SAC (Sektion Pilatus) und liegt im hinteresten Göscheneralptal (Urner Alpen). Der Dammastock (3.637 m) ragt über der Hütte, die im Jahre 1914 im Rahmen der Berner Landesausstellung erbaut, ein Jahr später zum heutigen Standort transportiert und dort wieder aufgebaut wurde. Seit 1916 wird die Hütte als SAC-Hütte genutzt.  Die urige Dammahütte ist ein Platz für sich. Ein nostalgischer Schlafraum bietet Platz für gut zwanzig Übernachtungsgäste, die rustikal eingerichtete Stube ist an Gemütlichkeit kaum zu überbieten. Vom Fenster sieht man auf den nahen Dammagletscher, darunter die Wiesen mit blökenden Schafen, dazwischen den einen oder anderen Weg, der sich bald in der Landschaft verliert. 
Geöffnet
Jul - Sep
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken