Otto-Umlauft-Biwak

2.987 m • Selbstversorger Hütte
Öffnungszeiten

Ganzjährig

Telefon

+43 463 513 056

Betreiber/In

Michael Jerne

Räumlichkeiten

Matratzenlager
8 Schlafplätze

Details

  • Winterraum

Lage der Hütte

Das Otto-Umlauft-Biwak im Bundesland Salzburg steht an der Krumlkeeskopfscharte inmitten der Goldberggruppe. Das Biwak im Nationalpark Hohe Tauern wurde 1973 im Tal samt Einrichtung gebaut und mit dem Hubschrauber auf den Berg geflogen.

Es ist eine ideale Unterkunft für Bergsteiger und Kletterer, die sich zwischen der Besteigung der Dreitausender über Nacht ausrasten möchten. Acht Personen können übernachten. Alpine Erfahrung ist von Vorteil.
Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden.

Kürzester Weg zur Hütte

Das Biwak ist von Heiligenblut am Großglockner aus über das große Fleißtal zu erreichen. Immer der Beschilderung Arlthöhe/ Krummelkeeskopf/Krumlkeeskopfscharte folgen.

Gehzeit: 5 h

Höhenmeter: 1.699 m

Alternative Route
Von Kolm-Saigurn über den Hocharn (6 h); vom Hochtor an der Großglockner Hochalpenstraße (7 h).
 

Leben auf der Hütte

Das Otto-Umlauft-Biwak ist eine kleine Selbstversorgerhütte, in der acht Personen übernachten können. Schlafsack, Nahrungsmittel und Trinkwasser müssen mitgebracht werden. Kochgelegenheit ist vorhanden. Der Winterraum ist nicht versperrt.
 

Gut zu wissen

Kein fließendes Wasser. Kein Empfang für Mobiltelefone. Kein WLAN. Der Winterraum ist nicht versperrt. Aufenthalt mit Hunden auf Anfrage.
 

Touren und Hütten in der Umgebung

Die nächstgelegene Hütte ist das Zittelhaus auf 3.105 m, das in 4:30 h Gehzeit erreicht wird. Weiters: Glocknerhaus (2.132 m, 10:30 h).


Gipfelbesteigungen vom Otto-Umlauft-Biwak aus: Arlthöhe (3.084 m, 30 min Gehzeit); Krummelkeeskopf (3.103 m, 1 h); Hocharn (3.254 m, 1:30 h). 

Anfahrt

von Heiligenblut am Großglockner; über das große Fleißtal. Beschilderung: Arlthöhe/ Krummelkeeskopf/Krumlkeeskopfscharte

Das Gruberscharten-Biwak liegt auf 3.100 m an der Gruberscharte zwischen Großem Bärenkopf (3.406 m), Hoher Dock (3.348 m) und Klockerin (3.422 m) in der Glockner-Gruppe (Salzburg). Es handelt sich um ein Not-Lager für hochalpine Bergwanderer und Skitourengeher, die auf Grund der Witterung Probleme haben. Die Biwak-Schachtel vom Typ „Poly-Biwak“ besteht aus glasfaserverstärkten Kunststoffplatten und bietet rund 9 Personen Unterschlupf.  
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Das Dr.-Rudolf-Weißgerber-Biwak befindet sich in der Goldberggruppe auf der Feldseescharte im Nationalpark Hohe Tauern. Der direkt am Kärntner Teil des Tauernhöhenwegs gelegene Unterstand ist nur für Bergwanderer als Notunterkunft geeignet. Das Biwak ist ein reines Matratzenlager für in Not geratene Alpinisten – aufgrund seiner lebensrettenden Funktion sollte sorgsam damit umgegangen werden.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger
Hütte • Kärnten

Böseckhütte (2.594 m)

Die Böseckhütte oberhalb von Mallnitz in den Hohen Tauern dient vor allem als Stützpunkt für Bergtouren auf den Feldseekopf. Sie ist eine kleine Schutzhütte, die auf einem noch kleinen Plateau steht. Von hier aus bieten sich Touren und Gipfelbesteigungen auf die Feldseescharte, den Feldseekopf und das Böseck an.
Geöffnet
Ganzjährig
Verpflegung
Selbstversorger

Bergwelten entdecken