Marxegger Alm

1.756 m • Bewirtschaftete Hütte
Öffnungszeiten

Dezember bis April

Mobil

+39 340 524 60 32

Telefon

+39 347 649 18 06

Betreiber/In

Familie Kirchler

Details

  • Für Familien geeignet
  • Handyempfang

Lage der Hütte

Die Marxegger Alm (1.756 m) liegt oberhalb der Südtiroler Ortschaft Weißenbach im Ahrntal und direkt an der Rodelbahn Tristenbach. Die Hütte ist ein gern gesehener Einkehrort für Rodler, Skitourengeher und Wanderer.

Die beleuchtete Rodelbahn hat eine Gesamtlänge von 4,5 km, ist bestens präpariert und sehr schneesicher. Auf der gesamten Strecke genießt man einen herrlichen Ausblick ins Dorf und auf die umliegende Berglandschaft.

Skitourengeher und Schneeschuhwanderer kommen in der wunderbaren Natur des Ahrntals voll auf ihre Kosten. Beliebte Touren führen etwa auf den Gornerberg (2.475 m) und den Zinsnock (2.459 m).

Kürzester Weg zur Hütte

Von Bruneck ins Tauferer-Ahrntal und weiter bis nach Luttach. In Luttach links nach Weißenbach/Ahrntal abbiegen. Das Fahrzeug kann am Ortsende von Weißenbach bei der Sportbar abgestellt werden. Danach zu Fuß über den Weg neben der Rodelbahn Tristenbach direkt bis zur Hütte.

Gehzeit: 1:30 h

Höhenmeter: 406 m

Leben auf der Hütte

Auf der Speisekarte stehen typische Ahrntahler Köstlichkeiten, die Zutaten stammen allesamt aus eigener Produktion. Vor allem das leckere Melchermuas sollte man hier unbedingt ausprobieren.

Während die Kinder auf der Rodelbahn ihren Spaß haben, kann man es sich in der warmen und gemütlichen Stube gemütlich machen und die leckeren Speisen und Getränke genießen.

Gut zu wissen

WC vorhanden. Rodelverleih bei der Hütte. Handyempfang bei der Hütte (netzabhängig). Übernachtungen sind hier nicht möglich. Bezahlt wird in bar. Aufenthalt mit Hunden muss im Voraus geklärt werden.

Touren und Hütten in der Umgebung

Direkt an der Rodelbahn befinden sich noch zwei andere Hütten: Die Innerhofer Alm (1.743 m) und die Pircher Alm (1.810 m). Weiters: ​Fadner Alm (2.153 m, 4 h); Oberhütte (2.033 m).

Touren und Gipfelbesteigungen von der Ortschaft Weißenbach aus: Gornerberg (2.475 m, 3 h); Zinsnock (2.459 m, 2:30 h); Ringelstein (2.551 m); Tristenspitz (2.716 m).

Anfahrt

Durch das Pustertal nach Brunneck und weiter ins Tauferer Ahrntal nach Luttach bzw. Weißenbach.

Parkplatz

Sportbar am Dorfende von Weißenbach

Hütte • Trentino-Südtirol

Kreuzwiesen Alm (1.924 m)

Die Kreuzwiesen Alm ist umgeben von den Dolomiten sowie den Stubaier und Sarntaler Alpen und liegt auf der Lüsner Alm. Diese gehört zu den schönsten Hochalmen in Südtirol, die Sonne scheint hier bis zu 14 Stunden am Tag. Im Sommer kommen gern Mountainbiker, Wanderer und Familien mit Kindern vorbei, im Winter ist die Kreuzwiesen Alm beliebt bei Schneeschuhwanderern, Rodlern und Langläufern. Letztere finden vor der Tür einen Zugang zum Loipennetz der Lüsner- und Rodenecker Alm. Schlittenfahrer können auf dem Almweg 5,5 km bis Flitt rasen. Die Hütte liegt auf dem Weitwanderweg München – Venedig, der auch von Mountainbikern befahren wird. Sie wurde 1932 gebaut und seither immer wieder renoviert und erweitert – heute gibt es luxuriöse Zimmer, eine Sauna und eine Kegelbahn. Der Sohn des Hüttenwirts stellt selbst Almkäse her und ist Wein-Sommelier.  
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Hütte • Trentino-Südtirol

Hühnerspielhütte (1.868 m)

Die Hühnerspielhütte (1.868 m) steht zwischen Gossensass/Colle Isarco und Brennerpass oberhalb des Südtiroler Wipptals am südwestlichen Rand der Zillertaler Alpen. Sie liegt am Fuße der Amthorspitze. Von der privaten Schutzhütte aus blickt man auf die Sarntaler und Stubaier Alpen, in das gegenüberliegende Pflerschtal, in das Wipp- und das Eisacktal. Unweigerlich bleibt der Besucherblick am Pflerscher Tribulaun, dem höchsten der vier Tribulaun-Gipfel der Stubaier Alpen, hängen. Die Gäste der Hütte sind wandernde und rodelnde Familien, Bergsteiger und Skitouren-Geher, die Richtung Amthor-, Weiß- und Rollspitze unterwegs sind, Mountainbiker und Schneeschuh-Wanderer. Bis 2009 dreht sich, rund sechs Jahrzehnte, um das Schutzhaus die Lifte. Der Schnee der Hühnerspielalm gehört nur mehr den Ski-Bergsteigern. Es gibt zumindest zwei Gründe weshalb man aus dem Wipptal herauf steigen sollte: die Hühnerspielhütte ist ein zertifiziertes Bio-Restaurant. Und neben den kulinarischen werden hier auch kulturelle Delikatessen unter  dem Titel „Kultur am Berg“ serviert.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet
Die Weidener Hütte (1.799 m), auf der Tiroler Nafingalm in den Tuxer Alpen gelegen, ist im Sommer wie im Winter ein besonders beliebtes Ausflugsziel. Das liegt einerseits an der hervorragenden Küche und den gemütlichen Räumlichkeiten, andererseits am umfangreichen Angebot an Touren und anspruchsvollen Wanderungen in der Region. Leichte Wanderungen finden sich rund um die Hütte. Sie ist außerdem Etappenziel auf dem Inntaler Höhenweg. Speziell Skitourengeher und Schneeschuhwanderer haben die Qual der Wahl, ist doch nahezu jeder der umliegenden Gipfel den Aufstieg wert. Genauso lohnt die anschließende Abfahrt. Besonders beliebt sind das Hobarjoch (711 Hm, 2 h Aufstieg), der Hohe Kopf (574 Hm, 2 h), der Halslspitz (775 Hm, 2 h), das Nafingköpfl (655 Hm, 2:30 h) sowie der Rastkogel (963 Hm, 4 h, hochalpine Tour). Die Weidener Hütte ist auch ein bekannter Stützpunkt für Lawinen- und Tourengeher-Seminare. Mit 7,5 km führt eine der längsten präparierten Naturrodelbahnen Tirols auf dem Forstweg von der Hütte bis hinunter nach Innerst. In der schneelosen Zeit kommen häufig Mountainbiker vorbei, die auf der Transalp-Route über das Geiseljoch in Richtung Gardasee unterwegs sind.
Geöffnet
Jan - Dez
Verpflegung
Bewirtschaftet

Bergwelten entdecken